12 Unnötige Windows-Programme und Apps, die Sie deinstallieren sollten

Wie viele Programme verwenden Sie von der gesamten Software auf Ihrem Computer tatsächlich regelmäßig? Die meisten Leute halten eine ganze Menge unnötiger Software auf ihren Systemen installiert. Während einige dieser Apps nur veraltet sind, sind andere Windows-Bloatware, schädliche Software oder anderer Müll, den Sie von Ihrem Computer entfernen können.

Hier sind einige häufig benötigte unnötige Windows 10-Apps, die Sie deinstallieren sollten.

So überprüfen Sie Ihre installierten Programme unter Windows 10

Es ist einfach, die auf Ihrem System installierten Programme in Windows 10 zu überprüfen. Öffnen Sie Einstellungen und gehen Sie zum Abschnitt Apps> Apps & Funktionen . Hier sehen Sie eine Liste aller auf Ihrem PC installierten Geräte.

Unter Windows 8.1 oder Windows 7 können Sie auf die Schaltfläche Start klicken und nach Programmen und Funktionen suchen. Dadurch wird eine ähnliche Liste geöffnet, in der Sie alles überprüfen können, was derzeit auf Ihrem System installiert ist.

Um eine Software zu entfernen, markieren Sie sie einfach und wählen Sie Deinstallieren . Abhängig von der Software wird sie möglicherweise sofort deinstalliert oder Sie müssen einige Dialogfelder durchgehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung zum Deinstallieren von Programmen unter Windows 10 .

Schauen wir uns nun an, welche Apps Sie unter Windows deinstallieren sollten. Entfernen Sie die folgenden Apps, wenn sie sich auf Ihrem System befinden.

1. QuickTime

QuickTime ist Apples Videoplayer. Während es unter macOS noch ein aktuelles Programm ist, hat das Unternehmen die Windows-Version seit 2016 nicht mehr unterstützt.

Kurz nachdem Apple die Ablehnung von QuickTime für Windows angekündigt hatte, gab Trend Micro bekannt, dass die Software einige kritische Sicherheitslücken aufweist. Da Apple diese niemals patchen wird, ist es nicht mehr sicher, QuickTime zu installieren.

Das Entfernen von QuickTime sollte keine Störungen verursachen, da iTunes nicht darauf angewiesen ist. Wenn Sie einen Ersatz für QuickTime benötigen, verwenden Sie VLC , mit dem so ziemlich alles abgespielt werden kann.

2. CCleaner

CCleaner war einst eine vertrauenswürdige Windows-App zum Reinigen von Müll, aber sein Ruf ging nach der Übernahme durch Avast bergab. Zu den Problemen gehörten erzwungene Updates ohne Erlaubnis, die Datenerfassung, die sich nach dem Neustart selbst aktivierte, und die Software selbst, die Malware unwissentlich verbreitet.

Als wir uns CCleaner im Jahr 2020 anschauten , stellten wir fest, dass es seine Handlung bereinigt hatte, aber immer noch weitgehend unnötig war. An anderer Stelle finden Sie geeignete Reinigungswerkzeuge, einschließlich der in Windows selbst integrierten. Befolgen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Reinigung Ihres PCs und verabschieden Sie sich von CCleaner.

3. Beschissene PC-Reiniger

Viele Leute haben irgendwann eine PC-Reinigungs-App installiert (oder versehentlich installiert). Die meisten dieser Produkte reichen von nutzlos bis schädlich, da Registry-Reiniger die Leistung von Windows überhaupt nicht verbessern. Wenn Sie in Ihrer Liste der installierten Apps Müll wie MyCleanPC oder PC Optimizer Pro finden, sollten Sie diese entfernen.

Lesen Sie unsere oben erwähnte Reinigungsanleitung für eine ordnungsgemäße Reinigungsmethode. Wenn sich Ihr Computer langsam anfühlt, versuchen Sie einige Möglichkeiten, um Windows schneller zu machen .

4. uTorrent

uTorrent galt einst als Goldstandard für Torrenting-Software. Im Laufe der Jahre gab es jedoch eine Reihe von Problemen, die es jetzt nicht mehr vertrauenswürdig machen.

