Eine kurze Geschichte von Apples MacBook Pro

Das MacBook Pro ist eines der wenigen Produkte von Apple in der abgespeckten Mac-Reihe. Es ist seit Jahren die Wahl vieler Profis, aber wie hat es sich seit seiner Einführung verändert?

Lassen Sie uns auf das MacBook Pro zurückblicken, um seine Ursprünge, die Veränderungen, die Apple im Laufe der Zeit vorgenommen hat, zu verstehen und wie es so beliebt geblieben ist.

Einführung in das MacBook Pro

Das 2006 eingeführte MacBook Pro basiert auf dem innovativen PowerBook G4-Laptop von Apple und ist so konzipiert, dass es das ist, was sein Name verspricht. Dieser Laptop ist ein High-End-Modell, das für Profis und Leute entwickelt wurde, die ein bisschen mehr Power auf ihrem Gerät brauchen.

Es sitzt über den verbraucherorientierten MacBook Air-Modellen und wird derzeit mit 13- und 16-Zoll-Bildschirmen verkauft, 15- und 17-Zoll-Versionen wurden von Januar 2006 bis Januar 2020 bzw. April 2006 bis Juni 2012 verkauft.

Jetzt bis zur sechsten Generation und mit Gerüchten über ein neu gestaltetes MacBook Pro der sechsten Generation , ist das MacBook Pro eines der beständigsten Geräte von Apple in seinem Design und seiner Technologie. Mal sehen wie.

Verbesserungen nach dem PowerBook G4

Das MacBook Pro-Modell, das Apple direkt nach dem PowerBook G4 herausbrachte – einem weiteren bahnbrechenden Macintosh-Laptop – hat einige große Optimierungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit vorgenommen. Laut vielen Berichten verdoppelt oder verdreifacht der Pro die Geschwindigkeit des G4 in den Bereichen Videoverarbeitung und -wiedergabe, Gaming und Universal Application-Betrieb.

Mit einem neuen Dual-Core-Intel-Prozessor, der das Gerät mit Strom versorgt, sowie Funktionen wie einer integrierten iSight-Webcam, einem brandneuen magnetischen (oder MagSafe in Mac-Sprache) Stromanschluss und einer verbesserten WLAN-Reichweite gab es viele positive Aspekte.

Die Dünne dieses neuen Modells brachte jedoch einige Nachteile mit sich. Selbst mit einem langsameren optischen Laufwerk, einer Akkulaufzeit, die nur auf dem Niveau des G4 lag, und ohne FireWire-Anschluss war es für leistungshungrige Benutzer immer noch ein großer Schritt nach vorne. MacBook Pro-Modelle im Jahr 2008 würden ein Unibody-Design, ein Trackpad, bei dem die gesamte Oberfläche klickbar war, leistungsstärkere Intel i5- und i7-Prozessoren und Thunderbolt-Anschlüsse einführen.

2012 – das Jahr des erfolgreichsten und traditionsreichsten Modells – würde ein noch dünneres Gerät mit Solid-State-Speicher und einem HDMI-Anschluss sowie einem lebendigeren Retina-Display sehen. Wenn Sie interessiert sind, lesen Sie unseren Artikel aus dem Jahr 2012 über das überarbeitete MacBook Pro, um eine Vorstellung von den damaligen Reaktionen zu erhalten.

In der Überarbeitung von 2016 wurden USB-C sowie die umstrittene Touch Bar eingeführt, die versuchte, der oberen Tastenreihe weitere Funktionen hinzuzufügen. In den Jahren 2019 und 2020 gab es minimale Verbesserungen, wobei die Implementierung des Apple M1 "System-on-a-Chip" -Prozessors die bedeutendste war.

Was macht das MacBook Pro so besonders?

Einfach ausgedrückt, machen die Leistung und das Design des Pro es zu einem äußerst nützlichen Gerät für persönliche und berufliche Zwecke. Es ist leistungsstark genug, um anspruchsvolle Apps wie Photoshop mit hoher Geschwindigkeit auszuführen, und sein Display ist schön und reichhaltig. Das Trackpad ist einfach zu bedienen, während der gesamte Laptop dünn, tragbar und gut gebaut ist.

Außerdem bietet es die Vorteile anderer Mac-Computer. Die Benutzeroberfläche von macOS ist schlank und effektiv und gut in die gesamte Suite von Apple-Produkten integriert.

Darüber hinaus ist der Wert des MacBook Pro unübertroffen, wenn man es mit anderen Laptops abwägt, die dieselbe Leistung, Flexibilität und denselben Nutzen haben. Wir berühren dies unten, aber im Vergleich zu Windows-Geräten müssten Sie zu einem Desktop-Build konvertieren, um den Pro in dieser Preisklasse zu verbessern.

