Sind Streaming-Dienste so schlecht geworden wie Kabelfernsehen?

Streaming-Dienste kamen und stahlen den Kabelabonnements das Rampenlicht. Sie begannen als bequeme und günstige Alternative zu den unübersichtlichen und oft überteuerten Kabelpaketen. Heutzutage sind sich die beiden mehr ähnlich.

Neue Streaming-Plattformen scheinen von Tag zu Tag aufzutauchen. Anstatt Inhalte zu teilen, horten sie sie, sodass sie nur für einen Dienst verfügbar sind.

Infolgedessen ist die Auswahl an Streaming-Diensten überwältigend und die Kosten für das Abonnieren aller sind unerschwinglich. Sind Streamingdienste nicht mehr die Lösung, sondern das Problem? Sind sie zu sehr wie Kabel geworden? Lass uns erforschen.

Es gibt zu viele Streaming-Dienste

Streaming-Dienste sind bereits reichlich vorhanden , aber das verhindert nicht, dass neue auftauchen. Es fühlt sich an, als ob jede Woche ein neuer Service angekündigt wird.

Sie haben die bekanntesten, wie Netflix, Amazon Prime, Hulu, Disney+, Apple TV+ und HBO Max. Es gibt auch Peacock, den Streaming-Dienst von NBCUniversal, und Paramount+, der ViacomCBS ist.

Dann gibt es Streaming-TV-Dienste wie Philo, Funimation und Crunchyroll, die sich an Anime-Fans richten, und mehr.

Es wird durch die Tatsache verschlimmert, dass jeder Dienst darauf abzielt, Sie mit Originalinhalten zu locken, die exklusiv für die Plattform gelten. Wenn Sie jeden Streaming-Dienst abonnieren, der Ihnen neue oder nostalgische Inhalte zuwinkt, werden Sie ziemlich schnell pleite sein.

Ganz zu schweigen davon, dass es unmöglich ist, alle angebotenen Inhalte zu konsumieren. Allein Netflix hat Tausende von Filmen und Shows, die es jährlich produziert, ohne die Filme und Shows, für die es die Rechte bezahlt.

Derzeit gibt es so viele Streaming-Dienste. Warum machen diese Unternehmen bei all diesem Überfluss immer mehr Dienstleistungen aus dem Hut? Die Antwort ist natürlich Geld.

Was ist das Problem mit Streaming-Diensten?

Wie bereits erwähnt, ist es teuer, mehrere kostenpflichtige Streaming-Dienste gleichzeitig zu abonnieren (obwohl es kostenlose Streaming-Dienste gibt ). Selbst wenn Sie die Kosten mit anderen teilen, summieren sie sich trotzdem auf; es ist eine ernsthafte monatliche Verpflichtung.

Wenn Sie jedoch ein Fan bestimmter Shows sind und mit ihnen Schritt halten möchten, finden Sie sich in einer Ecke wieder. Die einzige Möglichkeit, Ihre Lieblingssendungen zu genießen, besteht darin, das Geld auszuhusten. Oder Sie könnten versuchen , Passwörter für Netflix mit Personen in Ihrem Kreis zu teilen .

Disney+ startete Ende 2019 und sammelte schnell über 100 Millionen Abonnenten. Warum? Nun, es liegt nicht daran, dass alle von der Idee begeistert waren, alte Disney-Animationen anzuschauen.

Disney+ begann mit der Produktion von Originalinhalten wie Marvel-TV-Shows und Star Wars-Spin-offs, die nur auf seiner Plattform gespielt wurden. Auch während der COVID-19-Pandemie, als die Live-Action-Adaption von Mulan nicht in den Kinos gespielt werden konnte, forderte Disney seine Abonnenten auf, 30 US-Dollar für das Vergnügen zu zahlen, es zu sehen. Das sind 30 US-Dollar zusätzlich zu der Abonnementgebühr, die sie bereits für den Streaming-Dienst zahlen.

Netflix hat auch eine große Anzahl von TV-Serien, die exklusiv für den Dienst produziert werden, mit weltweiten Phänomenen wie The Witcher und Stranger Things. An anderer Stelle hat Hulu The Handmaid's Tale, HBO hat Game of Thrones und seine Ableger. Amazon hat The Boys, The Marvelous Mrs. Maisel und eine Herr der Ringe-Serie.

