iPhone 13 Mini im Test: Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis des Jahres 2021

Das iPhone 13 Mini ist Apples zweites Handy in der Mini-Reihe. Obwohl dies das kleinste Telefon ist, das Apple anbietet, hat es die meisten der gleichen Funktionen wie seine größeren und teureren Modelle.

Hauptmerkmale

  • Ceramic Shield, härter als jedes Smartphone-Glas
  • Die neue optische Sensor-Shift-Bildstabilisierung sorgt für stabilere Aufnahmen
  • Neue Kamerafunktionen: Kinomodus & Fotostile
  • Dolby Vision HDR-Videoaufzeichnung
  • Neue Dual-12-MP-Rückfahrkamera mit größeren Sensoren
Spezifikationen

  • Marke: Apple
  • Speicher: 128, 256, 512 GB
  • CPU: A15 Bionic
  • Speicher: 4GB RAM
  • Betriebssystem: iOS 15
  • Akku: 2406 mAh
  • Häfen: Blitz
  • Anzeige (Größe, Auflösung): 2.340 x 1.080 Pixel
  • Kamera (vorne): 12MP Kamera ƒ/2.2
  • Kameras (Rückseite): Dual 12MP: Weitwinkel ƒ/1.6, Ultraweitwinkel ƒ/2.4 (120° fov)
  • Preis: $699
  • Abmessungen: 5,18 x 2,53 x 0,3 Zoll
Vorteile

  • Unglaubliche Leistung in einem kleinen Formfaktor
  • Eines der günstigsten Telefone des Jahres 2021
  • Der Cinematic-Modus funktioniert hervorragend zum Vloggen und unter idealen Bedingungen
  • Alle 3 Kameras machen schärfere und sauberere Fotos, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Der Basisspeicher beginnt jetzt bei 128 GB
Nachteile

  • Design bleibt im Vergleich zur 12er Serie weitestgehend unverändert
  • Wenn Sie von der 12er-Serie aufrüsten, fühlen Sie sich möglicherweise unterfordert
Dieses Produkt kaufen

Apple iPhone 13 Mini Sonstiges

Einkaufen

Ab nur 699 US-Dollar für 128 GB bietet das iPhone 13 Mini unglaubliche Leistung in einem kompakten Formfaktor. Egal, ob Sie ein Upgrade vom vorherigen 12 Mini in Betracht ziehen oder ganz neu in der Serie sind, es gibt mehrere Gründe, warum das iPhone 13 Mini auf Ihrer Shortlist stehen sollte … Wortspiel beabsichtigt.

Bei dieser Größe hat Android keine Telefone, die wirklich mithalten können. Für viele Benutzer wie mich ist das 13 Mini die perfekte Kombination aus Spezifikationen und Größe. Es gibt jedoch starke Gerüchte, dass dies die letzte Generation der Mini-Serie sein könnte. Vielleicht besteht die Hoffnung, dass diese unglaubliche Serie noch ein bisschen länger am Leben bleibt, wenn genug Leute die Mächtigkeit des Mini sehen.

Was zu erwarten ist

Ich habe das iPhone 13 Mini vorbestellt und benutze es seit zwei Wochen täglich. Ich werde meine Erfahrungen und Perspektiven beim Upgrade vom iPhone 12 Mini und davor vom iPhone 11 teilen. Während die Upgrades im Vergleich zum 12 Mini im Vergleich zu der 11er-Serie oder etwas älterem möglicherweise nicht so bedeutend sind, werde ich einige teilen der wichtigsten Unterschiede, die das diesjährige Modell zu einer überzeugenden Wahl machen könnten.

In diesem Test konzentriere ich mich auf das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis und die Annehmlichkeiten, die Sie mit dem 13 Mini von Apple erhalten. Für Foto- und Videobeispiele, die mit dem iPhone 13 Mini aufgenommen wurden, sehen Sie sich bitte unseren Videotest an.

