Die Vor- und Nachteile des Spielens von Videospielen auf einem Emulator

Wenn Sie ein Fan von Retro-Videospielen sind, haben Sie wahrscheinlich einige Titel auf einem Emulator erlebt oder zumindest die Verwendung der Emulation in Betracht gezogen. Emulationssoftware bietet eine einfache Möglichkeit, Spiele zu spielen, auf die sonst nicht zugegriffen werden kann.

Im Vergleich zum Spielen auf Originalhardware bietet die Emulation einige Vorteile sowie einige Nachteile. Betrachten wir die Vor- und Nachteile der Emulation, damit Sie entscheiden können, was für Sie am besten ist.

Was ist Emulation?

Falls Sie nicht vertraut sind, bedeutet Emulation, dass ein Computer sich wie ein anderer verhält. Bei der Emulation von Videospielen ahmt Software wie Project64 die Hardware einer Konsole wie des Nintendo 64 nach. Auf diese Weise können Sie Spiele, die für diese Konsole vorgesehen sind, auf Ihrem Computer spielen, obwohl sie normalerweise nicht kompatibel sind.

Lesen Sie mehr: Wie funktionieren Emulatoren?

Während die meisten Leute die Emulation von Videospielen hauptsächlich als Software von Drittanbietern betrachten, ist sie weiter verbreitet, als Sie vielleicht denken. Beispielsweise verwenden Nintendos Virtual Console-Dienst auf 3DS und Wii U sowie die Switch Online NES- und SNES-Sammlungen die Software-Emulation, um ältere Spiele auszuführen.

Wir werden die Emulation hier allgemein diskutieren. Nicht alle Funktionen sind mit allen Emulatoren verfügbar.

Die Vorteile des Spielens auf einem Emulator

Beginnen wir mit den positiven Aspekten und sehen uns einige der größten Vorteile für die Verwendung eines Emulators zum Spielen von Videospielen an.

1. Verbesserte grafische Qualität

Wenn Sie Spiele auf einem Emulator spielen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass die Grafiken besser aussehen, als Sie sich von der eigentlichen Konsole erinnern. Der Hauptgrund dafür ist, dass ältere Konsolen analoge Videoausgänge wie Composite-Kabel verwendeten.

Analoge Signale sind nicht so klar wie moderne digitale Videostandards. Auf älteren, kleineren CRT-Displays sahen sie in Ordnung aus, aber diese analogen Signale sehen auf einem modernen großen HD-Fernseher noch schlechter aus.

Ein weiterer Grund ist, dass Emulatoren in 3D-Titeln dank besserer Hardware Polygone mit höheren Auflösungen als ihre Originalkonsolen rendern können. Dies verleiht frühen 3D-Spielen auf Systemen wie der PlayStation und dem N64 ein flüssigeres Aussehen.

Wenn Sie also einen Emulator verwenden, sehen Sie eine perfekte Darstellung des Videosignals vom System, möglicherweise mit einigen Verbesserungen. Um dies zu veranschaulichen, vergleichen Sie das folgende Video von The Legend of Zelda: Ocarina of Time auf einem Emulator mit 1080p:

Mit Filmmaterial des Spiels, das von einem N64 aufgenommen wurde:

2. Staaten speichern

Save States machen viele ältere Spiele viel zugänglicher. Mit ihnen können Sie jederzeit einen Schnappschuss Ihres aktuellen Fortschritts speichern und später darauf zurückgreifen. Bei Spielen, in denen kein Speichersystem integriert ist oder für die langwierige Kennwörter erforderlich sind, ist das Anhalten und Aufnehmen dort, wo Sie aufgehört haben, viel bequemer.

Mit Save States können Sie auch extrem schwierige Spiele genießen, indem Sie Ihre eigenen Checkpoints festlegen. Anstatt jedes Mal, wenn Sie sterben, von Grund auf neu starten zu müssen, können Sie jedes Mal, wenn Sie ein Level löschen, einen neuen Speicherstatus erstellen.

Schließlich sind Speicherzustände eine gute Möglichkeit, einen bestimmten Teil eines Spiels mit einem Lesezeichen zu versehen. Vielleicht möchten Sie einen bestimmten Boss wiederholen, ohne das ganze Spiel noch einmal durchzuspielen, oder Sie müssen einen Speedrunning-Trick üben, indem Sie ihn immer wieder auf einen bestimmten Punkt zurücksetzen.

