Das 12K QLED VR-Headset von Pimax will die virtuelle Realität auf die nächste Stufe heben

Es scheint, dass die virtuelle Realität im Begriff ist, noch realer zu werden als je zuvor – alles dank eines neuen VR-Headsets . Pimax, ein Unternehmen, das VR-Geräte herstellt, kündigte die bevorstehende Veröffentlichung eines neuen 12K QLED VR-Headsets an, das Technologien wie Eye-Tracking, Ganzkörper-Tracking und Bildwiederholfrequenzen von bis zu 200 Hz bieten wird. Das Headset mit dem Namen Pimax Reality 12K QLED ist Teil des Vorstoßes des Unternehmens in das Metaverse und ein Schritt, um echten Realismus bei der Nutzung von VR zu erzielen.

Während des heutigen Pimax Frontier-Events sprachen die Vertreter des Unternehmens ausführlich über die Ziele hinter dem Produkt – Natürlichkeit, Selbstbewusstsein und Freiheit. Pimax möchte diese Qualitäten in die virtuelle Realität und das Metaverse einbringen, um es Menschen aus der ganzen Welt zu ermöglichen, miteinander zu interagieren und virtuelle Welten gemeinsam zu erkunden. Während die VR-Technologie bereits einiges davon ermöglicht, möchte Pimax es mit seiner neuen Erfindung – dem Reality 12K QLED VR-Headset – auf die nächste Stufe heben.

Das neue Headset wird über eine Technologie verfügen, die Pimax Gemini genannt hat. Durch die Kombination der Qualität von PC-VR-Headsets, die jederzeit verbunden bleiben, mit der Freiheit von eigenständigen Headsets, wird dieses Gerät auf zwei verschiedenen Motoren laufen. Pimax arbeitete auch mit Nvidia zusammen, um die Grafikqualität dieser Headsets zu optimieren. Die neue Version soll Nvidias DLSS-, VRSS-, DSC- und Cloud XR-Technologien nutzen.

Die erste Engine ist die angepasste PC-VR-Engine von Pimax und die zweite ist die Snapdragon VR-Engine von Qualcomm. Die Kombination soll die Grafik im Stand-Alone-Modus verbessern und den Benutzern zusätzliche Freiheit bei geringen Qualitätseinbußen bieten.

Spezifikationen für das neue Pimax VR-Headset.

Im PC-VR-Modus soll das Headset Auflösungen von bis zu 12K bieten, mit Bildwiederholraten zwischen 90Hz und 200Hz, eine Premiere für Pimax. Es wird auch ein horizontales Sichtfeld (HFOV) von 200 Grad haben. Im Stand-Alone-Modus sinkt die Qualität, aber nicht auf ein Niveau, über das sich Benutzer beschweren könnten. Die drahtlose Leistung umfasst Auflösungen von bis zu 8K mit einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einem 150-Grad-HFOV.

Um echten Realismus zu erreichen, verzichtete Pimax auf die LCD- oder OLED-Technologie und setzte stattdessen auf Mini-LED und QLED. Dies ist etwas, das Apple auch in seinen neuesten MacBook Pros verwendet hat . Das in Pimax Reality verwendete 5,5-Zoll-Display verfügt über 5.000 Mini-LEDs und bietet einen großen Farbraum, tiefe Schwarztöne und helle Kontraste.

Pimax machte weitere potenziell branchenrevolutionierende Ankündigungen in Bezug auf das neue Headset. Der neue VR-Kopfschmuck soll insgesamt 11 Kameras enthalten, die Augenbewegungen, Mimik, Handbewegungen und sogar die Bewegung des gesamten Körpers verfolgen. Es soll auch über die Wi-Fi 6E-Technologie für schnelles und verzögerungsfreies Streaming verfügen.

Eine Demonstration des Ganzkörper-Trackings in Pimax Reality VR.

Da der Betrieb eines so leistungsstarken VR-Headsets ein Monster eines Gaming-PCs erfordern würde, neckte Pimax auch die bevorstehende Veröffentlichung eines sogenannten Mini-PCs/Gaming-Konsole. Dieses Gerät ist nur für den Betrieb mit Pimax-Geräten ausgelegt und soll als eine Art VR-Station fungieren. Leistungsstark und mit den neuesten Komponenten ausgestattet, wird es eine tragbare Lösung für VR-Enthusiasten sein. Weitere Details wurden noch nicht mitgeteilt.

Der Sprung in High-Level-VR ist nicht billig. Die Headsets werden 2.399 US-Dollar kosten, Besitzer aktueller Pimax-Geräte haben jedoch möglicherweise Anspruch auf eine Preisreduzierung. Das Unternehmen gab bekannt, dass die neue Pimax Reality-Linie Ende 2022 auf den Markt kommt und pünktlich zur Weihnachtszeit ausgeliefert wird. Wenn man bedenkt, dass das vorherige 8K X VR-Headset von Pimax einfach großartig war, scheint es, dass VR-Enthusiasten etwas haben, wofür sie sparen können.