Bezos, der reichste Mann der Welt, ist gerade ins All geflogen: Kommt die Ära der universellen Raumfahrt?

Eine neue Runde des Weltraumrennens hat begonnen.

Anfang dieses Monats führte der 71-jährige Milliardär Richard Branson seine Mitarbeiter auf dem Spaceship II und betrat als erster Gründer eines kommerziellen Luft- und Raumfahrtunternehmens den Weltraum.Damit hatte die Gründung von Blue Origin Bezos mehr oder weniger ein stumpfes Gesicht.

Glücklicherweise hat Bezos gerade Branson überholt.

Nach einem kurzen Flug nahm Bezos das neue Shepard-Raketensystem, um die Carmen-Linie (100 Kilometer von der Erde entfernt) zu erreichen, flog erfolgreich ins All und flog weiter als Branson mit einem Abstand von etwa 14 Kilometern zwischen den beiden Seiten.

Der gesamte Flug dauert etwa 11 Min. Mit der Rückkehr von Bezos rückt der kommerzielle bemannte Weltraumtourismus immer näher an die normale Bevölkerung heran.

Einundzwanzig Jahre Reise, um Träume zu verwirklichen, endlich im Weltraum

Bezos erklärte laut Washington Post bereits mit 18 Jahren, dass die Raumfahrt eines seiner wichtigsten Ziele sei. Im Jahr 2000 machte sich der Milliardär daran, seine Ambitionen zu verwirklichen und gründete die blaue Firma Origin.

Für diesen Weltraumtraum geht Bezos aufs Ganze. Ein Großteil der Betriebsmittel von Blue Origin kommt aus dem Verkauf von Amazon-Aktien, in die er angeblich jedes Jahr 1 Milliarde US-Dollar investiert, und im Alter von 57 Jahren zurückgetreten ist. Auch der CEO von Amazon soll sich auf die Luft- und Raumfahrtindustrie konzentrieren.

Bezos wollte ursprünglich 2019 zum 50. Jahrestag der Mondlandung von Apollo ins All fliegen, gab später auf, weil die Sicherheit der Rakete nicht dem Standard entsprach. Heute ist der 52. Jahrestag der Mondlandung von Apollo. An diesem Tag ist Bezos Si realisierte endlich seinen jungen Traum – ins All zu fliegen.

Im Gegensatz zu Virgin Galactic verwendet Blue Origin einen Flugplan, der dem vertikalen Schub einer traditionellen Rakete ähnelt. Um ins All zu gelangen, hat die New Shepard bei dieser Mission 15 Testflüge durchgeführt, und das sechzehnte Mal. Das Raketenflugsystem wurde schließlich eingeläutet in 4 echten Passagieren.

▲Der Name der neuen Shepard-Rakete stammt von Alan Shepard, dem ersten amerikanischen Astronauten, der den Weltraum betrat

Das neue Shepard-Raketensystem gliedert sich im Wesentlichen in zwei Teile. Das obere Ende ist eine druckbeaufschlagte Mannschaftskabine. Nach Angaben von Blue Origin beträgt das Innenvolumen dieser Mannschaftskabine etwa 15 Kubikmeter. In der Mitte befindet sich das Triebwerk und die Sitze sind von Sitzen umgeben. , Kann bis zu 6 Personen zum Fahren unterstützen.

Unten befindet sich der Hauptkörper der Rakete, der den Motor, das Fahrwerk, die Bremse und andere Geräte enthält. Die neue Shepard-Rakete beschleunigt bis zum Start in der Nähe der Carmen-Linie und wird vom Mannschaftsraum getrennt, und dann allmählich die Geschwindigkeit bis zum Fall reduzieren, die niedrigste Geschwindigkeit kann sogar 8 km/h erreichen.

