6 negative Auswirkungen von Technologie auf Kinder (und was Sie tun können)

Früher haben wir gesagt, dass das Fernsehen unsere Kinder großgezogen hat, aber heutzutage kämpfen immer mehr technologische Angebote um die Aufmerksamkeit Ihres Kindes. Von Social-Media-Plattformen bis hin zu Videospielen hat die Technologie einen unerschütterlichen Einfluss auf die Entwicklung der heutigen Jugend.

Aber wir müssen uns fragen, ob dieser Zugang zu Technologie in so jungen Jahren wirklich von Vorteil ist. Und wenn nicht, welche negativen Auswirkungen hat die Technologie auf Ihre Kinder? In diesem Artikel werden wir diese überprüfen und Ihnen Optionen anbieten, die Ihnen helfen, ein geeignetes Gleichgewicht zu schaffen, von dem Ihre Kinder profitieren.

6 Negative Auswirkungen der Technologie auf Kinder

Kinder werden in einem viel jüngeren Alter technisch versierter, um sie entweder auf die Schule vorzubereiten oder ihre Zeit zu verbringen. Elternschaft ist keine leichte Aufgabe, und es kann verlockend sein, ein Kind zu beruhigen, indem Sie ihm einfach ein Telefon/Tablet geben, damit es seine Aufgaben erledigen kann. Mach dir keine Sorge; alle Eltern tun es! Aber diese ständige Beschäftigung mit Technologie führt zu Gesundheits-, psychischen, sozialen und Sicherheitsproblemen.

Einige der negativen Auswirkungen der Technologie auf Kinder sind unter anderem eine verringerte Aufmerksamkeitsspanne, Gesundheitsprobleme und eine schlechte Schlafqualität. Schauen wir uns das genauer an.

1. Kürzere Aufmerksamkeitsspanne

Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, auf Reize zu reagieren, und dank der Technologie werden wir von einem ständigen Strom von Nachrichten und Videos bombardiert. Aufgrund dieser Fülle an Optionen haben Online-Konsumenten immer kürzere Aufmerksamkeitsspannen; Es gibt immer etwas Neues zu entdecken, etwas anderes zu sehen. Um den Bedürfnissen eines solchen Publikums gerecht zu werden, werden auch Online-Inhalte immer kürzer.

Dieser ständig aktive, schnelle Wechsel von Inhalten kann sich nachteilig auf kleine Kinder auswirken, die ihm ständig ausgesetzt sind. Zwischen Social Media, Fernsehen und Internet lernt das Gehirn unserer Kinder, sofort zwischen verschiedenen und manchmal auch nicht zusammenhängenden Ereignissen zu wechseln. Ihr Gehirn, das sich noch in der Entwicklung befindet, wird so stark auf Multitasking eingestellt, dass es ihnen schwerfällt, sich auf eine Aufgabe oder einen Gedanken zu konzentrieren.

Die Kinderheilkunde hat eine Studie über die Auswirkungen von ständigem Fernsehen und Videospielen auf das Verhalten von Kindern veröffentlicht. Mehr als 1 300 Kinder im Alter von 6-12 Jahren nahmen daran über ein Jahr lang teil. Bei einer durchschnittlichen Bildschirmzeit von über vier Stunden berichteten die Lehrer der beteiligten Kinder bei den meisten von ihnen über Aufmerksamkeitsprobleme. Eine andere Studie bestätigte diese Ergebnisse und deutete auch darauf hin, dass die Auswirkungen möglicherweise lang anhaltend sind.

2. Gesundheitsprobleme

Ein wesentlicher Nebeneffekt der übermäßigen Nutzung von Technik durch Kinder sind die daraus resultierenden Gesundheitsprobleme. Sie üben weniger körperliche Aktivitäten aus, da sie mehr sitzende Zeit mit dem Telefonieren, dem Spielen von Videospielen oder dem Fernsehen verbringen. Dies fördert sinnloses Naschen, was zu einer erheblichen Gewichtszunahme führt. Forscher haben einen starken Zusammenhang zwischen Bewegungsmangel aufgrund übermäßiger Computer- und Fernsehnutzung und Fettleibigkeit bei Kindern festgestellt.