Neben Anzeigen in der Benutzeroberfläche enthält uTorrent auch Angebote für andere Softwaretools, was ärgerlich ist. Die schlimmste Straftat ereignete sich 2015, als festgestellt wurde, dass die App in Cryptocurrency-Mining-Software gebündelt ist, ohne die Benutzer darüber zu informieren. Dies verschwendete Ihre Systemressourcen im Hintergrund, um Geld für das Unternehmen zu verdienen, das angeblich etwas für wohltätige Zwecke gespendet hat.

Es gibt keinen Grund, sich jetzt mit uTorrent zu beschäftigen. Wir denken, dass qBittorrent der beste Torrent-Client ist , da er frei von all diesem Unsinn ist.

5. Adobe Flash Player und Shockwave Player

Adobe Flash Player wird ab Januar 2021 nicht mehr unterstützt. Obwohl es jetzt in allen modernen Browsern blockiert ist, sollten Sie lokale Flash-Kopien trotzdem deinstallieren. Dies schützt Sie vor zukünftigen Sicherheitsproblemen, da Adobe diese nicht mehr aktualisiert.

Ein ähnliches Laufzeit-Plugin, Adobe Shockwave Player, wurde 2019 eingestellt. Das Unternehmen bietet es nicht mehr zum Download an, und es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Sie eine Website finden, die es benötigt.

Sie sollten daher sowohl den Shockwave Player als auch den Flash Player entfernen. Sie sind beide Relikte einer vergangenen Ära und heute unnötig.

6. Java

Java ist eine weitere Medienlaufzeit und enthält zwei Komponenten: Java auf dem Desktop und das Java-Plugin für Browser (das für Sicherheitsprobleme bekannt ist). Obwohl es früher ziemlich verbreitet war, wird es heutzutage nur noch von sehr wenigen Websites verwendet. Zum Zeitpunkt des Schreibens zeigt W3Techs , dass weniger als 0,02 Prozent der Websites Java verwenden.

Moderne Versionen von Chrome und Firefox unterstützen dies nicht, was bedeutet, dass Java weniger ein Sicherheitsproblem darstellt als früher . Sofern Sie kein Android-Entwickler sind oder eine spezielle Software verwenden, die auf Java basiert, sollten Sie diese deinstallieren. Sie werden wahrscheinlich nie einen Unterschied bemerken.

7. Microsoft Silverlight

Silverlight ist ein Webframework, ähnlich wie Adobe Flash, das einst Rich Media-Inhalte in Ihrem Browser aktiviert hat. Vor Jahren waren diese Plugins auf vielen Websites notwendig. Aber jetzt sind sie veraltet und nicht mehr nützlich. Wenn wir uns W3Techs noch einmal ansehen, sehen wir, dass weniger als 0,03 Prozent der Websites Silverlight ab Anfang 2021 verwenden.

Moderne Browser funktionieren nicht einmal mit Silverlight. Chrome und Firefox haben es seit Jahren nicht mehr unterstützt und es war nie mit Edge kompatibel. Silverlight wird nur in Internet Explorer offiziell unterstützt, das aus Kompatibilitätsgründen ohnehin nur Teil von Windows 10 ist. Sie werden nichts verlieren, wenn Sie Silverlight deinstallieren.

8. Alle Symbolleisten und Junk-Browser-Erweiterungen

Wenn Sie sich fragen, was Sie unter Windows 10 deinstallieren sollen, ist einer der offensichtlichen Kandidaten Junk in Ihrem Browser. Während Symbolleisten früher ein weitaus häufigeres Problem waren, haben moderne Versionen von Chrome und anderen Browsern sie dankenswerterweise zurückgeschlagen und größtenteils beseitigt. Spam-Erweiterungen sind jedoch immer noch in freier Wildbahn.

Suchen Sie in Ihrer Programmliste nach Symbolleisten wie der Bing-Leiste, der Google-Symbolleiste, der Ask-Symbolleiste und Yahoo! Symbolleiste oder die Babylon-Symbolleiste. Wenn Sie eines davon finden, deinstallieren Sie es. Überprüfen Sie anschließend die installierten Add-Ons oder Erweiterungen in Ihren Browsern. Stellen Sie sicher, dass Sie dort alles erkennen und überprüfen, da auch vertrauenswürdige Erweiterungen an zwielichtige Unternehmen verkauft werden können.