Darüber hinaus kann es während der Landung vertikal schweben, um die Fallposition weiter anzupassen, um die Stabilität und Sicherheit des Sturzes weitestgehend zu gewährleisten.Dies ist auch der Hauptteil des neuen Shepard-Raketensystems, das geborgen werden kann, wodurch die Startkosten effektiv gesenkt werden.

▲ Neues Shepard-Raketenantriebsgerät gelandet

Der Mannschaftsraum oben rutscht eine gewisse Strecke weiter, bis er die Carmen-Linie berührt, dann fällt der Mannschaftsraum allmählich ab und wenn er sich dem Boden nähert, wird der Fallschirm ausgefahren, um die Fluggeschwindigkeit weiter zu reduzieren.

Das Triebwerk der Mannschaftskabine wird aktiviert, wenn es den Boden berührt und sinkt langsam mit einer Geschwindigkeit von 1,6 km/h, um eine weiche Landung zu erreichen.Im vorherigen Test erreichte die maximale Geschwindigkeit der Rakete 3675 km /h.

Neben Bezos befanden sich drei weitere Passagiere der New Shepard-Rakete, Bezos' jüngerer Bruder Mark Bezos und der 18-jährige Physikstudent Oliver Damen (Oliver Damen).

Bei der ersten Flugqualifikations-Auktion war Olivers Vater ursprünglich der zweithöchste Bieter, doch der für 28 Millionen Dollar fotografierte Passagier scheiterte wegen Terminkonflikten, stattdessen konnte der 18-jährige Student die Reise antreten. was wirklich beneidenswert ist.

Der letzte Passagier ist noch legendärer, die 82-jährige Wally Funk (Wally Funk), sie war ursprünglich Mitglied des US-Programms Mercury 13, das darauf abzielt, Astronauten aus flugerfahrenen Piloten auszuwählen. und Wallys Traum vom Weltraum blieb ohne Erfolg.

Heute verwirklichte sie ihren Traum an Bord der New Shepard Rocket und wurde eine der ältesten Astronauten.

Ähnlich wie bei Virgin Galactic trugen die vier Passagiere dieses Fluges, darunter auch Bezos, keine Raumanzüge, sondern blaue Overalls.

Dies liegt daran, dass normale Touristen nicht die gleiche Langzeitausbildung wie Astronauten durchlaufen haben. Sie neigen während des Fluges oder nach der Landung zum Erbrechen. Wenn Sie einen Raumanzug tragen, können Sie leicht an Erbrochenem ersticken, aber es ist gefährlich Themen wie Kabinendruck sind abhängig Die Gestaltung des Mannschaftsraums selbst vermeidet.

Während des ganzen Fluges spüre ich die Schwerelosigkeit nur für 3 Minuten, aber sie ist nicht allzu angenehm.

Dieser große und kleine brach fast den Weltraumrekord, gepaart mit Bezos' persönlicher Teilnahme am Erstflug, hat zweifellos die Glaubwürdigkeit des Weltraumtourismus-Service von Blue Origin auf ein neues Niveau gehoben.

Bezos hat die Carmen-Linie überschritten, aber das ist nicht die wichtigste

Lange vor dem Start der New Shepard hatten sich Blue Origin und Virgin Galactic gestritten. Im Mittelpunkt des Streits stand, ob sie die 100 Kilometer über dem Meeresspiegel liegende "Carmen Line" kontaktiert hatten. Diese Höhe wurde von der International Aviation anerkannt Föderation: Definiert als Trennlinie zwischen Atmosphäre und Weltraum.

▲ Der gesamte Prozess der New Shepard-Rakete in die Raumfahrt

Branson und seine Truppe flogen beim letzten Mal nur in 86 Kilometern Höhe, überschritten zwar die von der US Air Force und der NASA vorgegebene Weltraumgrenze (80 Kilometer über dem Meeresspiegel), wurden aber dennoch belächelt, dass sie nicht ins All geflogen sind alle.