Andere gesundheitliche Probleme sind:

  • Eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit einer Sehnenentzündung im Daumen, die durch wiederholte Verwendung des Daumens beim Spielen oder Tippen verursacht wird
  • Überanstrengung der Augen durch stundenlanges Starren auf helle Bildschirme aus nächster Nähe
  • Schlechte Sitzhaltung
  • Hörverlust durch übermäßigen Gebrauch von Kopfhörern bei lauter Musik
  • Ständige Nackenschmerzen
  • Wiederkehrende Kopfschmerzen

3. Reduzierte Schlafqualität

Dank tragbarer Geräte wie Smartphones und Tablets haben Kinder heute zu jeder Tageszeit Zugriff auf Medieninhalte. Das bedeutet, dass sie die ganze Nacht damit verbringen könnten, auf SMS und Nachrichten zu antworten, anstatt zu schlafen. Schlaf ist für eine bessere körperliche und geistige Gesundheit erforderlich, und Kinder benötigen viel Schlaf.

Eine Studie des US-amerikanischen National Institute of Child Health and Human Development ergab , dass die Mediennutzung vor dem Zubettgehen den Schlaf von Kindern beeinflusst. Und eine Studie von JAMA Pediatrics bestätigte dies und fand heraus, dass Kinder, die Medien vor dem Schlafengehen verwenden, eher eine schlechte Schlafqualität haben. Die Folge davon ist eine verminderte Aufmerksamkeit bei Kindern, übermäßige Tagesschläfrigkeit und das Auftreten mehrerer Schlafstörungen.

4. Verhalten und emotionale Probleme

Technologie, insbesondere soziale Medien, hat Unsicherheiten bei Kindern ausgelöst. Kinder, die leicht negativen Einflüssen ausgesetzt sind, können leicht von der Notwendigkeit überwältigt werden, die Handlungen ihrer Freunde oder Helden zu kopieren. Dies kann zu Angst oder einem Gefühl der Unzulänglichkeit und Minderwertigkeit führen, wenn sie sich nicht treffen oder das tun können, was sie online ansehen. Es entwickelt sich ein Problem, das als FOMO (Fear Of Missing Out) bekannt ist, eine giftige Mischung aus Angst und Unzulänglichkeit.

Das Internet bietet Kindern die Möglichkeit, emotional belästigt zu werden, und Kinder, die ständig online sind, können leicht ins Visier genommen werden. Jeder dritte Teenager gab an , Opfer von Cybermobbing geworden zu sein, eine schreckliche Statistik, die die Tiefe dieses Problems zeigt. Darüber hinaus ergab eine in den SAGE-Journalen veröffentlichte Studie, dass Kinder mit wiederholter Nutzung von Social-Media-Geräten über mehr psychische Probleme berichteten. Eine Studie im International Journal of Child Health and Human Development ergab außerdem, dass bei 30 Prozent der 1.500 Kinder in der Studie, die das Internet über 3 Stunden lang nutzten, eine Depression diagnostiziert wurde.

5. Schwache soziale Fähigkeiten

Die ständige Nutzung von technischen Geräten als Möglichkeit der Interaktion kann die Entwicklung der notwendigen sozialen Fähigkeiten hemmen. Diese sozialen Fähigkeiten werden während der täglichen körperlichen Interaktionen erlernt, und der übermäßige Gebrauch von Technik verdrängt die Zeit, die in sozialen Interaktionen verbracht wird. Soziale Fähigkeiten wie das Wissen, wann man sich in Gesprächen abwechseln muss, das Lesen und Verwenden von Gesichtsausdrücken, angemessener Blickkontakt und das Ändern Ihres Tons je nachdem, mit wem Sie sprechen. All diese Fähigkeiten erfordern ein persönliches Engagement, um sie richtig zu verfeinern.

Außerdem normalisieren Kinder mit erhöhtem übermäßigem Technologiegebrauch schlechtes soziales Verhalten wie Mobbing und Unhöflichkeit, was online sehr verbreitet ist. Eine von BMC Public Health veröffentlichte Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen Bildschirmzeit und negativen sozialen Fähigkeiten bei Kleinkindern, insbesondere bei der Interaktion mit anderen.