Auf einen Blick: iPhone 12 Mini vs iPhone 13 Mini

  • Beide Rückfahrkameras des 13 Mini wurden aufgerüstet; die Selfie-Kamera bleibt unverändert.
  • Der Basisspeicher beginnt jetzt bei 128 GB gegenüber 64 GB im letzten Jahr.
  • Das 13 Mini verfügt über einen größeren Akku, der Ihnen etwa 1-2 Stunden zusätzlichen Bildschirm rechtzeitig bietet.
  • Beide sehen fast identisch aus, aber das 13 Mini ist etwas dicker und schwerer.
  • Der neue Mini hat eine 20 % kleinere Kerbe, die aber nicht allzu auffällig ist.
  • Der Bildschirm des 13 Mini kann heller werden, was im Freien hilfreich sein kann.
  • Der neue Apple A15 ist schneller, aber Sie haben immer noch 4 GB RAM.

Wichtige Spezifikationen, Funktionen und Wert

Eines der größten Vorteile des iPhone 13 Mini ist, dass es die gleichen Spezifikationen wie das iPhone 13 aufweist und sogar viele der gleichen Kernfunktionen des viel teureren iPhone 13 Pro, das bei 999 US-Dollar beginnt.

Wenn Sie ein Fan von kleineren und leichteren Telefonen sind und auf einige der exklusiven „Pro“-Funktionen wie das Teleobjektiv, einen zusätzlichen GPU-Kern und die neuen 120-Hz-Bildschirme verzichten möchten, ist das 13 Mini weiterhin das Beste von Apple Wert Telefon für die meisten.

Speicher: 128 GB, 256 GB oder 512 GB

Endlich hat Apple seinen Basisspeicher auf 128 GB aufgerüstet. Sogar viele Budget-Telefone verzichten seit einiger Zeit auf 64 GB. Allein die Verdoppelung des Startspeichers könnte ein wichtiger Grund für ein Upgrade auf das 13 Mini sein. Wenn man bedenkt, dass ein iPhone 12 Mini mit 128 GB nur 50 US-Dollar billiger ist (direkt von Apple.com), ist es ziemlich einfach, mit dem neueren Modell zu gehen.

Mein iPhone 12 Mini war nur 64 GB groß und ich hatte häufig Probleme, Speicherplatz freizugeben. Selbst mit ausladenden Apps könnte mir nach einem langen Tag voller Fotos und Videos auf dem Telefon leicht der Platz ausgehen. Dies war besonders frustrierend, wenn ich unterwegs arbeitete und keine Zeit hatte, meine Medien zu sichern oder zu übertragen. Seit dem Upgrade sind diese Probleme nicht mehr aufgetreten, selbst wenn ich längere Zeit keine Sicherungen meiner Dateien erstellt habe.

Anzeige: Super Retina XDR-Display

Die Display-Spezifikationen zwischen 13 Mini und 12 Mini sind bis auf die erhöhte Helligkeit auf 800 cd/m² identisch. Dies ist nicht zu verwechseln mit der maximalen Helligkeit von 1200 nits (HDR), die bei beiden gleich bleibt.

Sie haben das gleiche 60-Hz-Display wie im letzten Jahr, es sei denn, Sie aktualisieren auf das iPhone 13 Pro. Als jemand, der ein iPad Pro mit 120 Hz hat, wäre es schön, aber ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass ich ohne es verpasse. Durch die optimierte Software und Benutzeroberfläche von Apple fühlen sich diese Telefone immer noch schneller und flüssiger an als die meisten ihrer Konkurrenten.

Kamera: Duales 12MP-Kamerasystem (Wide: ƒ/1.6 und Ultra-Wide: ƒ/2.4)

Die aktualisierten Kameras bieten verbesserte Leistung bei schwachem Licht, Schärfe und Stabilisierung. Auf der Softwareseite führt Apple auch einige neue Softwarefunktionen ein, darunter Fotostile und Filmmodus, die von einigen geschätzt werden könnten.

