Was sind Bitcoin-Transaktionsgebühren und warum sind sie so hoch?

Das Bitcoin-Blockchain-Netzwerk ermöglicht es Menschen, Werte in Einheiten zu übertragen, die als Bitcoins bezeichnet werden. Während dies die Sicherheit von Transaktionen für die Benutzer erhöht hat, sehen sich Benutzer zum Zeitpunkt des Schreibens weiterhin mit durchschnittlichen Bitcoin-Transaktionskosten von mehr als 15 US-Dollar konfrontiert.

Wenn Sie sich fragen, wie hoch die Bitcoin-Transaktionsgebühren sind und warum sie so hoch sind, kann Ihnen dieser Artikel gefallen.

Was sind Bitcoin-Transaktionsgebühren?

Die Wertübertragung erfolgt über Transaktionen, die im öffentlichen Hauptbuch der Bitcoin-Blockchain erfasst sind . Das Vornehmen und Aufzeichnen von Wertübertragungen mit öffentlichen Hauptbuchblöcken führt zu Transaktionsgebühren.

Wenn Bergleute neue Blöcke abbauen, erhalten sie eine Blockbelohnung. Die Blockbelohnung ist die Anzahl der Bitcoins, die aus dem Abbau eines Währungsblocks stammen, sowie alle Transaktionsgebühren für die Transaktionen in dem Block, den sie abbauen.

Die Zahlung von Netzwerkgebühren an Bergleute trägt dazu bei, Bergleute dazu zu motivieren, Transaktionen im Netzwerk zu verarbeiten. Wenn Bergleute nicht für die Anzahl der Ressourcen bezahlt werden, die sie ausgeben, können sie aufgrund der immer höheren Kosten des Bergbaus langfristig nicht arbeiten. Außerdem verarbeiten viele Bergleute Transaktionen, um Gewinne zu erzielen. Wenn keine Gebühren gezahlt werden, haben sie weniger Gründe, Bitcoin abzubauen.

Verwandte: Was passiert mit Bitcoin, nachdem alle 21 Millionen Münzen abgebaut wurden?

Mit der richtigen Höhe der Bergarbeitergebühren können Sie sicherstellen, dass Ihre Transaktion innerhalb kurzer Zeit bestätigt wird. Wenn die gezahlten Gebühren jedoch zu niedrig sind, kann die Bestätigung Ihrer Transaktion länger dauern. In bestimmten Fällen kann das Netzwerk Geld an die Brieftasche zurückgeben.

Wie wirkt sich Bitcoin Blocksize auf die Transaktionsgebühr aus?

Wenn Sie Bitcoin noch nicht kennen, kann das Konzept eines öffentlichen Hauptbuchs verwirrend erscheinen. Es ist jedoch recht einfach. Eine Blockchain ist im Wesentlichen eine Liste von Datensätzen. Die Liste der Datensätze, auch als Blöcke bezeichnet, wird mithilfe der Kryptografie miteinander verknüpft. Jeder Block enthält überprüfte Details der Transaktion, einschließlich eines Zeitstempels, Transaktionsdaten und eines kryptografischen Hash des vorherigen Blocks.

Je größer ein Block in der Blockchain ist , desto höher sind in der Regel die Transaktionsgebühren und Blockbelohnungen. Es dauert in der Regel länger, bis ein Konsens über größere Blöcke erzielt wird. Dies liegt daran, wie viel schwieriger es für einen Bergmann sein kann, größere Blöcke abzubauen.

Verwandte Themen : Verwenden Ihres Raspberry Pi als Hardware-Kryptowährungs-Brieftasche

Der Mining-Prozess wird verwendet, um die Geldmenge zu erhöhen und das Netzwerk vor betrügerischen Transaktionen zu schützen. Es ist wie ein Gelddruckvorgang mit vordefinierten Regeln für die Bereitstellung und Sicherheit von Transaktionen.

Bergleute lösen Rechenrätsel, um Blöcke für das Netzwerk zu erstellen. Damit neue Blöcke erstellt werden können, müssen die Knoten einen Konsens über die Transaktionen erzielen, die stattgefunden haben.

Um in einen Block aufgenommen zu werden, müssen Transaktionen von Minern aus dem Mempool ausgewählt und von Knoten im Netzwerk überprüft werden. Benutzer der Blockchain müssen Gebühren zahlen, damit ihre Transaktionen in den Block aufgenommen werden.

