5 Gründe, warum Sie eine Firewall verwenden sollten

Sie haben von Firewalls gehört, aber wofür sind sie wirklich? Stoppen sie Viren? Schaffst du es ohne?

Es besteht eine gute Chance, dass Sie gerade eine Firewall verwenden. Wenn auf Ihrem Computer ein modernes Betriebssystem ausgeführt wird, ist normalerweise eine Firewall integriert. Möglicherweise verwenden Sie auch eine von Ihnen installierte Firewall eines Drittanbieters.

Aber wofür ist es? Und kannst du ohne auskommen? Lesen Sie weiter aus Gründen, warum Sie tatsächlich eine Firewall benötigen.

Schauen wir uns zunächst an, was eine Firewall eigentlich ist . Sie müssen verstehen, dass es keinerlei Flammen, keinen Funken und keinen Kraftstoff gibt.

Eine Firewall ist eine Barriere oder ein Schutzschild, mit dem Sie Ihr Gerät vor den datenbasierten Gefahren von Malware im Internet schützen können. Ein Gerät kann alles sein, von einem PC, Telefon, Tablet bis hin zu einem Medienserver, einem Fernseher und vielen anderen Geräten.

Grundlegende Online-Aktivitäten sehen folgendermaßen aus: Daten werden zwischen Ihrem Gerät und Servern und Routern im Cyberspace ausgetauscht. Firewalls überwachen diese Daten (in "Paketen" gesendet), um zu überprüfen, ob sie sicher sind oder nicht.

Dazu wird festgestellt, ob die Pakete den festgelegten Regeln entsprechen. Basierend auf diesen Regeln werden Datenpakete akzeptiert oder abgelehnt.

Die meisten Betriebssysteme (Desktop und Mobile) verfügen über eine integrierte Grundfirewall. Bessere Steuerungsoptionen und zuverlässigere Ergebnisse werden jedoch häufig durch die Verwendung einer Firewall-Anwendung eines Drittanbieters erzielt. Diese sind entweder als eigenständige Tools oder als Teil einer Sicherheitssuite verfügbar.

Firewall-Anwendungen verfügen über verschiedene automatisierte Tools, die mithilfe der Whitelist prüfen, welche Apps den Internetzugang akzeptieren und ablehnen sollen. Dies ist für die meisten Benutzer möglicherweise viel zu zeitaufwändig, um es manuell zu tun.

Jetzt, da klar ist, wofür eine Firewall gedacht ist, sollte es sinnvoll sein, eine zu installieren und aktiv zu haben. Für den Fall, dass Sie immer noch Zweifel haben, schauen wir uns einige weitere Gründe an, warum Sie eine Firewall benötigen.

Benötigen Sie wirklich eine Firewall?

Eines der schlimmsten Dinge, die Ihrem Computer passieren können, ist, wenn jemand versucht, die Kontrolle aus der Ferne zu übernehmen. Sie möchten nicht, dass ein entfernter Eindringling Ihr digitales Königreich an sich reißt und die Kontrolle über Ihre Daten übernimmt.

Bei einer korrekt konfigurierten Firewall (und einem modernen Betriebssystem) sollte der Remotedesktopzugriff deaktiviert sein. Dies verhindert, dass Hacker Ihren Computer heimlich übernehmen

Beachten Sie jedoch, dass dies die von den Betrügern des technischen Supports von Windows verwendeten Fernbedienungs-Apps nicht blockiert. Diese sind browserbasiert und beruhen darauf, dass die Betrüger Sie um Erlaubnis täuschen. Da Ihr Browser bereits über die Berechtigung zum Weiterleiten von Daten durch die Firewall verfügt, sind Sie weiterhin diesem Risiko ausgesetzt. Wachsam bleiben!

Illegale Kopien Windows, das in den Bittorrent-Netzwerken gefunden wird, enthält häufig vorinstallierte Malware (Trojaner, Keylogger, Backdoors). Wenn Sie eine dieser Funktionen ausführen, selbst wenn eine Firewall installiert ist, treten wahrscheinlich Sicherheitsprobleme auf.

Verstehen Sie auch, dass Firewalls den Zugriff von Apps – möglicherweise Software, der Sie vertrauen – von nicht autorisiertem Internetzugang blockieren.

Unglaublicherweise gibt es immer noch Leute, die Windows XP und Windows 7 verwenden, obwohl sie 2001 bzw. 2009 veröffentlicht wurden. Schlimmer noch, einige von ihnen verwenden diese Betriebssysteme ohne Firewall.

Du hast das richtig gelesen. Das Internet hat eine Menge schlechten Codes, der den Cyberspace durchquert und darauf wartet, sich auf ungeschützte PCs zu stürzen. Ihr ISP kann dies zwar verhindern, seine Intervention ist jedoch begrenzt.