Tatsächlich ist das Kernerlebnis der beiden, die Schwerelosigkeit, jedoch nicht so groß wie gedacht, es sind nur wenige Minuten, der größere Erfahrungsunterschied kommt tatsächlich von der Crew-Kabine selbst.

Das Raumschiff SpaceShipTwo von Virgin Galactic ähnelt eigentlich eher einem Flugzeug und erfordert immer noch Astronauten, um es zu steuern. Selbstverständlich können auch erfahrene Astronauten Sicherheit und Erfahrung bis zu einem gewissen Grad garantieren,

Die New Shepard Rocket ist ein vollautomatisches System und verlässt sich nicht auf die manuelle Steuerung durch den Menschen, was bedeutet, dass die Crew-Kabine mit sechs Sitzen gefüllt werden kann und die Crew-Kabine der New Shepard Rocket riesige Fenster hat.

Blue Origin behauptet, dass dies das größte Fenster in der Geschichte der Luft- und Raumfahrt ist. Es nimmt ein volles Drittel der Mannschaftskabine ein und ermöglicht eine bessere Sicht auf den Raum. Die 6 Sitze befinden sich alle neben dem Fenster und das Seherlebnis wird in der Tat besser sein.

Tatsächlich ist für die beiden, die den Weltraumflug abgeschlossen haben, nicht mehr die Carmen-Linie die wichtigste, sondern wie man die Stabilität des Weltraumflugs in Zukunft sicherstellen kann.

Sicherheit ist eine der Kernanforderungen. Es wird berichtet, dass etwa 1 % der bemannten Raumflüge in den USA tödlich verunglückt sind. Der ehemalige stellvertretende Direktor der Federal Aviation Administration George Nield, der an dem Bericht beteiligt war, sagte gegenüber ausländischen Medien Business Insider:

Das Risiko ist ziemlich hoch, es ist etwa 10.000 Mal gefährlicher als das Fliegen mit einem Verkehrsflugzeug.

Das Herunterfallen eines kleinen Teils kann zu einem lebensgefährlichen Unfall führen: Virgin Galactic hatte während seines Testflugs im Jahr 2014 einen Unfall, bei dem es zu einer Tragödie mit einem Todesfall und einer schweren Verletzung kam. Die Gültigkeitsdauer der von der US-amerikanischen Federal Aviation Administration (FAA) an Blue Origin ausgestellten bemannten Raumfahrtlizenz ist auf August dieses Jahres begrenzt.

Auch Bezos und Blue Origin haben sich viel Mühe gegeben, um diesen Flug sicher zu machen: Beim Design des neuen Shepard-Raketensystems reduzieren das ringförmige Design und die keilförmigen Flossen der unteren Motorrakete nicht nur den Treibstoffverbrauch, Es kann aber auch den Booster weiter stabilisieren und die Fluggeschwindigkeit der angetriebenen Rakete reduzieren.

Der blaue Ursprung deutet sogar darauf hin, dass die Schleppbremse die Fallgeschwindigkeit der angetriebenen Rakete halbieren kann.

Die Crew-Kabine, die für die Unterbringung von Passagieren verwendet wird, ist strenger. Bei genauer Betrachtung zeigt sich, dass die Crew-Kabine eine ovale Form behält, weil die luvseitige Oberfläche größer ist, was besser geeignet ist, die Fallgeschwindigkeit zu verringern Der menschliche Körper nimmt unter Hochgeschwindigkeitsflügen stark zu.

Wie oben erwähnt, aktiviert die Pilotenkabine das Triebwerk, um vor der Landung eine weiche Landung zu erzielen und Vibrationen zu minimieren. Zusätzlich zu den 5 Sicherheitsgurten sind die Schrägsitze in der Mannschaftskabine mit speziellen Befestigungsvorrichtungen ausgestattet, um sicherzustellen, dass Personen bei hohen Geschwindigkeiten nicht herausgeschleudert werden.