Lesen Sie mehr: Schattige Google Chrome-Erweiterungen, die Sie so schnell wie möglich deinstallieren sollten

9. Coupon-Drucker für Windows

Der Zweck von Coupon Printer für Windows besteht darin, den Zugriff auf Angebote von Coupons.com zu ermöglichen. Da diese Software jedoch normalerweise zusammen mit anderen Programmen verwendet wird, besteht die Möglichkeit, dass Sie sie überhaupt nicht installieren wollten.

Wenn Sie ein eingefleischter Coupons.com-Benutzer sind, können Sie diesen installiert lassen, um auf die Rabatte zuzugreifen. Alle anderen sollten dieses Programm deinstallieren und eine andere Coupon-Site verwenden, für die keine Installation erforderlich ist.

10. Hersteller Bloatware

Sofern Sie kein Premium-Gerät wie das Surface Pro verwenden oder Windows von Grund auf auf einem neuen Desktop installiert haben, ist Ihr Computer möglicherweise mit viel vorinstalliertem Junk des Herstellers ausgestattet. Laptops von HP, Dell, Toshiba, Lenovo und anderen sind von diesem Problem betroffen.

Betrachten Sie diese unnötigen Programme, die Sie entfernen sollten, da für die Funktion von Windows keines erforderlich ist. Einige der vorinstallierten Markenprogramme, wie Foto-Apps, Gaming-Tools oder alles, was Windows-Dienstprogramme dupliziert, sind völlig unnötig. Andere, wie z. B. Treiber- / BIOS-Update-Dienstprogramme (wie Lenovo System Update), sind es wert, beibehalten zu werden.

Natürlich können wir nicht jede Herstellersoftware spezifisch kommentieren. Um herauszufinden, was Sie von Ihrem System löschen sollten, sollten Sie sich " Sollte ich es entfernen?" Anschauen. Dies gibt einen Überblick darüber, was jedes Programm tut und wie andere es bewertet haben.

Im Zweifelsfall ist wahrscheinlich nichts vom Hersteller erforderlich. Aber es ist immer gut, es noch einmal zu überprüfen.

11. Windows 10 Bloatware

Das Entfernen von Hersteller-Bloatware ist schon ärgerlich genug, aber Microsoft bietet in Windows 10 einiges an Eigenes. Dies geschieht in Form von Store-Apps. Zum Glück können Sie die meisten dieser unnötigen Programme ohne großen Aufwand deinstallieren.

Einige der standardmäßigen modernen Apps, wie Xbox und Wetter, sind für einige Benutzer nützlich, für andere jedoch nicht. Andere, wie Candy Crush Saga, sind Müll, den Sie entfernen sollten. Eine vollständige Liste der Windows 10-Bloatware finden Sie in unserem Windows 10-Handbuch zum Entfernen von Bloatware . Dort erfahren Sie, wie Sie diese Apps ( einzeln oder alle gleichzeitig) deinstallieren.

12. WinRAR

Obwohl es sicherlich nützlich ist, ein Tool zum Extrahieren und Komprimieren von Dateien zu haben, ist WinRAR nicht die beste Wahl für diesen Job. Die App ist aufgrund ihrer "Shareware" -Lizenz der alten Schule zu einer Pointe geworden. Sie können eine "Testversion" von WinRAR kostenlos herunterladen, in der Sie aufgefordert werden, nach längerer Verwendung zu zahlen. Die App sperrt Sie jedoch nie aus, selbst wenn Sie nicht bezahlen, sodass Sie sie unbegrenzt nutzen können.

Trotzdem gibt es sowieso keinen Grund, WinRAR zu verwenden. 7-Zip ist ein kostenloses und einfaches Tool, das die Bedürfnisse der meisten Menschen abdeckt. Wenn Sie 7-Zip zu hässlich finden, versuchen Sie es mit einem anderen Tool zum Extrahieren von Dateien . Aber was auch immer Sie tun, bitte zahlen Sie nicht für WinRAR.

Deinstallieren Sie diese Programme unter Windows 10

Die oben genannten Programme sind nicht erforderlich, da sie keine nützliche Funktion mehr erfüllen. Wenn Sie etwas deinstallieren und später feststellen, dass Sie es erneut benötigen, können Sie es jederzeit neu installieren. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie ohne gebündelten Müll installieren, wenn Sie dies tun.

Es ist immer eine gute Idee, Ihr System zu reinigen und alte oder unkonventionelle Windows 10-Programme zu entfernen. Sie können sogar noch weiter gehen und unnötige Windows-Ordner entfernen.

Bildnachweis: rodimov / Shutterstock