Die umfassendste “Lebensmittel-Gesundheitsbewertungsmaschine” in der Geschichte wird veröffentlicht. Sie können möglicherweise nicht jeden Tag essen

Wenn das Internet voller falscher Informationen und übertriebener Werbung ist, wenn immer mehr neue Produkte im Zeichen der Gesundheit stehen, aber nicht gesund schmecken können, wenn eine schillernde Vielfalt neuer Lebensmittel nicht sagen kann, was gut ist, weil es wirklich ist schlecht… …

Die Ernährung der heutigen Menschen wird immer komplizierter.

Neue Marken, neue Produkte und neue Zutaten werden immer mehr. Können Sie bei ähnlichen Lebensmitteln wirklich sagen, was gesund, ungesund oder gesünder ist?

Um dieses Problem zu lösen, haben Forscher der Friedman School of Nutrition Science and Policy der Tufts University drei Jahre lang ein neues Werkzeug entwickelt – den Food Compass .

Diese Forschung ist auch Teil des von den National Institutes of Health finanzierten Projekts Food-PRICE (Cost Effectiveness of Policy Review and Intervention), dessen Ergebnisse gerade auf Nature Food veröffentlicht wurden .

Sie wollen es einfach machen, zu unterscheiden, ob Lebensmittel gesund sind.

Ein neues Werkzeug zum Bewerten von Lebensmitteln

Wie kann man die Gesundheit von Lebensmitteln leicht beurteilen?

Auch die Antwort ist ganz einfach: Scoring.

Wie in der Schule hat die Lehrerin ein Kreuz auf das Testpapier gezogen und entschieden, ob Sie nach Hause gehen und sich prügeln lassen.

Die Forscher führten Untersuchungen und Tests zu 8032 gängigen Lebensmitteln aus nationalen Datenbanken durch und bewerteten mehr als 100 andere Ernährungsanalysesysteme, nationale und internationale Ernährungsrichtlinien sowie gesundheitsbezogene Ernährungsanforderungen und Inhaltsstoffe.

Der abschließende Bewertungsalgorithmus umfasst 9 Bereiche, darunter Vitamine, Mineralien, Nährstoffverhältnisse, Lebensmittelzutaten, Zusatzstoffe, verarbeitete Produkte, Ballaststoffe/Protein, spezifische Lipide und sekundäre Pflanzenstoffe.

Dabei wurden 54 Attribute berücksichtigt, wobei die Prioritätsattribute häufigen chronischen Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Mangelernährung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Mangelernährungsrisiken für Schwangere, Kleinkinder und ältere Menschen entsprechen.

Sie konzentrierten sich auch auf die Analyse der Wirkung von Nährstoffen, die zuvor von anderen Gesundheitssystemen nicht so sehr geschätzt wurde.

Neben der Betonung negativer Effekte wie bei anderen Systemen wird dieses neue Tool auch einen gesunden Teil darstellen. Dies ist ein gleichberechtigterer Aspekt als bei anderen Systemen.

Neu ist auch, dass der „Food Compass“ das erste System zur Gesundheitsanalyse von gemischten Lebensmitteln und nicht nur eine Einzelanalyse bestimmter Lebensmittelzutaten ist.

Im Fall von Pizza haben viele gesunde Ernährungssysteme separate Bewertungsalgorithmen für Weizen, Fleisch und Käse, aber nicht das fertige Produkt selbst.

Schließlich gehen die meisten Menschen in Convenience-Stores, Restaurants und Supermärkte.Abgesehen von dem Wissen, dass sie mehr Gemüse essen, weniger Limonade trinken, mehr Obst essen und weniger Junkfood essen sollten, ist es schwierig, die Guten von den Schlechten zu unterscheiden.

Und wie schädlich ist das schädliche Lebensmittel? Was ist ungesünder mit viel Zucker und viel Fett?

Nicht jedes Lebensmittel bezeichnet sich selbst als gesund oder nicht selbst. Auch wenn jeder die Zutatenliste hinter der Verpackung studiert, gibt es immer noch eine Reihe von Zutatenbegriffen, die nicht gelesen werden können.

Im „Food Compass“ basiert jede Punktzahl auf der Nahrung selbst, die wir in unserem Mund zu uns nehmen.