Hardware: A15 Bionic, 4GB RAM

Vom letztjährigen A14 Bionic kommend, werden Sie wahrscheinlich keine realen Geschwindigkeits- oder Leistungsunterschiede bemerken. Selbst bei rechenintensiveren Aufgaben wie Foto- oder Videobearbeitung fühlte sich die Leistung zwischen den beiden auf Augenhöhe an. Obwohl sowohl das 13 Mini als auch das 12 Mini über 4 GB RAM verfügen, schien es, als ob das neuere 13 Mini Apps länger im RAM behalten konnte, während das 12 Mini sie früher löschte.

Akku: 2438 mAh

Während Apple seine Akkukapazität nicht angibt, haben Teardowns ergeben, dass das iPhone 13 Mini einen 2.406-mAh-Akku verwendet. Im Vergleich zum 2227-mAh-Akku des 12 Mini sind das etwa 10 % mehr. Dies ist wahrscheinlich der Grund für die zusätzliche Dicke und das zusätzliche Gewicht des 13 Mini.

Neben dem physischen Akku-Bump behauptet Apple, dass das neue Bionic 15 auch effizienter ist und zu einer längeren Akkulaufzeit beiträgt.

Bei gemischter Nutzung habe ich mit dem 13 Mini zwischen 1-2 Stunden zusätzliche Nutzung erhalten. Viele haben sich letztes Jahr gegen den Kauf des iPhone 12 Mini entschieden oder sich über die mittelmäßige Akkuleistung beschwert. Die diesjährigen Verbesserungen sollten die meisten Benutzer einen ganzen Tag durchschnittlicher Nutzung überstehen.

Größe, Design und eine kleinere Kerbe: Werden Sie den Unterschied bemerken?

Während das 5,4-Zoll-iPhone 13 Mini auf den ersten Blick identisch mit dem 12 Mini aussehen mag, ähnlich wie der Rest der 13-Reihe, ist es geringfügig dicker und schwerer als die Modelle der letzten Jahre. Es wird Ihnen sehr schwer fallen, diese Unterschiede zu bemerken.

Das iPhone 13 Mini hat die gleichen abgewinkelten Kanten und ist immer noch IP68-zertifiziert, sodass es 30 Minuten lang bis zu sechs Meter unter Wasser überleben kann. Die Anschlüsse, Tasten, Lautsprecher und sogar die Radioantennen sind identisch. Ich würde wetten, wenn jemand nichts vom 13 Mini wüsste und du seinen alten 12 Mini gegen das neuere Modell eintauschst, wäre er nicht schlauer… solange er sich das nicht anschaut Kameras auf der Rückseite das heißt.

Neues Kameradesign

Dieses Jahr bringt größere Sensoren zu den beiden Rückfahrkameras. Um sie im gleichen Bereich wie die Modelle des letzten Jahres zu platzieren, hat Apple einen 45-Grad-Ansatz im Vergleich zur vertikalen Ausrichtung gewählt. Die Sensoren sind nicht nur breiter, sondern auch etwas dicker.

Obwohl die neuen Kameras einige anständige Verbesserungen und ein paar neue Modi mit sich bringen, sind sie möglicherweise nicht so auffällig, wie Sie es erwarten würden. Ich werde später in dieser Rezension im Abschnitt Kameras einige interessante Beobachtungen teilen.

Funktionieren Ihre alten Fälle? Vielleicht

Eine meiner größten Fragen beim Upgrade war, würde mein altes Gehäuse in das 13 Mini passen? Ich habe das Smarttish Wallet Case, das auf der Rückseite Platz für bis zu 3 Kreditkarten bietet und dennoch einen sehr schlanken Formfaktor behält. Ich finde es praktisch, da es das Tragen einer Brieftasche überflüssig macht. Obwohl Apple jetzt die Mag Safe Wallet-Hülle anbietet, besteht bei mir kein Risiko, herunterzufallen, obwohl sie nur einen Bruchteil der Kosten kostet.

Der Kameraausschnitt auf der Gehäuserückseite passt weiterhin problemlos zum neuen diagonalen Kameradesign des 13 Mini. Das 13 Mini fühlt sich in meinem älteren Gehäuse etwas kuscheliger an, funktioniert aber trotzdem gut.