Alle diese Shows explodierten entweder, nachdem sie ausgestrahlt wurden, oder sorgten für einen Hype, als sie als in Produktion angekündigt wurden. Natürlich wollen die Leute mit ihnen allen Schritt halten, aber dazu müssen sie mit mehreren Abonnements Schritt halten.

Stellen wir uns vor, dass jeder Streaming-Dienst pauschal 10 US-Dollar kostet. Wenn Sie die genannten Shows genießen möchten, müssen Sie fünf verschiedene Abonnements unterhalten, die Sie jeden Monat 50 US-Dollar kosten würden.

Das ist viel, und es ist lächerlich, so viel für fünf verschiedene Dienste zu bezahlen, wenn man weiß, dass Sie sich von jedem von ihnen nur um ein paar Shows und vielleicht einen gelegentlichen Film kümmern.

Streaming-Dienste vs. Kabel: Ein neuer Kampf

In den Tagen, als es Streaming-Dienste noch nicht gab, hatten die Leute Kabel. Kabel war nervig und teuer, weshalb es so viele Alternativen zum Kabel gibt .

Wenn Sie ein Sportereignis wie einen bestimmten Boxkampf oder ein Fußballturnier sehen wollten, wurden diese normalerweise auf bestimmten Kanälen gespielt, die nicht im Basispaket enthalten waren. Um also nur eine Nacht oder zwei Wochen Sport zu sehen, musste man diesen Kanal einen ganzen Monat lang abonnieren.

Wenn Sie die zusätzlichen Kosten nicht auf Ihrer Kabelrechnung haben möchten, müssen Sie sich nach dem Ende der Veranstaltung abmelden. Aber dann, wenn der nächste auftauchte, befanden Sie sich in der gleichen misslichen Lage. Sie müssen sich also entscheiden, ob Sie für einen Kanal bezahlen möchten, den Sie vielleicht zweimal im Monat sehen, oder ob Sie jedes Mal, wenn ein Ereignis, das Sie interessiert, denselben Tanz wie oben beschrieben aufführen.

Außerdem enthielt das Basiskabelpaket früher nur sehr wenige Kanäle, die tatsächlich guten Inhalt hatten. Wenn Sie also einen guten Kanal zum Ansehen von Filmen haben möchten, müssen Sie entweder den Preis für Ihr monatliches Kabelpaket erhöhen oder ein bestimmtes Kanalabonnement auf Ihre Rechnung hinzufügen.

Die Leute hatten das Kabel mehr als satt, als Streaming-Dienste anfingen, etwas zu werden.

Streaming-Dienste waren eine billigere Alternative, die Ihnen Zugang zu mehr Filmen und Shows verschaffte, als Sie hoffen konnten zu konsumieren. Aber dann, im Laufe der Zeit, tauchten immer mehr Wahlmöglichkeiten auf. Und jetzt scheint die Wahl zwischen den verschiedenen Optionen fast unmöglich. Auch hier sehen Sie sich gezwungen, für einen Dienst zu bezahlen, den Sie nur für ein oder zwei Dinge nutzen.

Leider scheinen Streaming-Dienste das Problem geworden zu sein, für das sie geschaffen wurden.

Ist Streaming die monatliche Investition wert?

Streaming-Dienste konkurrieren miteinander und produzieren verlockende Originalinhalte, die sie dann auf ihren Plattformen aufbewahren. So wird das Bezahlen für mehrere Streaming-Dienste pro Monat zu einer Investition. Aber lohnt es sich, es zu machen?

Das hängt natürlich von Ihrem Budget ab und davon, wie viel Zeit Sie tatsächlich mit dem Konsumieren von Inhalten verbringen. Wenn Sie die Zeit und das Geld haben, um für mehrere Dienste gleichzeitig auszugeben, kann es sich lohnen, alle zu kaufen, die Ihre Lieblingssendungen enthalten, oder versuchen, sie in einem Bündel zu finden, um Geld zu sparen. Aber das ist kaum eine langfristige Lösung.

Fakt bleibt, dass Streaming-Dienste zumindest in den Augen vieler Nutzer zum neuen Kabel geworden sind. Es war einmal der Witz, dass man für Kabel mit über zweihundert Kanälen bezahlt und nichts zu sehen hatte. Jetzt hat sich der Witz dahingehend verwandelt, dass Sie für mehrere Streaming-Dienste mit Hunderten von Stunden konsumierbaren Inhalten bezahlen, und dennoch entscheiden Sie sich immer noch dafür, dieselben fünf Shows wiederholt anzuschauen.