Die Gesamtpunktzahl beträgt 100 Punkte, vom ungesündesten 1 Punkt bis zu den gesündesten 100 Punkten.

Lebensmittel mit einem Score von mehr als 70 sind die gesündesten und können regelmäßig verzehrt werden; Lebensmittel mit einem Score von 31 bis 69 sind gesund, sollten aber in Maßen verzehrt werden; Lebensmittel mit einem Score von weniger als 30 sollten mindestens verzehrt werden.

Man kann sagen, dass sie gleichzeitig das vollständigste und einfachste Ernährungsanalysesystem bieten.

Wie viele Punkte isst du?

Die durchschnittliche Punktzahl von 8032 Lebensmitteln in allen Systemen beträgt 43,2.

Aus den durchschnittlichen Punktzahlen der stärker unterteilten Kategorien können wir den allgemeinen Gesundheitszustand jeder Kategorie verstehen.

Die durchschnittlichen Punktzahlen der gängigen Kategorien, von niedrig bis hoch, sind wie folgt:

  • Snacks und Desserts: 16,4 Punkte;
  • Rindfleisch: 24,9 Punkte;
  • Zuckerhaltige Limonade und Energy-Drinks: 27,6 Punkte;
  • Geflügel: 42,67 Punkte;
  • Meeresfrüchte: 67 Punkte (bei einfacher Zubereitung erreichen viele Fische fast 100 Punkte);
  • Gemüse: 69,1 Punkte (fast alle rohen Gemüsesorten liegen nahe bei 100 Punkten);
  • Früchte: 73,9 Punkte (fast alle rohen Früchte bekommen 100 Punkte, Früchte mit hohem Zuckergehalt wie Datteln, Bananen und Feigen haben relativ niedrige Werte, aber höher als 70 Punkte)
  • Bohnen, Nüsse und Samen: 78,6 Punkte (viele liegen nahe 100 Punkten).

▲ Bild aus: The New York Times

Wir haben einige herausragende oder gängige Lebensmittelbewertungen ausgewählt, die wie folgt von hoch nach niedrig sortiert sind:

  • Frische Himbeeren: 100 Punkte
  • Vollkorngetreide: 95 Punkte
  • Mandeln: 91 Punkte
  • Olivenöl: 85 Punkte
  • Instant-Haferflocken: 79 Punkte
  • Kaffee (inkl. Cappuccino etc.): 73 Punkte
  • Hähnchenbrust: 61 Punkte
  • Vollkornbrot: 60 Punkte
  • Süßkartoffelchips: 55 Punkte
  • Ganze Eier: 51 Punkte
  • Hühnchenburger: 50 Punkte
  • Vollmilch: 49 Punkte
  • Sandwich (inklusive Sauce): 35 Punkte
  • Geröstetes Käsebrot: 32 Punkte
  • Pizza: 25 Punkte
  • Cornflakes: 19 Punkte
  • Schmalz: 18 Punkte
  • Gekochte Nudeln: 17 Punkte
  • Weißer Reis mit Öl gemischt: 10 Punkte
  • Tomatensauce: 9 Punkte
  • Cheeseburger: 8 Punkte
  • Instantnudeln (mit Suppe), Marshmallows, Pudding: 1 Punkt

▲ Bild von: Esser

Weitere vollständige Bewertungen der Lebensmittelführer finden Sie hier (klicken Sie auf den Link) .

Insgesamt sind unter den 10 wichtigsten Lebensmittelkategorien unverarbeitete Lebensmittel im Allgemeinen gesünder als ultraverarbeitete Lebensmittel, mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 62 Punkten für unverarbeitete Lebensmittel und 39 Punkten für verarbeitete Lebensmittel. Wenn Lebensmittel mit hoher Punktzahl mit ungesunden Zusatzstoffen versetzt oder gekocht und in Dosen abgefüllt werden, sinkt die Punktzahl.

Daher ist es immer besser, natürliche Lebensmittel zu wählen, als verschiedene Zusatzstoffe hinzuzufügen.Wir sind oft an köstliche verarbeitete Lebensmittel gewöhnt, um den Geschmack zu stimulieren und die Gesundheit und Schönheit der Lebensmittel selbst zu vergessen.

