So finden Sie die besten Kopfhörer: 10 wichtige Begriffe, die Sie kennen sollten

Es gibt so viele verschiedene Marken, Stile und Preise von Kopfhörern, dass es sehr schwierig sein kann, das richtige Paar für Sie zu finden.

Sie werden vielleicht nicht vom Trend für von Prominenten empfohlene Kopfhörer überzeugt, aber das Durchsuchen des Datenblatts macht die Sache nicht einfacher. Kopfhörerspezifikationen sind komplex und sehr technisch und haben manchmal nicht einmal einen nennenswerten Einfluss auf die Klangqualität.

In diesem Handbuch werden wir den Jargon durchbrechen und Ihnen zeigen, was die wichtigsten Kopfhörerspezifikationen tatsächlich bedeuten und warum – oder ob – sie wichtig sind.

1. Im Ohr

In- Ear- (Kanal-)Kopfhörer , auch In-Ear-Monitore oder Ohrhörer genannt, sitzen direkt im Gehörgang. Sie haben zwei wesentliche technische Vorteile: Sie sitzen näher am Trommelfell und können daher eine hervorragende Klangqualität liefern, und sie füllen auch den Eingang zum Ohr aus und dichten so Außengeräusche effektiv ab.

In-Ear-Kopfhörer werden mit einer Auswahl an unterschiedlich großen Aufsätzen geliefert, sodass Sie einen finden können, der zu Ihrem Gehörgang passt. Die richtige Passform ist entscheidend, um die beste Leistung zu erzielen. Die Verwendung einer falschen Spitze beeinträchtigt die Audioisolierung und die Ohrhörer können herausfallen.

In-Ear-Kopfhörer sind extrem tragbar und daher am bequemsten für unterwegs oder im Fitnessstudio. Ihre kleinere Größe bedeutet jedoch, dass sie in der Allround-Leistung nicht mit einem größeren Set mithalten können.

Es gibt sie sowohl in kabelgebundener als auch in kabelloser Form. Letztere werden auch als echte kabellose Ohrhörer bezeichnet und es gibt eine Reihe von Funktionen, auf die Sie beim Kauf achten sollten. Apples AirPods sind natürlich das bekannteste Beispiel.

2. Am Ohr

On-Ear-Kopfhörer , auch Supra-Aural-Kopfhörer genannt, liegen auf dem Ohr auf. Wie In-Ear-Kopfhörer leiten sie den Schall direkt in den Gehörgang, dichten jedoch externe Geräusche nicht ab und können auch Geräusche an diejenigen abgeben, die in der Nähe sitzen.

Viele empfinden sie als bequemer als Ohrhörer, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie Wärme in den Ohren einfangen als Over-Ear-Kopfhörer. "Klemmen" kann jedoch ein Problem sein, wenn sie zu fest zusammengedrückt werden und bei längerem Gebrauch unangenehm werden. Es ist wichtig, ein Paar zu finden, das gut passt.

On-Ear-Kopfhörer sind eine gute Kompromisslösung mit hervorragender Klangqualität (in High-End-Sets) und guter Tragbarkeit.

3. Über-Ohr

Over-Ear- oder ohrumschließende Kopfhörer umschließen das gesamte Ohr. Ihre größere Größe schafft Platz für einen größeren Treiber mit lauterer Lautstärke und besserer Bassleistung. Der Treiber ist auch weiter vom Ohr entfernt positioniert, wodurch ein räumlicherer Klang erzeugt wird, der dem von Lautsprechern ähnelt.

Durch die Abdeckung des Ohrs bieten diese Kopfhörer eine gute Geräuschisolierung, sind jedoch viel weniger tragbar als die anderen Formate.

Obwohl es nicht mehr stimmt, dass Over-Ear-Kopfhörer automatisch besser sind als andere Stile, bleiben ohrumschließende Kopfhörer die Wahl der Audiophilen.

Offener und geschlossener Rücken

Sie werden auch Kopfhörer (insbesondere Over-Ear-Kopfhörer) sehen, die entweder als "offener Rücken" oder "geschlossener Rücken" beschrieben werden. Dies bezieht sich darauf, ob die Rückseite der Hörmuscheln offen oder versiegelt ist.