3. Schneller Vor- und Rücklauf

Einige Emulatoren unterstützen je nach Konsole eine Schnellvorlauffunktion. Dies kann Spiele, die langsam spielen, viel erträglicher machen.

In einem Rollenspiel mit langsamer Spielerbewegungsgeschwindigkeit können Sie beispielsweise die Schnellvorlauftaste gedrückt halten, um sich viel schneller als auf dem ursprünglichen System zu bewegen. Sie können auch das Überspringen langer Dialogabschnitte vereinfachen.

Je nach Emulator haben Sie möglicherweise auch Zugriff auf eine Rückspulfunktion. Auf diese Weise können Sie einige Sekunden in der Zeit zurückgehen, um Fehler rückgängig zu machen, ohne sich um einen Sicherungsstatus sorgen zu müssen.

Nicht alle Emulatoren unterstützen dies und die Funktionen sind nicht in allen Spielen sinnvoll. Aber in einigen Fällen ist es ein schöner Vorteil.

4. Weitere Steuerungsoptionen

Viele klassische Spiele haben, wenn überhaupt, nur wenige Möglichkeiten, die Steuerelemente anzupassen. Wenn Sie auf einem Emulator spielen, können Sie die Steuerelemente nach Belieben einrichten.

Wenn Sie einen Emulator auf einem PC verwenden, können Sie jeden kompatiblen Controller an Ihr System anschließen, sodass Sie nicht nur einen USB-Adapter für den ursprünglichen Controller kaufen müssen. Und fast alle Emulatoren unterstützen die Möglichkeit, Ihr Steuerungsschema vollständig anzupassen.

Lesen Sie mehr: So verbinden Sie einen modernen Xbox-Controller mit einem PC: 3 einfache Methoden

Wenn die Steuerung des Originalspiels unangenehm ist oder mit einem modernen Gamepad keinen Sinn ergibt, können Sie sie nach Belieben anpassen. Bei einigen Emulatoren können Sie sogar mehrere Profile speichern, um das Wechseln zwischen Spielen zu vereinfachen.

Natürlich können Sie die Programmierung des Originalspiels nicht überschreiben. Wenn Sie beispielsweise einen Xbox-Controller verwenden, um Super Mario 64 auf einem Emulator abzuspielen, können Sie die Kamera nicht mit dem richtigen Stick frei steuern. Sie ahmt lediglich die C-Tasten nach, mit denen die Kamera schrittweise bewegt wird.

5. Zugriff auf Cheats

Betrugsgeräte wie Action Replay und GameShark waren für viele frühere Konsolen verfügbar. Auf diese Weise konnten Sie Codes eingeben, die Spiele mit Cheats modifizierten, z. B. das Freischalten aller Levels, Unbesiegbarkeit oder ähnliches.

Mit Emulatoren können Sie direkt über die Software auf solche Cheats zugreifen. Wie man sie benutzt, hängt vom jeweiligen Emulator ab, und nicht für alle Spiele sind Cheats verfügbar. Wenn Sie jedoch einen früheren Favoriten auf völlig neue Weise erleben möchten, bieten Emulatoren eine unterhaltsame Möglichkeit, herumzuspielen.

6. Fan Mods und Übersetzungen

Emulatoren bieten viel Wert, auch wenn Sie nicht offiziell veröffentlichte Spiele spielen können. Clevere Entwickler veröffentlichen häufig ROM-Hacks klassischer Spiele, die die bestehende Welt neu mischen, völlig neue Level erstellen, Elemente aus zwei Spielen zu einem kombinieren und vieles mehr. Einige Mods, wie z. B. 4K-Texturpakete, können sogar die Grafik eines Spiels verbessern.

In ähnlicher Weise können Sie mit Emulatoren auch Fanübersetzungen von Spielen spielen, die es außerhalb Japans nie geschafft haben. Mit den von ihm bereitgestellten Dateien können Sie ein ROM modifizieren, um den Text des Spiels ins Englische zu übersetzen.

Diese sind zwar von fragwürdiger Rechtmäßigkeit, aber wichtig für die Erhaltung von Videospielen und ermöglichen es einem großen Publikum, ein Spiel zu erleben, das es sonst nicht versuchen könnte. Und Mods können alten Spielen neues Leben einhauchen.

Die Nachteile des Spielens auf Emulatoren

Obwohl es viele Gründe gibt, Spiele auf Emulatoren zu spielen, ist es keine perfekte Erfahrung. Schauen wir uns als nächstes einige der Nachteile der Spielemulation an.