Zweifellos haben Früchte, Bohnen und Nüsse die höchsten Durchschnittswerte: Viele frische Früchte und Gemüse, insbesondere solche mit leuchtenden Naturfarben, haben 100 Punkte erreicht. Diese Lebensmittel haben einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen und Proteinen.

▲ Bild von: Unsplash

Snacks und Desserts punkten am schlechtesten, da sie in der Regel stark verarbeitet sind und in der Regel mit Zucker, Salz, Butter, Sahne und anderen Zutaten versetzt werden. Instantnudeln mit extrem hohem Natriumgehalt sind nur 1 Punkt.

Auch bei den Getränken, auf die alle achten, ist die Punktzahl von frischen Frucht- und Gemüsesäften hin zu Kohlenhydratgetränken gesunken: Karottensaft beispielsweise hat 84 Punkte, Fruchtsaftgetränke 19 Punkte und Cola nur 1 Punkt.

Es gibt auch einige Lebensmittel, die oft "missverstanden" werden.

Zum Beispiel scheint es, dass das Salatdressing und der fettfreie Kaffeeweißer, die als "0 Fett" bezeichnet werden, weniger als 30 Punkte haben. Die Spaghetti-Sauce, Mikrowellen-Popcorn und Mehrkorn-Kartoffelchips mit Gemüsezusatz sind alle höher als 70 Punkte.

▲ Bild von: Unsplash

Beim Einkaufen können Sie nach der Punktzahl bewerten und dann schnell ein bestimmtes Lebensmittel auswählen oder eine Lebensmittelkombination auswählen, die zu Ihnen passt.

Diese Art von offenem Bewertungsalgorithmus hat eine gewisse Bedeutung, um das Verbraucherverhalten zu steuern, Ernährungspolitik, wissenschaftliche Forschung, Praxis der Lebensmittelindustrie und soziale Investitionen zu spezifizieren.

Zu den Einsatzmöglichkeiten des Lebensmittelkompasses zählen laut dem Forschungsteam vor allem die folgenden :

  • Ermutigen Sie die Lebensmittelindustrie, gesündere Lebensmittel zu entwickeln und die Zutaten in beliebten verarbeiteten Lebensmitteln und Snacks neu zu formulieren;
  • Bieten Sie Ihren Mitarbeitern Anreize für den Kauf von Lebensmitteln durch Gesundheits-, medizinische Betreuungs- und Ernährungsunterstützungsprogramme am Arbeitsplatz;
  • Bereitstellung einer wissenschaftlichen Grundlage für lokale und nationale Richtlinien wie Verpackungsetiketten, Steuern, Warnhinweise und Beschränkungen des Kindermarketings;
  • Restaurants und Cafeterien in Schulen, Unternehmen und Krankenhäusern ermöglichen, eine gesündere Lebensmittelauswahl anzubieten;
  • Bereitstellung von Informationen für die Agrarhandelspolitik;
  • Leiten Sie Institutionen und Privatanleger bei Anlageentscheidungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Corporate Governance (ESG) an.

Funktioniert die Bewertung von Lebensmitteln wirklich?

Es ist schwer zu sagen, dass dies der beste Weg ist, um die Gesundheit von Lebensmitteln zu beurteilen.

Es berücksichtigt nicht die Personalisierung der Ernährung der Menschen. Auch die körperliche Verfassung und die Essgewohnheiten sind bei jedem anders.Wenn man einen Score als Ersatz verwendet, herrscht ein "one size fits all"-Gefühl.

Vor zehn Jahren forderten die Vereinigten Staaten die Hersteller auf, auf Lebensmitteletiketten „hoch gesättigtes Fett, viel Zucker und viel Salz“ zu kennzeichnen , um die steigende Fettleibigkeitsrate zu lösen, aber es wurde viel kritisiert, weil die Kennzeichnungsmethode zu hoch ist einfach Manche Menschen werden kein Problem damit haben, fetthaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, während andere Nahrungsmittel brauchen, die für Fette vorteilhaft sind.

Bei Patienten mit bestimmten Ernährungseinschränkungen müssen sie bei diesem „Ernährungskompass“ vorsichtiger sein und sich entsprechend den tatsächlichen Bedingungen ernähren.

Außerdem wird das Essen zu schnell ersetzt.