6. Exposition gegenüber expliziten Inhalten und Sicherheitsproblemen

Dies ist die besorgniserregendste Auswirkung der unbeaufsichtigten Nutzung von Technologie bei Kindern. Bei der Menge an explizitem Material im Internet werden Kinder mit ungeprüftem Zugang zu Technologie unweigerlich entlarvt. Die meisten Websites, die dies anzeigen, bieten keine Altersblockaden an, was bedeutet, dass Kinder sie leicht anzeigen können. Außerdem können Kinder leicht von böswilligen Personen online dazu gebracht werden, eindeutige Bilder von sich selbst zu senden. Diese Personen können Ihre Kinder als Quelle für Ihre Finanz- und Sicherheitsinformationen verwenden.

Was kannst du tun?

Dies sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die richtige Balance der Technologienutzung für Ihre Kinder zu finden:

1. Ermutigen und erleichtern Sie mehr Outdoor-Aktivitäten

Kinder finden es vielleicht interessanter, Videospiele zu spielen oder fernzusehen, aber es ist wichtig, dass sie ausreichend Zeit draußen verbringen. Stellen Sie sicher, dass sie an mehr körperlichen Aktivitäten teilnehmen, indem Sie sie zu Spielen wie Verstecken und Fangen ermutigen. Die erhöhte körperliche Aktivität verbrennt Kalorien, reduziert das Risiko von Fettleibigkeit und unterstützt den Muskelaufbau. Außerdem hilft ihnen dies, soziale Fähigkeiten und Beziehungen zu Spielkameraden und Gleichaltrigen aufzubauen.

2. Bildschirmzeit regulieren

Beschränken Sie die Zeit, die Ihre Kinder mit technologischen Geräten verbringen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Augenbelastungen, Nackenschmerzen oder anderen Gesundheitsproblemen, die durch lange Bildschirmzeiten entstehen. Sie können ihnen beibringen, die von der American Optometric Association empfohlene 20-20-20-Regel zu praktizieren. Um diese Regel zu verwenden, machen Sie nach jeweils 20 Minuten Bildschirmzeit eine 20-Sekunden-Pause, um etwas 6 Meter entfernt zu betrachten.

3. Verwenden Sie Kindersicherungstools

Es gibt mehrere Kindersicherungstools, die jedoch in vier grundlegende Kategorien eingeteilt werden:

Verwandte: Die vollständige Anleitung zur Kindersicherung

Wenden Sie diese Kontrollen an und schränken Sie Alter, Zeit und Nutzung von technischen Geräten für Ihre Kinder ein. Es ist jedoch wichtig, mit Ihren Kindern zu kommunizieren, wenn Sie diese Maßnahmen ergreifen, damit sie die Gefahren des Internets verstehen und wie die Einschränkungen für ihre Sicherheit sind. Dies liegt daran, dass intelligente, technisch versierte Kinder die Kindersicherung oder App-Einschränkungen umgehen können. Sie können einen Weg finden, sei es durch einfache Methoden wie das Deinstallieren von Browsererweiterungen oder den Wechsel zu einem anderen Gerät oder durch hinterhältigere Methoden wie die Verwendung eines Proxyservers oder das Zurücksetzen von Geräteoptionen. Je weniger streng Sie sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kinder versuchen, die Kindersicherung zu umgehen.

4. Verbringen Sie Zeit mit Ihren Kindern

Technologie kann die elterliche Fürsorge nicht ersetzen. Eltern sollten Zeiten frei von elektronischen Geräten gestalten, damit Familien interagieren und soziale Bindungen aufbauen können. Stattdessen sollten Sie ansprechende körperliche Aktivitäten finden, die Sie zusammen mit Ihren Kindern spielen können, oder einfach nur eine schöne Zeit mit der Familie, indem Sie ein Brettspiel oder etwas anderes spielen.

Werden Sie kreativ und bewusst mit Elternschaft

Die Technologie führt nirgendwohin, also müssen wir sie für unsere Kinder sinnvoll nutzen. Priorisieren Sie die Sicherheit und das Wohlbefinden Ihres Kindes online, aber achten Sie auf jeden Fall auf Möglichkeiten, wie Sie die Technologie für sein Wachstum und seine Entwicklung von Fähigkeiten nutzen können.