Menschen hacken: 5 Möglichkeiten, wie Sie in sozialen Medien ausgenutzt werden können

Wenn Sie auf einer Plattform ein aktives Social-Media-Konto haben, haben Sie wahrscheinlich einige private Informationen geteilt, Freunde gefunden oder auf einen Link geklickt, auf den Sie bei der Verwendung gestoßen sind. Zweifellos können sich Social-Media-Plattformen als nützlich erweisen, um Verbindungen herzustellen und die Welt zu erreichen. Ist dies jedoch immer der Fall?

Angefangen von den Informationen, die Sie teilen, bis hin zu allen Online-Aktivitäten, die dennoch aufgezeichnet werden, sind Social-Media-Konten eine Goldmine für einen Angreifer, um einen Menschen zu hacken. Mit anderen Worten, ein Hacker kann soziale Plattformen verwenden, um Sie auf vielfältige Weise anzusprechen.

So können Ihre Konten auf Facebook, Twitter, Instagram und mehr von Cyberkriminellen verwendet werden, um Sie auszunutzen.

Social Media: Eine Gefahr für menschliches Hacken

Unabhängig davon, welche Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind, wird es einem Angreifer leicht, das zu bekommen, was er will, wenn es einem Angreifer gelingt, jemanden durch Online-Aktivitäten zu beeinflussen oder auszutricksen.

Dies wird auch als Social Engineering bezeichnet .

Und Social-Media-Plattformen sind Hotspots für solche Angriffe, auf denen jede Menge Informationen extrahiert werden können. Tatsächlich veröffentlichen 90 Prozent der Menschen Informationen über ihr persönliches und berufliches Leben online – das ist eine enorme Zahl, aber kaum überraschend.

Der beste Weg, um Social-Engineering-Angriffe zu verhindern, besteht natürlich darin, die Nutzung von Social Media einzustellen oder wertvolle Informationen nicht online weiterzugeben . Realistisch gesehen macht dies jedoch die meisten Plattformen grundsätzlich sinnlos.

Aber wie betrügen und beeinflussen sie dich? Wie genau kommt Social Engineering in Social Media zum Einsatz?

Was ist Social Engineering?

Social Engineering ist die Technik, einen Menschen zu manipulieren, um private Informationen zu extrahieren.

Dies ist die einfachste Methode, um in ein Netzwerk oder Konto zu gelangen. Während es einige Anstrengungen erfordert, um es im wirklichen Leben auszuführen, wird es durch soziale Medien aufgrund der Informationen, die wir so schnell teilen, einfacher.

Verwandte: 10 Dinge, die Sie niemals in sozialen Medien teilen sollten

Die Hacker haben die Zeit, Informationen zu analysieren, zusammenzufügen und gegen uns einzusetzen.

Wie funktioniert Social Engineering in sozialen Medien?

Hier sind nur einige Möglichkeiten, wie Social-Engineering-Angriffe über Social-Media-Netzwerke funktionieren.

1. Phishing-Angriffe

Unabhängig davon, ob Sie sich an E-Mail-Kommunikation oder Instant Messaging halten, finden Sie überall Phishing-Angriffe.

Ähnlich einfach ist es jedoch, auf einen Phishing-Angriff auf eine Social-Media-Plattform hereinzufallen .

Der Angreifer teilt normalerweise etwas Verlockendes, das die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie auf diesen Link klicken. Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es es wahrscheinlich. Einige gängige Betrugskampagnen können Folgendes umfassen:

  • Eine große Lotterie.
  • Persönlichkeitstest machen.
  • Bitten Sie um dringende Hilfe, die eine Zahlung oder unnötige Details erfordert.

Ein Angreifer ist nicht nur auf Links beschränkt, die auf der Social-Media-Plattform geteilt werden, sondern kann auch einige Ihrer persönlichen Informationen, die Sie teilen, verwenden, um eine E-Mail zu erstellen, die Sie zum Narren hält.

Angenommen, Sie teilen einen Ihrer letzten Einkäufe: Ein Angreifer kann sich an Sie wenden und behaupten, Mitglied des Support-Personals zu sein, eine Garantieverlängerung anzubieten oder sich als Vertriebsmitarbeiter auszugeben, der um weitere Zahlung oder andere persönliche Daten bittet.

Eine andere Form von Phishing-Angriffen kann die Verwendung von Link- Shortenern wie " tinyurl.com/xyz " beinhalten. Dadurch werden die Domain-Informationen ausgeblendet, wenn Sie auf klicken, und Sie können der Website Ihre Daten anvertrauen.