Ich habe auch versucht, einen einfachen generischen Fall zu verwenden und hatte ähnlich erfolgreiche Ergebnisse. Ich kann zwar nicht jede iPhone 12 Mini-Hülle testen, aber es besteht die Hoffnung, dass Ihre alte Hülle auch funktioniert. Der einzige wirkliche Grund, warum dies jedoch eine Überlegung wert wäre, ist, wenn Sie einen alten Fall haben, den Sie weiter verwenden möchten, anstatt einen neuen zu kaufen.

Der Bildschirm in perfekter Größe, jetzt heller mit einer kleineren Kerbe

Das 13 Mini und das 12 Mini teilen sich beide einen fast identischen 5,4-Zoll-OLED-Bildschirm. 5,4 Zoll mögen nach heutigen Standards für 6-Zoll-Telefone klein erscheinen. Als ich mich ursprünglich dazu entschloss, von meinem iPhone 11 mit seinem 6,1-Zoll-Bildschirm zu wechseln, war ich zögerlich und besorgt, dass ich es bereuen könnte, einen kleineren Bildschirm zu verwenden. Meine Erfahrung war eher das Gegenteil und ich bin froh, jetzt ein kleineres Telefon zu haben. Viele Leute, die ich kenne, die umgestiegen sind, haben ähnliche Erfahrungen gemacht.

Ob wir es gerne zugeben, unsere Telefone verbrauchen unser Leben. Bei vielen Aufgaben haben sie unsere PCs, Tablets und andere Geräte ersetzt. Das ist gut für die Bequemlichkeit, kann aber zu Lasten des Komforts gehen. Eine Hand, die größere Telefone, einschließlich des iPhone 11, hält, kann ermüdend sein, insbesondere nach längerem Gebrauch. Der Versuch, mit einer Hand zu den Ecken des iPhone 11 zu greifen, würde tatsächlich Krämpfe verursachen und mich zwingen, eine Pause von der häufigen Verwendung einzulegen. Seine Größe in Kombination mit seinem höheren Gewicht hat mich dazu veranlasst, ihn häufiger mit zwei Händen zu benutzen.

Egal, ob Sie faulenzen, joggen oder einfach nur Ihr Telefon unterwegs benutzen, die Minis sind einfacher zu halten und zu tragen. Wenn Sie von einem größeren Telefon kommen, ist das 13 Mini möglicherweise etwas gewöhnungsbedürftig und kann sich anfangs tatsächlich etwas beengt anfühlen. Geben Sie ihm ein oder zwei Wochen und Ihre Hände sollten sich anpassen und Sie können diese geringere Größe und das geringere Gewicht zu schätzen wissen.

Farbe & Helligkeit

Die Farben des iPhone 13 Mini könnten etwas kühler sein, was eine willkommene Abwechslung für diejenigen sein könnte, denen die Displays der 12er-Serie des letzten Jahres zu warm waren. Noch wichtiger ist jedoch, dass das 13 Mini eine maximale Helligkeit von 800 Nits erreichen kann, verglichen mit den 625 Nits des 12 Mini. Diese zusätzliche Helligkeit kann besonders hilfreich sein, wenn Sie Ihr Telefon im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung verwenden. Ich hatte oft Mühe, den Bildschirm meines 12 Mini zu sehen, es sei denn, ich ging im Schatten. Besonders wenn ich mein Telefon als Monitor verwende, während ich meine Drohne fliege, schätze ich diese Verbesserung sehr.

Die Kerbe

Beim Hin- und Herschalten zwischen 13 Mini und 12 Mini fühlen sie sich für mich immer noch identisch an. Tatsächlich habe ich es trotz der in diesem Jahr um 20% kleineren Kerbe schnell vergessen. Obwohl es nicht so breit ist, ist die Kerbe tatsächlich etwas höher. Wenn Sie sich den oberen Rand ihrer Bildschirme genau ansehen, können Sie möglicherweise feststellen, dass die Symbole; Uhr, Signalleiste und Batterieleiste sind etwas größer als beim 12 Mini. Interessanterweise könnte man meinen, dass dieser zusätzliche Bildschirmplatz Apple uns zumindest die Möglichkeit geben würde, mehr Informationen wie den Batterieprozentsatz anzuzeigen.