Die Ernährungswissenschaft selbst ist eine sich ständig verändernde Wissenschaft, und wir befinden uns in einer Ära des schnellen Informationswandels. "Food Compass" kann nur sagen, dass er eine klare und aufschlussreiche Analyse der aktuellen Lebensmittel durchgeführt hat.

Für die Gesamtökologie der Lebensmittelsicherheit gibt der „Lebensmittelkompass“ zumindest eine vorläufige Einschätzung ab, die es den Menschen ermöglicht, relativ gesunde Entscheidungen in Bezug auf Lebensmittel zu treffen.

Darüber hinaus ist dies auch ein wichtiger Schritt in der umfassenden Nährwertanalyse der Industrie von Misch- und Einzelnahrungsmitteln.

Wenn dieses Lebensmittelgesundheitssystem und die Daten auf mehr Orte auf der ganzen Welt ausgeweitet werden, können dies auch mehr Referenzen bringen.

▲ Bild von: Unsplash

Chinas Lebensmittelsicherheitslage ist nicht optimistisch.

Jedes Jahr werden auf der Party 315 verschiedene Vorfälle zur Lebensmittelsicherheit gemeldet.In den letzten Jahren wurden verschiedene schädliche Inhaltsstoffe wie Altöl, Clenbuterol, Natriumcyclamat, abgelaufene Burger usw. häufig exponiert, aber es gibt immer noch mehr nicht exponierte Gegenstände.

Erst kürzlich hat The Lancet ein neues Forschungsergebnis zu Ernährung und Gesundheit bekannt gegeben .

Nach mehr als 20 Jahren, in denen die Ernährung in 195 Ländern/Regionen auf der ganzen Welt verfolgt wurde, fanden sie heraus, dass etwa 20 % der Menschen auf der Welt an Ernährungsproblemen erkrankten und starben, wobei China den ersten Platz belegte.

Der Hauptgrund dafür ist, dass die chinesische Ernährung einen hohen Salzgehalt (hoher Natriumgehalt), einen Mangel an Obst und einen Mangel an Getreide (Lebensmittel) hat, was es leicht macht, an Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.

Da sich der Lebensstandard der heutigen Menschen immer weiter verbessert, strebt nicht mehr jeder nach Fülle wie in der Vergangenheit. Unsere Qualität des Konsums verbessert sich ständig. Wir achten mehr darauf, wie man sicher und gesund isst, und wir streben auch nach frischeren , natürlichere und gesündere Nahrung Nahrhafte Nahrung , also überprüft unser Land ständig neue Nahrungsmittelsicherheitsgesetze, um mit neuen Nahrungsmitteländerungen fertig zu werden.

▲ Bild von: Unsplash

Zwar "Essen ist der Himmel für die Menschen", aber "Essen ist das Erste".

Der „Lebensmittelkompass" ist nur der Anfang. Gyorgy Scrinis, ein Lebensmittel- und Ernährungsexperte an der University of Melbourne, hat einst Empfehlungen zu hochverarbeiteten Lebensmitteln auf dem gesamten Markt abgegeben . Er glaubt, dass es bei der neuen Lebensmittelsicherheitsforschung nicht nur darum geht, wie Menschen Ernährungsentscheidungen treffen Es sind noch mehr Aspekte zu berücksichtigen.

Zu berücksichtigen sind beispielsweise die strukturellen Fragen der Nahrungsmittelversorgung sowie die wirtschaftliche Fähigkeit der Menschen, Nahrungsmittel zu verzehren: Viele billige, bequeme und leckere „Junk Foods“ sind eigentlich die Lieblinge von Menschen mit niedrigem Einkommen.

Bei ungesunden hochverarbeiteten Lebensmitteln geht es nicht darum, sie zu eliminieren, sondern allen mitzuteilen, wie viel diese Lebensmittel in unserer Gesamternährung ausmachen, um ein gesundes Gleichgewicht zu finden.

Und wir können auch in die Ferne blicken: Im Hinblick auf zukünftige Gesundheitsziele können wir unsere täglichen Essgewohnheiten anpassen – ändern Sie sich von nun an.

#Willkommen, um dem offiziellen WeChat-Account von Aifaner zu folgen: Aifaner (WeChat-ID: ifanr), weitere spannende Inhalte werden Ihnen so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt.

Ai Faner | Ursprünglicher Link · Kommentare anzeigen · Sina Weibo