1. Nicht alle Spiele funktionieren perfekt

Da Emulatoren nur eine Annäherung an die ursprüngliche Konsolenhardware darstellen, sind sie nicht perfekt. Abhängig vom verwendeten Spiel, Emulator und den verwendeten Grafik-Plugins können Probleme auftreten, die von geringfügigen visuellen Störungen bis hin zu Abstürzen reichen.

Beispielsweise sehen einige Textureffekte auf einem Emulator möglicherweise nicht richtig aus, oder einige Musikstücke werden möglicherweise nicht richtig abgespielt. Als drastischeres Beispiel hat das N64-Spiel Mischief Makers ein Level, in dem Sie grundlegende mathematische Gleichungen lösen müssen. Bei einigen Emulatoren wird jedoch aufgrund eines visuellen Fehlers anstelle der Frage ein Feld angezeigt, sodass Sie dieses Level nicht bestehen können (es sei denn, Sie haben Glück und raten).

Einige Spiele können an bestimmten Punkten abstürzen oder gar nicht starten. Sie können diese Probleme manchmal beheben, indem Sie die von Ihnen verwendeten Plugins anpassen oder Dateien im Spiel oder Emulator ändern. Diese Fehlerbehebung kann jedoch schnell zu einem Problem werden.

2. Sie benötigen einen geeigneten Controller für die vollständige Authentizität

Wie oben erwähnt, können Sie mit Emulatoren die Steuerelemente eines Spiels nach Belieben zuordnen. Dies ist großartig, da Spiele nur mit einer Tastatur oder einem modernen Controller zugänglich sind, den Sie bereits haben.

Wenn Sie jedoch nicht mit dem Original-Controller der Konsole spielen, wird ein Teil der Authentizität beeinträchtigt. Wenn Sie NES-Titel mit einem Xbox-Controller spielen, fühlt sich das ursprüngliche Spiel primitiv an. Wenn Sie jedoch nicht die einzigartigen Controller für Konsolen wie den N64 verwenden, können Sie das Steuerungslayout nicht so gut einschätzen.

Sie können dies beheben, indem Sie Replik-USB-Controller für die Konsole Ihrer Wahl kaufen. Dies ist eine anständige Lösung. Diese Controller von Drittanbietern sind jedoch normalerweise nicht so hochwertig wie die Originale. Wenn Sie die Original-Controller für diese Konsolen haben, können Sie normalerweise USB-Adapter für diese kaufen. Beide Optionen sind praktisch, aber gegen Aufpreis erhältlich.

Letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung, wie wichtig Authentizität für Sie ist. Emulatoren sind zwar großartig, können aber nicht genau das gleiche Erlebnis bieten wie das ursprüngliche System.

3. Moderne Funktionen können Ihre Erfahrung ruinieren

Funktionen wie Speicherstatus und Cheats sind sicherlich praktisch, können aber auch verhindern, dass Sie ein Spiel in seiner ursprünglichen Form genießen.

Es ist leicht, sich vor jeder größeren Aktion im Spiel daran zu gewöhnen, Sicherungszustände zu missbrauchen, sodass Sie Ihre Meinung jederzeit ändern oder es erneut versuchen können, wenn Sie versagen. Oder wenn Sie sich aufregen und einen bestimmten Abschnitt nicht schlagen können, können Sie einfach einen Unbesiegbarkeits-Cheat aktivieren, um ihn zu überspringen. Wenn Sie versuchen, ein Spiel so nah wie möglich an seiner ursprünglichen Form zu erleben, können diese Funktionen dies ruinieren.

Sie haben nicht die Versuchung, diese auf einem tatsächlichen System zu verwenden, also müssen Sie sich im Spiel verbessern oder andere Wege finden, um schwierige Teile zu überwinden.

Emulatoren sind fantastisch, aber nicht perfekt

Wir haben uns die größten Vor- und Nachteile des Spielens von Videospielen mit einem Emulator angesehen. Sie sehen besser aus, verfügen über Komfortfunktionen und bieten mehr Optionen als die ursprünglichen Systeme. Sie bieten jedoch keine perfekte Wiedergabe und bieten eine halbauthentische Erfahrung, die Ihre Freude an einem Titel verringern könnte.

Wenn Sie sich nicht mit der Emulation beschäftigen möchten, denken Sie daran, dass es andere Möglichkeiten gibt, alte Spiele auf Ihrem PC zu spielen, z. B. moderne Kopien in digitalen Schaufenstern.

Bildnachweis: Brian P. Hartnett Jr. / Shutterstock