Kameras

Größere Kamerasensoren lassen schneller mehr Licht ein und erzeugen bessere Bilder. Apple verwendet den gleichen Ultra-Wide-Sensor des iPhone 12 Pro Max aus dem letzten Jahr, was ihm einen Vorteil gegenüber anderen iPhone-Modellen der 12er-Serie verschaffte. Jetzt können beide Kameras Aufnahmen im Nachtmodus machen.

Ein weiteres neues Upgrade ist die optische Sensor-Shift-Bildstabilisierung der Wide-Kamera im Vergleich zur rein optischen Stabilisierung des letzten Jahres. Dies hilft, verwackelte Bewegungen in Videos auszugleichen und ermöglicht es Ihnen, Langzeitbelichtungen aus der Hand aufzunehmen.

Neben den üblichen Software-Verbesserungen, die jedes Jahr mit sich bringt, hat Apple mit dem iPhone 13 auch zwei neue Kameramodi eingeführt: Fotoprofile und Kinomodus.

Kinomodus

Der Kinomodus ist eine neue Funktion, der ich sehr skeptisch gegenüberstand, als ich die Ankündigung und Demo während der Keynote-Veranstaltung von Apple zum ersten Mal sah. Eigentlich mag ich den neuen Cinematic-Modus, besonders zum Vloggen oder einfach nur für ein schnelles Video unterwegs. Ich würde jedoch nicht so weit gehen wie Apple und den Nutzern den Eindruck erwecken, dass sie ihre dedizierten Kameras ersetzen und mit diesem Modus hochwertige Filme machen können.

Ähnlich dem Porträtmodus für Standbilder können Sie in diesem Modus ein Motiv festhalten und den Hintergrund digital verwischen. Im Gegensatz zu dedizierten Kameras und Objektiven, die physisch stark fokussiert sind, verlassen Sie sich auf die KI, um diesen Look zu fälschen.

Wenn Sie mehrere Personen filmen, kann das Telefon automatisch zwischen den Motiven wechseln, je nachdem, wer auf das Objektiv schaut. Ebenso können Sie manuell zwischen den Motiven wechseln, indem Sie auf das Tracking-Feld auf ihren Gesichtern klicken. Sie können den Fokus auch nach dem Filmen ändern, dies ist jedoch derzeit auf Apple Photos oder Final Cut beschränkt.

Unter idealen Bedingungen können die Ergebnisse anständig sein, aber es hat seinen Anteil an Macken. Komplexere Motive können die Kamera verwirren. Genau wie bei der Verwendung des Porträtmodus für Personen kann der Kinomodus mit Haaren, Hüten, Brillen und anderen Details zu kämpfen haben. Sie erhalten diesen seltsamen Cutout-Effekt, der oft weniger filmisch sein kann, als wenn der Modus ausgeschaltet wäre.

Das größere Problem ist meiner Meinung nach, dass dieser Modus auf 1080p 30fps begrenzt ist. Wenn Sie eine Kamera haben, die 4k 60fps HDR-Videos aufnehmen kann, müssen Sie einen großen Kompromiss eingehen. Außerdem funktioniert dieser Modus (wie erwartet) bei schwachem Licht nicht gut oder überhaupt nicht.

Leistung bei schwachem Licht und Nachtmodus

Insgesamt weisen alle drei Kameras, einschließlich der Selfie-Kamera, eine bessere Low-Light-Performance im Vergleich zur 12er-Serie auf. Es mag jedoch zunächst nicht allzu offensichtlich sein. Wenn Sie sich die Bilder auf jedem Telefon einfach nebeneinander ansehen, sieht es möglicherweise so aus, als ob das 12 Mini bessere Bilder liefert.