„Geschlossene“ Kopfhörer bieten eine bessere Geräuschisolierung und neigen dazu, einen kräftigeren Klang zu haben, der dem von In-Ear-Kopfhörern ähnelt. "Offene" Kopfhörer haben mehr Klangverlust und lassen mehr Umgebungsgeräusche durch, liefern aber das, was Audiophile oft als einen natürlicheren Klang bezeichnen.

4. Treiber

Der Treiber ist die wichtigste Komponente eines Kopfhörers. Es wandelt ein elektrisches Signal in Schalldruck um – mit anderen Worten, es erzeugt den Klang.

Es gibt verschiedene Treibertypen, die jedoch alle hauptsächlich aus Magneten, Schwingspulen und einer Membran bestehen. Die Komponenten bringen die Membran zum Schwingen, und diese Schwingungen erzeugen Schallwellen, die unsere Ohren als Schall interpretieren.

Auf dem Datenblatt des Kopfhörers gibt der Treiber den Durchmesser der Membran an, gemessen in Millimetern. Als allgemeine Regel – aber keineswegs immer zutreffend – gilt: Je größer der Treiber, desto besser der Klang, insbesondere bei der Bassleistung. Bei Over-Ear-Kopfhörern ist ein Treiber von 40 mm oder größer eine gute Wahl.

Da In-Ear-Kopfhörer keinen großen Treiber aufnehmen können, verfolgen viele von ihnen einen Dual-Treiber-Ansatz. Anstatt über einen einzigen Treiber für den gesamten Frequenzbereich zu verfügen, gibt es einen speziell für den Bass und einen für die mittleren und hohen Frequenzen.

Diese Änderung ist einer der Hauptgründe, warum Ohrhörer so viel besser sind als früher.

5. Empfindlichkeit und Schalldruckpegel

Empfindlichkeit und Schalldruckpegel (SPL) sind verwandte Begriffe und können in den Datenblättern für Kopfhörer verwendet werden. Sie geben an, wie laut die Kopfhörer werden.

Die Empfindlichkeit zeigt an, wie effizient ein elektrisches Signal in ein akustisches Signal umgewandelt wird. SPL ist, wie die Empfindlichkeit gemessen wird und wird oft als Dezibel von SPL pro Milliwatt angezeigt (obwohl es dafür keinen absoluten Standard gibt).

Die meisten Kopfhörer liegen im Bereich von 85-120 dB SPL pro Milliwatt. Um einen gewissen Kontext zu liefern, beträgt der normale Stadtverkehr etwa 80 dB, eine schreiende Stimme 105 dB und ein abhebender Jet 130 dB.

Die Schmerzgrenze für Lärm wird auf etwa 120 dB geschätzt, während die Arbeitsschutzbehörde vor den Gefahren eines Hörverlusts bei längerer Exposition gegenüber einem Schalldruckpegel von mehr als 85 dB warnt.

6. Impedanz

Die Impedanz ist ein Maß für den elektrischen Widerstand und wird in Ohm angezeigt. Einfach ausgedrückt bedeutet eine höhere Impedanz mehr Widerstand, was bedeutet, dass mehr Leistung benötigt wird, um die Kopfhörer anzutreiben.

Kopfhörer, die für mobile Geräte entwickelt wurden, haben in der Regel eine niedrigere Impedanz von unter 32 Ohm, sodass sie weniger Strom verbrauchen. High-End- und Profi-Kopfhörer haben eine sehr hohe Impedanz von über 120 Ohm und benötigen einen dedizierten Verstärker, um sie mit Strom zu versorgen.

Der Nachteil von Kopfhörern mit niedrigerer Impedanz ist, dass sie zwar eine niedrigere Spannung verwenden, aber einen höheren Strom benötigen. Ein elektrischer Strom erzeugt Schwingungen, die wiederum Geräusche erzeugen. Das Ergebnis ist, dass Kopfhörer mit niedrigerer Impedanz ein hörbares Hintergrundrauschen aussenden können.

Dies und andere Leistungsprobleme können auch durch Impedanzfehlanpassungen verursacht werden. Eine Fehlanpassung kann auftreten, wenn Kopfhörer mit hoher Impedanz mit einem Smartphone oder Kopfhörer mit niedriger Impedanz mit einem High-End-Audiosystem verwendet werden. Es ist wichtig, den richtigen Kopfhörertyp für die von Ihnen verwendete Audioausrüstung zu haben.