Die Hardware-Einstellungen reichen bei weitem nicht aus Bevor Bezos flog, hatte die New Shepard seit 2012 viele Tests durchgeführt, darunter Raketen-Softlanding-Tests, Crew-Cabin-Escape-System und Echtzeit-Disengagement-Tests für Raketentriebwerke usw. Bis 2021 Blue Origin hat insgesamt 15 Tests absolviert.

Hardware-Design und viele Tests sind die Gründe, warum Bezos das erste Mal den Flug gewagt hat.

Der Präsident von Virgin Galactic, Mike Mosse, wurde kurz nach dem Flug in Branson interviewt , in dem er erwähnte, dass das Raumschiff aufgerüstet werden würde, um den kommerziellen Betrieb vorzubereiten.

Für die beiden privaten Luft- und Raumfahrtunternehmen stellt die Weltraumreise der Gründer der beiden Parteien nur den Anfang dar. Wie man den Reisestandardprozess verbessert, wie man die Sicherheit verbessert und wie man einen einheitlichen Sicherheitsauditstandard mit den Aufsichtsbehörden erreicht, alle müssen einzeln durchgeführt werden.

Ansonsten ist bemannte Raumfahrt nicht wie Reisen, sondern eine Art "Extremsport", der nicht risikoarm ist – in der Schwerelosigkeit muss man sein Leben riskieren.

Die Ära der Raumfahrt hat gerade erst begonnen

Tatsächlich gab es vor Blue Origin und Virgin Galactic Unternehmen, die kommerzielle bemannte Raumfahrten absolvierten, aber zu dieser Zeit war es eher eine Aktivität, die ausschließlich den Wohlhabenden gehörte.Der wohlhabende amerikanische Geschäftsmann Dennis Tito (Dennis Tito) gab 2001 Geld aus Millionen US-Dollar kauften ein Raumschiff-Ticket und bestiegen mit einem russischen Raumschiff die Internationale Raumstation.

Einschließlich Blue Origin, Virgin Galactic und später sogar SpaceX hoffen alle, die Kosten zu senken, damit normale Menschen einem der ultimativen menschlichen Träume näher kommen können.

Obwohl Blue Origin und Virgin Galactic derzeit die Führung im kommerziellen Weltraumtourismus übernommen haben, ist dies nicht absolut: Musk und sein SpaceX sind immer noch einer der wichtigsten Konkurrenten auf diesem Gebiet.

SpaceX hatte zuvor erfolgreich Astronauten mit Raketen zur Internationalen Raumstation ISS geschickt, Ende dieses Jahres wird es vier gewöhnliche Menschen ins All schicken. Seine Flughöhe wird das Zwei- bis Dreifache der Internationalen Raumstation und die Entfernung erreichen zwischen dem internationalen Raum und dem Boden Es sind 400 Kilometer.

Die vier Passagiere nahmen jedoch nicht die Internationale Raumstation in ihre Reise mit ein, sondern flogen um die Erde und ermöglichten den Passagieren, die Landschaft des Auf- und Untergangs der Sonne zu genießen.

Im Jahr 2023 wird auch Yusaku Maezawa, der Gründer des japanischen Mode-E-Commerce-Konzerns Start Today Co, mit der neuen Generation großer Falcon-Raketen (BFR) von SpaceX für einen einwöchigen Weltraumflug zum Mond fliegen. Das ist viel weiter, als die Carmen-Linie zu kontaktieren, und es ist gefährlicher, und auch die Anforderungen an das Flugzeug sind höher.

Musk schickte auch eine Reihe von Emoticons, bevor Bezos in den Weltraum ging, und scherzte, dass Bezos nur über den Rand des Weltraums flog, anstatt über eine höhere Erdumlaufbahn.

Doch Bezos und sein Blue Origin ließen nicht locker: Nach dem New Shepard Rocket System entwickelte Blue Origin auch ein Raketensystem namens „New Glen“.