Gebühren werden gezahlt, da die Methode zur Verarbeitung von Transaktionen in der Blockchain Geld kostet. Bergleute auf Blockchains müssen Ressourcen wie Rechenleistung oder Strom ausgeben.

Was ist die Bitcoin-Blockgröße?

Beim ersten Start von Bitcoin wurde die Blockgröße auf 1 MB pro Block festgelegt. Derzeit hat die Bitcoin-Blockgröße eine "weiche" Grenze von 2 MB und eine harte Grenze von 4 MB, obwohl es äußerst selten vorkommt, dass ein Block den niedrigeren Wert überschreitet, und die aktuelle durchschnittliche Blockgröße 1,31 MB beträgt.

Durch Erhöhen der Bitcoin-Blockgröße werden die Transaktionsgebühren jedoch nicht garantiert billiger. Obwohl die Blockgröße gestiegen ist und die Transaktionsgebühren nicht auf das zuvor gesehene Niveau angestiegen sind, sind die Blöcke auch nicht "voll", da zusätzliche Kapazität verfügbar ist.

Warum sind die Bitcoin-Transaktionsgebühren hoch?

Bitcoin-Transaktionsgebühren können schwanken, aber wenn viele Leute das Netzwerk nutzen, steigen die Transaktionsgebühren. Hier sind mehrere Gründe, warum die Bitcoin-Transaktionsgebühren hoch sind.

Bitcoin Bull Run

Es mag Sie schockieren zu wissen, dass die Bitcoin-Transaktionsgebühr im Jahr 2020 in einer Woche um 344 Prozent gestiegen ist. Vom 5. November bis 13. Dezember stieg der Preis von rund 2,70 USD pro Transaktion auf über 12 USD.

Höhere Bitcoin-Transaktionsgebühren während Bitcoin-Bullenläufen sind nichts Neues. Die begrenzte Anzahl von Bergleuten im Netzwerk steht im Gegensatz zu der deutlich hohen Nachfrage nach Transaktionsverarbeitung. Infolgedessen sind Bitcoin-Händler eher bereit, höhere Gebühren zu akzeptieren, die von Bergleuten während höherer Aktivitätszeiten vorgeschlagen wurden.

Der Bitcoin-Bullenlauf 2017/2018 zeigt, wie sich die Netzwerkaktivität auf die Transaktionsgebühren auswirkt , wobei die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Bereich von 50 USD lag. Jetzt gibt es ein höheres Angebot an Bergleuten, was einer der Hauptgründe dafür sein kann, dass die Transaktionsgebühren im Netzwerk nicht so schmerzhaft waren.

Gebühren umtauschen

Es ist kein Geheimnis, dass einige Börsen einen Arm und ein Bein für Transaktionen verlangen. Benutzer von Börsen verlieren möglicherweise einen großen Teil ihrer Bestände an Gebühren, da die Börse die Kosten für Netzwerkgebühren im Zusammenhang mit Kryptowährungen übernimmt.

Die Abhebungsgebühren hängen in der Regel von der durchschnittlichen Anzahl der im Netzwerk getätigten Transaktionen oder einer festen Anzahl ab, die von der Börse zur Deckung der Transaktionsgebühren festgelegt wird. Handelsgebühren können ebenfalls hinzugefügt werden, um die allgemeinen Kosten für den Betrieb von Servern und die Führung eines Teams zu decken.

Verwandte Themen: Bitcoin Mining-Stromverbrauch: Wohin fließt der gesamte Strom?

Bei einigen Börsen fallen möglicherweise Gebühren für Münzen an, für die normalerweise keine Transaktionsgebühren anfallen. Dies ist eine Geschäftspraxis, die viele für unfair halten, da sie den Benutzern ohne eigenes Verschulden vermeidbare Kosten verursacht.

Bitcoin-Transaktionsgebühren der Zukunft

Bis 2141 wird sich die Blockbelohnung weiter verringern. Das mögliche Ergebnis davon ist, dass Bitcoin-Transaktionsgebühren viel wichtiger werden. Wenn die Belohnung kleiner wird, kann die Transaktionsgebühr die Hauptform der Kompensation für Knoten werden.

Es ist zu hoffen, dass in Zukunft mehr Menschen Layer-2-Lösungen wie das Lightning-Netzwerk verwenden können, um die Transaktionskosten erheblich zu senken. Layer 2-Lösungen vereinfachen den Transaktionsprozess, indem Transaktionen aus der Hauptkette entfernt werden. Bisher konnten viele Menschen mit Lösungen wie dem Lightning Network Transaktionen für Bruchteile eines Cent ausführen.