6 Frontend-Sicherheitsrisiken und wie man sie verhindert

Eine effektive Cybersicherheit erfordert die Sicherung aller Bereiche Ihres Netzwerks, da Cyberkriminelle das schwächste Glied suchen und durch dieses eindringen.

Im Vergleich zum Backend speichert das Frontend weniger sensible Daten in Ihrer Webanwendung. Aber das ist keine Entschuldigung, es zu vernachlässigen. Nicht genügend Aufmerksamkeit zu schenken könnte Ihr größter Fehler sein.

Sobald Angreifer unbefugten Zugriff auf Ihr Netzwerk erhalten, ist es irrelevant, wohin sie gelangt sind. Durch Maßnahmen zur Verbesserung der Front-End-Sicherheit können Sie ein stärkeres Cybersicherheitsnetzwerk aufbauen, das Ihnen hilft, nachts besser zu schlafen.

Was ist Frontend-Sicherheit?

Das Frontend ist das Haupttor zu Ihrer Webanwendung und steht Ihren Benutzern oder Kunden offen. Betrachten Sie es als die Haustür Ihres Hauses. Es ist der Eingang für alle, die vorbeikommen. Wie die meisten Häuser hat auch Ihres eine Hintertür, die jedoch hauptsächlich von Familienmitgliedern und engen Freunden genutzt wird.

Lassen Sie Ihre Haustür unverschlossen, nur weil es der Haupteingang ist? Natürlich nicht. Sie verriegeln es dennoch, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Wenn jemand hereinkommt, muss er dies mit Ihrer Erlaubnis tun. Andernfalls könnten sie für das Hausfriedensbruch oder den Einbruch in Ihr Haus verantwortlich gemacht werden.

Unabhängig davon, wohin die Leute kommen, müssen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um die Dinge in Schach zu halten.

Frontend-Sicherheitsrisiken und wie man sie verhindert

Cyberkriminelle möchten, dass Sie das Frontend Ihrer Webanwendung offen lassen, weil Sie ihnen die Arbeit erleichtern. Anstatt Mauern einzureißen, um zu Ihrem System zu gelangen, treten sie majestätisch ein und haben einen erfüllten Tag, der Chaos anrichtet. Schließlich steht ihnen kein Widerstand oder Hindernis im Weg.

Viele Leute priorisieren die Frontend-Sicherheit nicht, weil sie es nicht besser wissen. Aber so klischeehaft es klingen mag, Unwissenheit ist keine Entschuldigung. Ihre Unkenntnis könnte Ihnen irreparablen Schaden zufügen.

Werfen wir einen Blick auf einige gängige Frontend-Cybersicherheitsrisiken und wie Sie diese verhindern können.

1. XSS-Angriffe

Cross-Site Scripting (XSS) ist eine Angriffsform, bei der ein Angreifer bösartige Skripte in eine vertrauenswürdige Website einschleust. Der Angreifer sendet Ihnen dann schädliche Codes, die wie das Seitenskript Ihres Browsers aussehen.

Aufgrund einer etablierten Vertrauenswürdigkeit der Website, von der die Skripte gesendet wurden, führt Ihr Browser das Skript aus, wodurch Ihr System gefährdet wird.

Die gesendeten bösartigen Skripts sind so konfiguriert, dass sie auf Ihre sensiblen Daten, Sitzungstoken, Cookies, Browserverlauf und mehr zugreifen.

Die Bereinigung aller Eingaben in Ihre Webanwendung ist eine großartige Möglichkeit, um Cross-Site-Scripting-Angriffe zu verhindern. Unabhängig von der jeweiligen Webseite sollte Ihr Browser dazu veranlasst werden, alle Eingaben vor der Verarbeitung zu überprüfen.

Verwandte: Wie Hacker Cross Site Scripting verwenden, um Websites zu knacken und Daten zu stehlen

Sie können darauf bestehen, dass alle Zahlen in Ziffern ohne Zusatz von Buchstaben geschrieben werden müssen. Ebenso sollten alle Namen alphabetisch geordnet sein, ohne dass Sonderzeichen hinzugefügt werden.

2. DDoS-Angriffe

Ein Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriff ist der Prozess, bei dem eine Website mit zu viel Verkehr bis zu einem Punkt überlastet wird, an dem sie abstürzt. Aufgrund des hohen Volumens an DDoS-Angriffen manipuliert der Angreifer Hunderte oder Tausende von Systemen, um den hohen Datenverkehr für Ihre Webanwendung zu generieren, um sie zu ermüden.

Die Konfiguration von Firewalls und Routern, um übermäßig hohen und verdächtigen Datenverkehr abzulehnen, ist sehr effektiv, um DDoS-Angriffe zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass Ihre Firewalls und Router regelmäßig aktualisiert werden, um über die neuesten Sicherheitsvorkehrungen zu verfügen.

3. Cross-Site Request Forgery

Cross-Site Request Forgery (CSRF) beinhaltet einen Angreifer, der Sie dazu verleitet, schädliche Maßnahmen auf einer Website zu ergreifen, die mit Ihren Anmeldeinformationen authentifiziert wurde. Diese Art von Angriff wird meist mit Download-Formularen ausgeführt.