7. Frequenzgang

Der Frequenzgang gibt den Bereich der Audiofrequenzen an, die der Kopfhörer wiedergeben kann. Es wird in Hertz gemessen, wobei die niedrigste Zahl den Bassanteil und die höchsten Höhen darstellen. Die meisten Kopfhörer haben einen angegebenen Frequenzgang von etwa 20-20.000 Hz, der dem des menschlichen Gehörs entspricht.

Die Zahlen sind kein wirklich guter Indikator für die Klangqualität, obwohl sie Ihnen bei der Auswahl des richtigen Kopfhörers für eine bestimmte Musikart helfen können. Wenn Sie beispielsweise viel Bass wünschen, sollten Sie nach Kopfhörern suchen, die eine tiefe Bassfrequenz unterstützen.

8. Totale harmonische Verzerrung

Total Harmonic Distortion (THD) zeigt den Verzerrungsgrad an, der auftreten kann, wenn Kopfhörer mit hoher Lautstärke verwendet werden.

Wie wir gesehen haben, erzeugen Kopfhörer den Ton über eine vibrierende Membran im Treiber. Bei hohen Lautstärken kann die Membran möglicherweise nicht schnell genug schwingen, was zu Verzerrungen führt. Der THD wird in Prozent angegeben, niedriger ist besser. Die meisten Kopfhörer haben einen Klirrfaktor von weniger als 1%, High-End-Geräte deutlich weniger.

9. Geräuschunterdrückung

Noise-Cancelling-Kopfhörer verfügen über integrierte Mikrofone und elektronische Chips. Sie zeichnen Umgebungsgeräusche auf, erzeugen dann eine inverse Schallwelle und speisen sie in die Kopfhörer zurück, um den Klang effektiv zu unterdrücken.

Und sie sind eines der besten Bürogeräte, um Ihre Kreativität zu unterstützen .

Es funktioniert am besten für konstante, niedrige Frequenzen und ist weniger effektiv für mittlere Frequenzen und darüber. Wenn Sie also auf einem Flug sind, werden Sie möglicherweise feststellen, dass das Motorgeräusch reduziert wird, aber nicht das Geräusch des schreienden Babys auf dem Vordersitz.

Die Geräuschunterdrückung erfordert Batteriestrom. Seine Wirksamkeit kann von einem Headset-Modell zum nächsten erheblich variieren. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zur Funktionsweise von Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung .

10. Geräuschisolierung

Geräuschisolierende Kopfhörer blockieren externe Geräusche physisch. Dies geschieht entweder mit geschlossenen Over-Ear-Kopfhörern, die das gesamte Ohr umhüllen, oder, effektiver, mit In-Ear-Kopfhörern, die den Gehörgang abdichten.

In dieser Hinsicht funktionieren In-Ear-Kopfhörer wie Ohrstöpsel, und es ist wichtig, dass Sie mit den richtigen Ohrstöpseln eine möglichst dichte Abdichtung erzielen .

Die Geräuschisolierung ist passiv – sie erfordert keine externe Stromversorgung – und ist nicht auf bestimmte Frequenzen beschränkt. Es neigt auch dazu, in günstigeren Kopfhörern als Geräuschunterdrückungstechnologie zu erscheinen.

Gute Kopfhörerspezifikationen verstehen

Kopfhörerspezifikationen sind eine überraschend komplizierte Angelegenheit, und Sie benötigen ein gutes Verständnis von Physik, Elektronik und Mathematik, um wirklich zu verstehen, was sie bedeuten. Aber selbst dann ist die Qualität eines Kopfhörers nicht nur anhand einer Reihe von Zahlen auf einem Datenblatt zu erkennen.

Und lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie auf neue Begriffe und Spezifikationen stoßen, die wir oben nicht erwähnt haben – eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie beim Kauf treffen werden, ist, ob Sie sich für Bluetooth oder kabelgebundene Kopfhörer entscheiden. In Wirklichkeit hängt dies jedoch davon ab, ob das Gerät, auf dem Sie hören, über eine Kopfhörerbuchse verfügt oder nicht.

Sie können die Spezifikationen verwenden, um Ihre Auswahl einzugrenzen und diejenigen zu identifizieren, die Ihrem Lieblingsmusikstil, der Umgebung, in der Sie sie verwenden, und der Audioausrüstung, mit der Sie sie verwenden, entsprechen. Sobald Sie dies getan haben, sollten Sie die Bewertungen und Benutzerberichte überprüfen, um genau herauszufinden, wie gut sie abschneiden.