Insgesamt sieht alles auf dem MacBook Pro einfach gut aus, klingt und funktioniert wirklich gut. Ein ziemlich einfaches Argument, das hilft, die lange und dekorierte Geschichte dieses Modells zu skizzieren, oder?

MacBook Pro Kritiken im Laufe der Jahre

Natürlich ist kein Gerät perfekt. Um die uralte Debatte Mac vs. PC zu verschonen, bringen mehrere Kritiken am MacBook Pro es zurück auf die Erde. Von übergreifenden thematischen Kritiken bis hin zu spezifischen technischen Problemen haben die Kritiker den Pro von seiner Einführung im Jahr 2006 bis heute hart gebrochen.

Die erste Generation im Jahr 2006 wurde hauptsächlich wegen der Untertaktung der Grafikkarte und der zu hohen Temperatur (besonders relevant für Laptop-Benutzer, die auf dem Schoß arbeiten) bemängelt. Diese Temperaturkritik setzte sich bis zur zweiten Generation fort, dem ersten Unibody-Modell.

Auch die Anschlüsse des MacBook Pro-Modells der zweiten Generation wurden angeschlagen, insbesondere die Implementierung von Mini DisplayPort anstelle des beliebteren HDMI-Ausgangs. Ports und Konnektivität waren schon immer ein Problem für Apple. Dies wurde durch die Entfernung der Kopfhörerbuchse für das iPhone und den schnellen Austausch traditioneller Anschlüsse bei Mac-Modellen nur mit USB-C hervorgehoben.

Bis zur dritten Generation im Jahr 2012, dem umsatzstärksten Pro-Modell, hat Apple weitere Funktionen weggelassen. Dazu gehörte der Verlust des optischen Laufwerks und des Ethernet-Ports. Während einige mit dieser Wahl unzufrieden waren, sahen andere sie als einen Quantensprung, wenn man den allgemeinen Trend weg von kabelgebundenem Internet und CDs/DVDs bedenkt.

Um diesen Trend fortzusetzen, wurde die vierte Generation des MacBook Pro für die Anschlüsse vollständig auf USB-C umgestellt und es gab eine ziemlich deutliche Preiserhöhung. Aber dieses Mal ist Apple möglicherweise zu weit nach vorne gesprungen.

Einige fanden es frustrierend, dass sie nur einen Dongle verwenden mussten, um USB-A-Geräte an die USB-C-Anschlüsse des Laptops anzuschließen. Dieses Zitat aus der Rezension von The Verge fasst es gut zusammen: „Die Verwendung [des neuen MacBook] entfremdet jeden, der in der Gegenwart lebt. Ich stimme mit Apples Zukunftsvision überein. Ich kaufe es einfach nicht heute.“ Auch die Touch Bar verfehlt bei einigen Nutzern das Ziel.

Ende 2020 wurde die fünfte Generation des Pro angekündigt. Abgesehen von der Integration des neuen M1-Chips von Apple waren die Verbesserungen geringfügig. Aus diesem Grund sowie der Tatsache, dass der Markt zu diesem Zeitpunkt die Sprünge von Apple eingeholt hatte, gab es nur wenige und neutrale Kritiken.

2021 sollte eine sechste Generation erscheinen, von der Gerüchten zufolge ein Redesign enthalten sein soll; es wird interessant sein zu sehen, welche Weiterentwicklungen Apple damit macht.

Trotz Kritik war das MacBook Pro sehr erfolgreich

Obwohl es vor über 15 Jahren veröffentlicht wurde, bricht das MacBook Pro immer noch Rekorde im Verkaufsvolumen. Laut den Finanzunterlagen von Apple erzielte der Pro in seinem im September 2020 endenden Geschäftsjahr einen Umsatz von 9 Milliarden US-Dollar, von 28,6 Milliarden US-Dollar für alle Mac-Geräte. Das ist fast ein Drittel aller Verkäufe.

Betrachtet man den Produktlebenszyklus, ist die Überlebensfähigkeit dieses Modells ziemlich beeindruckend. Es scheint, dass die Kombination aus zukunftsorientiertem Design, Benutzerfreundlichkeit, Leistung, technologischem Fortschritt und den viel vertrauenswürdigen Apple-Insignien es dem MacBook Pro Pro ermöglicht hat, erfolgreich auf dem Markt zu bleiben.

Im Laufe seiner Lebensdauer hat sich viel geändert, aber Benutzer – wie ich – glauben immer noch, dass das MacBook Pro eines der besten ist.