Sie Windows 7-Benutzer da draußen (14% der Computer ab Juni 2019) tun sich selbst einen Gefallen. Installieren Sie eine Firewall eines Drittanbieters, um sicherzugehen.

Sobald Sie dies getan haben, beginnen Sie mit dem Upgrade. Aktualisieren Sie nach Möglichkeit auf Windows 10 oder sogar auf Linux . Oder kaufen Sie einfach einen neuen Computer, auf dem ein modernes, sicheres Betriebssystem ausgeführt werden kann.

Denn im Moment sind Sie ein einfaches Live-Ziel für Hacker.

Online-Spiele sind eine der wichtigsten Internetaktivitäten, aber auch ein potenzielles Sicherheitsrisiko. Es wurden verschiedene Malware-Programme entwickelt, die auf Online-Spieler abzielen, die auf ungesicherten oder kürzlich kompromittierten Spieleservern vorhanden sind.

Während Spielehersteller normalerweise die Sicherheit auf ihren Servern überwachen, ist die Verwendung einer Firewall sinnvoll. Alle Versuche von Hackern, ihre Malware zu verwenden, um in Ihr System zu gelangen, werden blockiert, sodass Ihr System sicher bleibt.

In den meisten Fällen konfiguriert sich die Firewall basierend auf den Anforderungen des Spiels anhand der in den Metadaten enthaltenen Informationen.

Beachten Sie, dass Sicherheitssuiten häufig mit "Spielemodus" oder einer anderen ähnlichen vorinstallierten Option ausgeliefert werden. Verwenden Sie diese Option, um Ihren Computer vor dem Start Ihres Lieblingsspiels zu optimieren und die beste verfügbare Leistung sicherzustellen. Wenn es Probleme gibt, können Sie die Support-Seiten des Spiels konsultieren und die Einstellungen der Firewall-Anwendung bearbeiten.

Konsolenspieler können Hardware-Firewalls oder Router nutzen, wenn Einstellungen bearbeitet werden müssen.

Erwägen Sie für weitere Sicherheit ein VPN für Online-Spiele .

Bisher haben wir hauptsächlich über das Blockieren von Hackern und verschiedenen Arten von RAS-Malware gesprochen. Firewalls können jedoch mehr. Firewall-Anwendungen bieten normalerweise auch die Möglichkeit, bestimmte Online-Ziele, einschließlich Websites für Erwachsene, zu blockieren.

Inhaltsfilterung wird normalerweise in Kindersicherungsanwendungen verwendet , ist jedoch zunehmend in Firewalls enthalten.

Beachten Sie, dass in Großbritannien und Teilen der Europäischen Union die Blockierung von Inhalten möglicherweise vom ISP verwaltet wird. Dies ist ein Opt-out-Dienst, bei dem Sie den ISP informieren müssen, wenn Sie den Block deaktivieren möchten.

Sollten Sie eine Firewall verwenden

Wie oben erwähnt, müssen Firewalls nicht unbedingt Software sein. Hardware-Firewalls sind in den meisten Haushalten im Router integriert.

Für den Zugriff auf diese Firewalls-Einstellungen sind die Administratoranmeldeinformationen für den Router erforderlich (stellen Sie sicher, dass Sie das Standardkennwort geändert haben ). Nach der Anmeldung sollten Sie in der Lage sein, die Optionen zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern.

Gelegentlich müssen Sie einige Änderungen vornehmen, insbesondere bei Online-Spielen mit einer Spielekonsole. Das Ändern des NAT-Typs auf PlayStation 3 und PlayStation 4 ist beispielsweise eine häufige Lösung für Probleme mit der Konnektivität von Online-Spielen.

Überprüfen Sie die Dokumentation Ihres Routers, um sich mit den Einstellungen vertraut zu machen, bevor Sie Änderungen speichern!

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich zu überlegen, was eine Firewall nicht kann. Wir haben bereits Malware erwähnt, aber dies umfasst die gesamte Bandbreite von Trojanern, Viren, Würmern usw. Während eine Firewall den Backdoor-Zugriff über einen Trojaner blockieren sollte, besteht die Möglichkeit, dass dies umgangen werden kann.

Schlimmer noch, Firewalls können Viren, Würmer, Keylogger und andere Malware nicht bekämpfen. Daher muss eine Firewall in Verbindung mit einem Antiviren-Tool verwendet werden.

Heutzutage ist der Antivirenmarkt immer schwieriger zu navigieren. Was Sie brauchen, ist eine Liste der besten Sicherheits- und Antiviren-Tools.