Es kann ermüdend sein, immer Ihre Anmeldedaten auf Websites einzugeben, die Sie häufig besuchen. Sie können es einfacher machen, indem Sie Ihre Zugangsdaten auf der Website speichern. Obwohl dies eine gängige Praxis ist, kann es ein Problem sein.

Ein Angreifer könnte Ihnen einen Download-Link von einer Website senden, auf der Sie Ihre Zugangsdaten gespeichert haben. Wenn Sie die Datei herunterladen, führen Sie unwissentlich eine böswillige Transaktion durch.

Durch die Implementierung eines Tokenwerts können Sie CSRF-Angriffe verhindern. Ihr System generiert den Token-Wert auf jeder Seite Ihrer Webanwendung und überträgt ihn bei jedem Absenden eines Formulars mithilfe eines HTTP-Headers an ein Formular.

Wenn das Token fehlt oder nicht mit dem von Ihrer Webanwendung generierten übereinstimmt, wird die Download-Aktion nicht ausgeführt und die Absicht des Angreifers ist nicht erfolgreich.

4. CSS-Injection-Angriffe

CSS-Injection ist eine Angriffsart, bei der einer vertrauenswürdigen Website ein willkürlicher CSS-Code hinzugefügt wird und Ihr Browser die infizierte Datei rendert.

Nachdem der Code in den CSS-Kontext eingefügt wurde, erhält der Angreifer mithilfe von CSS-Selektoren unbefugten Zugriff auf Ihre sensiblen Informationen.

Das Self-Hosting Ihrer CSS-Dateien auf Ihren Servern verhindert, dass Sie Opfer von CSS-Injection-bezogenen Angriffen werden. Um dies effektiv zu tun, müssen Sie ein Schwachstellen-Management-Tool implementieren, um alle Schwachstellen zu erkennen, die möglicherweise in Ihrem System vorhanden sind.

5. Verwenden von Bibliotheken von Drittanbietern

Es ist notwendig, Bibliotheken von Drittanbietern zu implementieren, um die Leistung Ihres Systems zu verbessern. Je mehr Software von Drittanbietern, desto mehr Funktionen können Sie in Ihrer Webanwendung ausführen, da jede einen einzigartigen Zweck erfüllt. Aber manchmal können diese Bibliotheken Schlupflöcher haben, die Ihr System Cyberangriffen aussetzen könnten.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Service anbieten, bei dem Ihre Kunden Online-Zahlungen vornehmen müssen. Anstatt Ihre eigene Abrechnungssoftware zu erstellen, können Sie eine Abrechnungssoftware eines Drittanbieters implementieren, die die Arbeit erledigt. Wenn das Abrechnungssystem nicht gut gesichert ist und eine Sicherheitsverletzung erleidet, werden die Zahlungsinformationen Ihrer Kunden offengelegt und ihr Geld kann gestohlen werden.

Eine sichere Möglichkeit, Angriffe auf Bibliotheken von Drittanbietern zu verhindern, besteht darin, alle von Ihnen verwendeten Bibliotheken von Drittanbietern zu scannen. Dies manuell zu tun, kann komplex und zeitaufwändig sein, insbesondere wenn Sie es mit einer großen Webanwendung zu tun haben. Sie können den Prozess jedoch automatisieren, indem Sie Schwachstellenscanner verwenden, um vorhandene Bedrohungen zu erkennen .

6. Funktionsanfrage oder Zugriff

Die meisten Webanwendungen sind so konfiguriert, dass sie Funktionen von den Geräten der Benutzer anfordern oder darauf zugreifen. Dies ist eine effektive Funktion zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webanwendung , insbesondere in der Entwicklungsphase.

Wenn Cyberkriminelle jedoch feststellen, dass die Funktion in Ihrem Netzwerk aktiviert ist, könnten sie sie ausnutzen, indem sie die Geräte Ihrer Endbenutzer auffordern, böswillige Anfragen zu genehmigen, die an der Oberfläche legitim erscheinen, weil sie von Ihrem Ende kommen.

Das Einrichten eines Feature-Policy-HTTP-Headers verhindert, dass nicht autorisierte Richtlinienanforderungen durchlaufen werden, wenn sie nicht von Ihnen initiiert werden. Selbst wenn Angreifer Ihr System manipulieren, um die Anfragen über Ihre Webanwendung zu senden, werden die Geräte der Endbenutzer sie nicht bestätigen.

Warum Ihre Frontend-Sicherheit wichtig ist

Bei der Cybersicherheit kann man nicht vorsichtig genug sein. Je vorsichtiger Sie sind, desto sicherer ist Ihr Netzwerk.

Cyberkriminelle nutzen die kleinste Gelegenheit zum Angriff. Wenn Ihre Front-End-Sicherheit nachlässt, wird Ihre Webanwendung im Handumdrehen kompromittiert. Die Frage ist: Geben Sie ihnen die Chance?