Was ich hauptsächlich sehe, ist ein verbesserter Weißabgleich und Farbgenauigkeit im Nachtmodus. Bei genauerem Hinsehen werden weitere Unterschiede deutlicher.

Insgesamt ist das iPhone 13 in der Lage, die gleichen Low-Light-Aufnahmen wie das iPhone 12 mit entweder schnelleren Belichtungen oder niedrigeren ISO-Werten zu machen.

Beim Pixel-Peeping wird deutlich, dass die Bilder des iPhone 13 im Vergleich zum iPhone 12 zwar dunkel oder sogar dunkler erscheinen können, die Bilder jedoch sauberer sind und weniger Rauschen aufweisen. Ich konnte einige kleinere Anpassungen an den iPhone 13-Bildern vornehmen, um die Helligkeit und die Schatten zu erhöhen, um eine ähnliche Belichtung und ein ähnliches Aussehen wie beim iPhone 12 zu erzielen, aber eines, das viel mehr Informationen und Details beibehielt.

Fotografische Profile

Fotoprofile sind eine schnelle neue Möglichkeit, um benutzerdefinierte Looks der von Ihnen aufgenommenen Bilder zu erstellen. Sie können den Ton und den Kontrast Ihrer Bilder anpassen. Nachdem ich sie ein wenig getestet hatte, kehrte ich zum Standard-Look zurück. Diese Looks können beim Bearbeiten einfach angewendet werden, und ich hätte lieber die Flexibilität, diese Änderungen nach meinem Ermessen vorzunehmen, anstatt sie einbacken zu lassen.

Ich kann mir vorstellen, dass diese Funktion für diejenigen hilfreich ist, die nur ein Bild aufnehmen möchten, das ihnen gefällt und das sie gerne direkt aus der Kamera teilen möchten, ohne nachträglich Änderungen vornehmen zu müssen. Insofern ist es cool, aber ich hätte mir viel lieber einen RAW-Modus gewünscht.

Kein Tele, LiDAR oder natives RAW

Wie bereits erwähnt, behält Apple einige seiner Funktionen immer noch seinen Pro-Modellen vor. Ähnlich wie bei der iPhone 12-Reihe fehlen in diesem Jahr LiDAR und das Teleobjektiv.

Hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich ein Teleobjektiv dem Ultraweitwinkel vorgezogen. Noch wichtiger ist, dass es meiner Meinung nach an der Zeit ist, dass Apple allen seinen Telefonen und nicht nur den Pro-Modellen native RAW-Funktionen verleiht. Die Bilder, die Sie aufnehmen können, sind bereits äußerst beeindruckend und können manchmal mit sehr großen und teuren „Pro-Level“-DSLRs konkurrieren. RAW würde die Vorstellung weiter festigen, dass iPhones als professionelle Tools verwendet werden können. Da dies keine Hardwarebeschränkung ist, sondern eine willkürliche Softwareentscheidung, die verhindert, dass die anderen iPhones RAW aufnehmen, ist dies ärgerlich.

Passt das iPhone 13 Mini gut?

Dies könnte das letzte Jahr sein, in dem der Mini gekauft wurde, aber hoffentlich beschließt Apple, dieses Modell in Zukunft fortzusetzen. Das iPhone 13 Mini bietet Benutzern unglaubliche Spezifikationen und Funktionen in einem kleineren Paket. Einmal in der Hand werden Sie feststellen, dass ein 5,4-Zoll-Bildschirm nicht wirklich klein ist und für viele eine perfekte Größe sein könnte.

Im Vergleich zum Kauf des 12 Mini aus dem letzten Jahr, der nur 50 US-Dollar weniger kostet (wenn Sie sich für den 128-GB-Modus entscheiden), bietet der 13 Mini eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen, die ihn zur viel besseren Wahl beim Neukauf machen.

Wenn Sie jedoch entscheiden, ob Sie vom 12 Mini auf das neueste iPhone 13 Mini oder auf andere Telefone der 12er-Serie aktualisieren sollten, sind die Unterschiede möglicherweise nicht überzeugend genug, um den Wechsel zu rechtfertigen.