2. Imitieren Sie, um in Ihr Netzwerk zu gelangen

Ihr Foto, Ihre Arbeitsdetails und andere wichtige Informationen können normalerweise mit einer schnellen Suche nach Ihrem Social-Media-Profil gefunden werden.

Jeder kann mit den Daten, die Sie über Facebook, Twitter oder sogar LinkedIn geteilt haben, problemlos ein gefälschtes Konto erstellen, das sich als Sie ausgibt.

Der Angreifer kann dieses Konto verwenden, um sich mit Ihren Kollegen oder Freunden zu verbinden und bequem auf weitere Daten zuzugreifen. Ihre Kontakte bemerken möglicherweise erst, wenn sie zu spät sind, dass sie eine Verbindung zu einem gefälschten Profil hergestellt haben.

Sie sollten versuchen, Schutz- und Überwachungsdienste für Identitätsdiebstahl zu verwenden, wenn Sie etwas gegen die unbefugte Verwendung Ihrer Informationen unternehmen möchten.

3. Zugriff auf Ihr Konto mit öffentlich verfügbaren Informationen

Möglicherweise haben Sie Ihr Geburtsdatum, Ihre Telefonnummer, den Namen Ihres Haustieres und viele andere Dinge in den sozialen Medien mitgeteilt.

Wenn Ihr Passwort oder Ihre Sicherheitsfragen den Namen Ihres Haustieres, Ihrer Familie oder Ihrer Telefonnummer enthalten, kann ein böswilliger Angreifer möglicherweise die Passphrase erraten oder auf andere Weise Zugriff auf Ihre Konten erhalten.

Wenn Sie einen Kennwortmanager verwenden , um sichere Kennwörter zu erzwingen, sollten Sie natürlich sicher sein.

4. Erstellen einer Filterblase

Dies ist eine der gefährlichsten Methoden, mit denen ein Angreifer einen Menschen hackt.

Das Erstellen einer Filterblase bezieht sich auf den Aufbau eines Netzwerks um Sie herum, das Sie nur einer Art von Informationen aussetzt.

Mit anderen Worten, es wird ein Netzwerk von Freunden verwendet, das Sie dazu veranlasst, bestimmte Themen zu verfolgen, sodass diese die Art der Beiträge steuern, auf die Sie in Ihrem Social-Media-Feed stoßen.

Dies ist für einen Angreifer nicht einfach. Wenn er es jedoch schafft, sind Ihre Aktionen und Ihr Verhalten möglicherweise auf die Informationen zurückzuführen, denen Sie ausgesetzt sind.

Manchmal werden soziale Medien selbst zum Schuldigen, indem sie Ihnen nur eine Art von Informationen anzeigen und Sie daran hindern, die andere Seite einer Geschichte oder etwas zu kennen, an das Sie nicht glauben.

5. Koordinieren von physischen Betrügereien

Die meisten Menschen teilen ihre Reisepläne, ihren Standort, ihre materiellen Interessen und ähnliche Daten auf der Social-Media-Plattform mit.

Mithilfe dieser Informationen kann ein Angreifer einen physischen Angriff koordinieren oder Sie sogar besuchen, um über eine Umfrage, die offenbar mit Ihren Interessen zusammenhängt, offizielle Details zu sammeln, um weitere Informationen über Sie zu erhalten. Wenn sie wissen, dass Sie im Urlaub sind, ist Ihr Haus möglicherweise ein Ziel für physische Angreifer.

Wie vermeidest du es, gehackt zu werden?

Obwohl es unmöglich ist, alle Arten vorherzusagen, wie ein Angreifer Sie mithilfe der Informationen manipuliert, die Sie über soziale Medien teilen, können Sie Cyberkriminelle dennoch mit ein paar Hinweisen bekämpfen:

  • Geben Sie keine Informationen (persönliche Interessen, kürzlich getätigte Einkäufe, Details zu Ihrer Familie) online weiter.
  • Teilen Sie Ihren Echtzeitstandort nirgendwo.
  • Versuchen Sie, Ihre Fotos zu verschleiern, indem Sie Ihre Bilder bearbeiten oder wichtige Details beim Aufnehmen eines Fotos ausblenden.
  • Wählen Sie sorgfältig die Freunde aus, mit denen Sie sich verbinden, und antworten Sie ihnen.

Sie können diese Sicherheitsmaßnahmen auf Ihrem persönlichen Smartphone, an Ihrer Workstation und in Ihrem Netzwerk durchsetzen, um Ihre digitalen Aktivitäten zu schützen. Aber wir sind alle anfällig für menschliches Hacken. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns weiterbilden und immer wachsam sind.