▲Neue Glen-Raketen

Der Name dieser Rakete stammt von dem amerikanischen Astronauten John Glenn, der als erster Astronaut in den Vereinigten Staaten die Erdumlaufbahn betrat.Blue Origin hat Kooperationsvereinbarungen mit European Telecommunications Satellite Company, Satellite Communication Company OneWeb und anderen Unternehmen unterzeichnet, um New . zu nutzen Glenn-Raketen für sie Erledigen Sie Transportaufgaben.

Der letzte Start der New Glenn-Rakete ist für 2022 geplant, und der Wettbewerb zwischen den drei privaten Luft- und Raumfahrtunternehmen wird nur noch härter.

Für sie hat die Raumfahrt neben der Popularisierung den Zweck, Daten und technische Experimente zu sammeln, Flugerfahrungen und Körperdaten nach dem Ende werden die Grundlage für die Optimierung der nächsten Raumfahrt, was auch dazu beiträgt, die Raumfahrtvorbereitungen zu reduzieren , Machen Sie es den gleichen Service wie Verkehrsflugzeuge.

Andererseits beschränken sich die Ambitionen von Bezos und Musk nicht nur auf den Weltraumtourismus: Ersterer hofft, zum Mond zu fliegen und dort eine industrielle Basis zu errichten, während letzterer als Kolonie zum Mars gehen möchte Anpassungen des menschlichen Körpers.Daten können die direkteste Hilfe für die Bestrebungen des Zwei-Gelds sein.

Nehmen Sie zum Beispiel Virgin Galactic, das eine große Anzahl von Ticketverkäufen eröffnet hat. Es hat mehr als 600 Fährtickets verkauft. Bei einer nicht strengen Berechnung von 250.000 US-Dollar beträgt der Gesamtwert 150 Millionen US-Dollar. seine Grenzkosten werden nur niedriger sein.

Virgin Galactic gab außerdem bekannt, dass es bis 2023 das Flugzeitintervall verkürzen und alle 32 Stunden eine Gruppe von Touristen ins All schicken wird, und seine Rentabilität wird ebenfalls stark beschleunigt.

▲ Bild von: Foxbusiness

Zudem ist der Raumfahrtmarkt knapp: Laut Prognosebericht der UBS wird der Raumfahrtmarkt bis 2030 ein Volumen von 3 Milliarden US-Dollar erreichen. Die intuitiven wirtschaftlichen Vorteile werden Unternehmen wie Blue Origin dabei unterstützen, mehr zu investieren, um ein populäreres Mond- und sogar Mars-Explorationsprogramm zu erreichen.

Wenn sich der Markt bewegt und reift, werden immer mehr Menschen und Unternehmen mitmachen und entsprechende Projekte starten. Boeing hat auch angekündigt, mit der NASA bei der Erforschung des Mars zusammenzuarbeiten, und China Long March Rocket Co., Ltd die Zukunft Kann Weltraumtourismusdienste entwickeln.

Die von der First Academy of China Aerospace Science and Technology Corporation herausgegebene "2017-2045 Space Transportation System Development Roadmap" erwähnte auch, dass um 2025 wiederverwendbare suborbitale Fahrzeuge erfolgreich entwickelt wurden und Chinas suborbitaler Weltraumtourismus Realität werden könnte.

Mit dem Erfolg der Raumfahrt durch die Gründer der beiden Privatunternehmen hat offiziell die Ära des Weltraumtourismus begonnen: Der nächste Schritt ist, stabiler und häufiger zu fliegen.

Die Bilder zu Shepard Rocket im Artikel stammen von Blue Origin

#Willkommen, um dem offiziellen WeChat-Account von Aifaner zu folgen: Aifaner (WeChat-ID: ifanr), weitere spannende Inhalte werden Ihnen so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt.

Ai Faner | Ursprünglicher Link · Kommentare anzeigen · Sina Weibo