WEP, WPA oder WPA2: So erkennen Sie, welcher Sicherheitstyp Ihr ​​WLAN ist

Wussten Sie, dass Ihre Wi-Fi-Verbindung einen von vier verschiedenen Sicherheitstypen verwendet? Obwohl alle unterschiedlich sind, sind sie nicht alle gleich. Daher ist es wichtig zu erfahren, welchen Sicherheitstyp Ihr ​​WLAN verwendet.

Lassen Sie uns die vier Wi-Fi-Sicherheitstypen untersuchen und herausfinden, welche am besten geeignet sind.

Was sind die 4 Wi-Fi-Sicherheitstypen?

Es gibt vier verschiedene Arten der Wi-Fi-Sicherheit . Sie sind nicht alle gleich sicher. Dies ist wichtig, wenn Sie das Protokoll Ihres eigenen Netzwerks überprüfen.

1. Das WEP-Protokoll (Wired Equivalent Privacy)

WEP ist der älteste der Sicherheitstypen und trat 1997 in die Computerwelt ein. Aufgrund seines Alters ist es in der modernen Ära in älteren Systemen immer noch weit verbreitet. Von allen Protokollen wird WEP als am wenigsten sicher angesehen.

2. Das WPA-Protokoll (Wi-Fi Protected Access)

WPA wurde aufgrund der in WEP festgestellten Mängel zum Nachfolger von WEP. Es verfügt über zusätzliche Funktionen gegenüber seinem älteren Bruder, z. B. das Temporal Key Integrity Protocol (TKIP). Diese Funktion war ein dynamischer 128-Bit-Schlüssel, in den man nur schwer einbrechen konnte als in den statischen, unveränderlichen Schlüssel von WEP.

Außerdem wurde der Message Integrity Check eingeführt, bei dem nach geänderten Paketen gesucht wurde, die von Hackern gesendet wurden.

3. Das WPA2-Protokoll (Wi-Fi Protected Access 2)

WPA2 ist der Nachfolger von WPA und bringt mehr Funktionen in den Mix. Es ersetzte TKIP durch das CCMP (Counter Mode Cipher Block Chaining Message Authentication Code Protocol), das beim Verschlüsseln von Daten bessere Arbeit leistete.

WPA2 war sehr erfolgreich und hat seine Position als Top-Protokoll seit 2004 beibehalten. Am 13. März 2006 gab die Wi-Fi Alliance an, dass alle zukünftigen Geräte mit der Marke Wi-Fi WPA2 verwenden müssen.

4. Das WPA3-Protokoll (Wi-Fi Protected Access 3)

WPA3 ist das neue Kind auf dem Block, und Sie finden es in Routern, die 2019 hergestellt wurden. Mit diesem neuen Format bietet WPA3 eine bessere Verschlüsselung in öffentlichen Netzwerken, um zu verhindern, dass Hacker Informationen von ihnen sammeln.

Es ist auch einfacher, eine Verbindung zu einem WPA3-Router mit einem Gerät ohne Anzeige herzustellen, und es verfügt über einige zusätzliche Funktionen zum Schutz vor Brute-Force-Angriffen.

Es wird wahrscheinlich in Zukunft der neue WPA-Standard sein, daher ist es eine gute Idee, alles herauszufinden, was Sie über WPA3 wissen müssen .

Warum die Wi-Fi-Sicherheitstypen wichtig sind

Die Kenntnis Ihres Wi-Fi-Sicherheitsprotokolls ist für die Sicherheit Ihres Netzwerks von entscheidender Bedeutung. Ältere Protokolle sind anfälliger als neuere und es ist weitaus wahrscheinlicher, dass sie einen Hacking-Versuch erleiden. Es gibt zwei Gründe, warum ältere Versionen schwächer sind als neuere:

  1. Die älteren Protokolle wurden in einer früheren Zeit entwickelt, bevor vollständig verstanden wurde, wie Hacker Router angriffen. Die moderneren Protokolle haben diese Exploits behoben, während die älteren Versionen sie immer noch in ihrem Code lauern lassen.
  2. Je länger ein Protokoll existiert, desto mehr Zeit haben Hacker, um die Sicherheit zu knacken. Da es WEP schon sehr lange gibt, haben Hacker viele Exploits darin gefunden, was es in der modernen Zeit zu einem unsicheren Protokoll macht.

Welcher Sicherheitstyp ist mein WLAN?

Jetzt verstehen Sie, warum die Überprüfung des Typs wichtig ist und was Sie verwenden sollten und warum ältere Protokolle nicht so gut sind. Lassen Sie uns untersuchen, wie Sie Ihren Verbindungstyp überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie den besten verwenden.

So finden Sie Ihren Wi-Fi-Sicherheitstyp in Windows 10

Suchen Sie unter Windows 10 das Symbol für die Wi-Fi-Verbindung in der Taskleiste. Klicken Sie darauf und dann unter Ihrer aktuellen Wi-Fi-Verbindung auf Eigenschaften . Scrollen Sie nach unten und suchen Sie unter Eigenschaften nach den WLAN-Details. Suchen Sie darunter nach Sicherheitstyp, der Ihr Wi-Fi-Protokoll anzeigt.

So finden Sie Ihren Wi-Fi-Sicherheitstyp in macOS

Das Überprüfen des Wi-Fi-Sicherheitstyps unter macOS ist sehr einfach. Halten Sie die Wahltaste gedrückt und klicken Sie auf das WLAN-Symbol in der Symbolleiste. Es werden Ihre Netzwerkdetails angezeigt, einschließlich des Sicherheitstyps, in dem Sie sich befinden.

So finden Sie Ihren Wi-Fi-Sicherheitstyp in Android

Um ein Android-Telefon zu überprüfen, gehen Sie zu Einstellungen und öffnen Sie die Kategorie Wi-Fi . Wählen Sie den Router aus, mit dem Sie verbunden sind, und zeigen Sie dessen Details an. Darin wird angegeben, um welchen Sicherheitstyp es sich bei Ihrer Verbindung handelt. Beachten Sie, dass der Pfad zu diesem Bildschirm je nach Gerät unterschiedlich sein kann.

So finden Sie Ihren Wi-Fi-Sicherheitstyp auf einem iPhone

Leider gibt es in iOS keine Möglichkeit, Ihre Wi-Fi-Sicherheit zu überprüfen. Wenn Sie die Sicherheitsstärke Ihres WLANs überprüfen möchten, verwenden Sie am besten entweder einen Computer oder melden Sie sich über das Telefon beim Router an.

Was Sie als Nächstes mit Ihrer Wi-Fi-Sicherheit tun sollten

Wie können Sie anhand dieser Informationen entscheiden, was als Nächstes zu tun ist, wenn Sie Ihren Wi-Fi-Sicherheitstyp gefunden haben? Lassen Sie uns Ihren idealen Aktionsplan für jedes Protokoll aufschlüsseln.

Was tun, wenn Ihr Sicherheitstyp WPA3 ist?

Wenn Ihre Verbindung WPA3 verwendet, herzlichen Glückwunsch. Sie verwenden die besten Wi-Fi-Protokolle und müssen daher kein Upgrade durchführen. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Sie moderne Hardware verwenden, sodass ein Upgrade noch einige Jahre warten kann.

Was tun, wenn Ihr Sicherheitstyp WPA2 ist?

WPA2 ist auch ein sicheres Protokoll, sodass Sie sich keine Gedanken über die Aktualisierung Ihrer Hardware machen müssen. Wenn Sie jedoch auf dem neuesten Stand bleiben möchten, sollten Sie sich die aktuelle Generation von Routern mit WPA3-Kompatibilität ansehen. Wenn Ihnen der Klang der unter dem WPA3-Protokoll aufgeführten Funktionen gefallen hat, sollten Sie ein Upgrade auf einen Router in Betracht ziehen, der dies unterstützt.

Was tun, wenn Ihr Sicherheitstyp WEP oder WPA ist?

Wenn Ihr Netzwerk entweder WEP oder WPA ist (ohne Nummern danach), besteht die Gefahr eines Cyberangriffs. Daher möchten Sie ein Upgrade auf einen WPA2- oder WPA3-kompatiblen Router durchführen, um sich zu schützen.

Es lohnt sich auch zu überprüfen, ob Ihr Router so eingestellt ist, dass er einen geringeren Sicherheitstyp verwendet. Lesen Sie das Handbuch für Ihren aktuellen Router und prüfen Sie, ob Sie den Sicherheitstyp umschalten können. Wenn Sie nicht können, lohnt es sich, in einen neuen Router zu investieren.

Zum Glück unterstützen sogar die billigeren Modelle, die heute erhältlich sind, WPA2, da die Wi-Fi Alliance dies vorschreibt. Darüber hinaus können Sie ein Qualitätsprodukt sicherstellen, indem Sie beim Kauf eines WLAN-Routers nach den besten Marken Ausschau halten.

Der Unterschied zwischen "Personal" und "Enterprise" WPA

Wenn es sich bei Ihrem Protokoll um WPA handelt, haben Sie möglicherweise festgestellt, dass es entweder als "Persönlich" oder als "Unternehmen" gekennzeichnet ist. "Personal" ist für den Heimgebrauch vorgesehen, und "Enterprise" verfügt über einige zusätzliche Sicherheitsfunktionen, die es für den sensiblen geschäftlichen Gebrauch geeignet machen. Die persönliche Ebene ist für den täglichen Gebrauch in Ordnung. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Heimrouter keine Sicherheit auf Unternehmensebene verwendet.

Schützen Sie Ihr Wi-Fi-Netzwerk

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Hacker in Ihr Netzwerk gelangen, empfiehlt es sich, das bestmögliche Sicherheitsprotokoll zu verwenden. WPA3- und WPA2-Benutzer sollten sich keine Sorgen machen, während WPA- und WEP-Benutzer ein Upgrade in Betracht ziehen sollten.

Die Sicherheit Ihres Wi-Fi-Netzwerks kann entmutigend sein. Zum Glück können Sie es etwas stressfreier machen, indem Sie einige einfache Methoden zum Sichern Ihres Routers ausführen.