So installieren Sie Linux unter Windows mit einer virtuellen VMware-Maschine

Möchten Sie Linux ausprobieren, möchten es aber nicht auf Ihrem PC installieren? Wenn Sie schlechte Dinge über das duale Booten gehört haben, könnte die Antwort darin bestehen, eine virtuelle Maschine zu verwenden.

Die Installation von Linux unter Windows in einer virtuellen Maschine ist unkompliziert. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Linux auf VMware Workstation installieren.

Sie haben Linux von einer Live-CD ausprobiert. Jetzt möchten Sie es installieren, sind sich aber beim Dual-Booten nicht sicher. Die sinnvolle Option besteht darin, das von Ihnen ausgewählte Linux-Betriebssystem in einer virtuellen Maschine (VM) zu installieren.

Eine virtuelle Maschine ist eine Softwareumgebung, die die Bedingungen einer Hardwareumgebung nachbildet: ein Personal Computer. Die Umgebung basiert auf der Hardware Ihres physischen PCs und ist nur durch die darin enthaltenen Komponenten begrenzt. Zum Beispiel könnten Sie keine virtuelle Vierkern-CPU auf einem Prozessor mit zwei Kernen haben.

Während Virtualisierung auf vielen Systemen erreicht werden kann, sind die Ergebnisse auf Computern, die mit einer CPU ausgestattet sind, die dies unterstützt , weit überlegen.

Mehrere VM-Tools erleichtern die Installation von Linux-Betriebssystemen. VMware produziert die erfolgreichsten Anwendungen für virtuelle Maschinen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Linux unter Windows mit VMware Workstation Player installiert wird.

Besuchen Sie zunächst die VMware-Website und laden Sie die neueste Version des Workstation Player-Tools herunter. Wir verwenden VMware Workstation 15 Player, der zum Herunterladen ca. 150 MB groß ist.

Herunterladen: VMware Workstation 15 Player (kostenlos)

VMware Workstation Player ist kostenlos und für den nichtkommerziellen, persönlichen und privaten Gebrauch verfügbar. Studenten und gemeinnützige Organisationen können ebenfalls von der kostenlosen Version profitieren. In Bezug auf die Funktionalität enthält VMware Workstation Player alles, was Sie für die Standardaufgaben der virtuellen Maschine benötigen.

VMware bietet jedoch eine große Auswahl an Virtualisierungslösungen für Unternehmen aller Ebenen. Weitere Informationen zu ihren Lösungen finden Sie auf der Produktseite der Website .

Starten Sie nach dem Herunterladen von VMware Workstation Player das Installationsprogramm und befolgen Sie den Installationsassistenten. Sie werden die Option sehen, einen erweiterten Tastaturtreiber zu installieren – obwohl Sie diesen anfangs nicht benötigen, lohnt es sich, ihn zu haben.

Fahren Sie mit dem Installationsassistenten fort und starten Sie Windows neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Sie wissen wahrscheinlich, welches Linux-Betriebssystem Sie ausprobieren möchten. Einige Linux-Distributionen eignen sich besonders für die Ausführung in einer VM , andere jedoch nicht. Alle 32-Bit- und 64-Bit-Distributionen funktionieren in einer virtuellen Maschine. Sie können jedoch keine Linux-Distributionen für die ARM-Architektur (wie den Raspberry Pi) in VMware ausführen.

Wenn Sie eine ARM-Umgebung in Windows emulieren möchten, versuchen Sie es mit QEMU.

Verwandte: Emulieren Sie das Raspberry Pi OS Raspbian in QEMU

Wenn Sie jedoch nicht wissen, welches Betriebssystem Sie wählen sollen, finden Sie hier unsere regelmäßig aktualisierte Liste der besten Linux-Distributionen .

Während Ihr Linux ISO herunterlädt, ist es ein guter Zeitpunkt, um mit der Konfiguration Ihrer VM zu beginnen. Starten Sie zunächst VMware Workstation Player. Wenn Sie bereit sind, eine VM zu erstellen:

  1. Klicken Sie auf Neue virtuelle Maschine erstellen
  2. Wählen Sie die Standardoption Installer Disc Image File (ISO).
  3. Klicken Sie auf Durchsuchen , um die ISO-Datei zu finden Wählen Sie Ihr Linux-Betriebssystem für die Installation auf einer VM aus
  4. Klicken Sie bei ausgewähltem "Gast" -Betriebssystem auf Weiter
  5. Wählen Sie Linux als Gastbetriebssystemtyp Wählen Sie das Betriebssystem in den VM-Einstellungen aus
  6. Scrollen Sie unter Version durch die Liste und wählen Sie das Betriebssystem aus
  7. Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren, und geben Sie gegebenenfalls einen Namen für die virtuelle Maschine ein
  8. Bei Bedarf bestätigt den Ablageort und ändern

Wenn das Betriebssystem ausgewählt und konfiguriert ist, ist es Zeit, die virtuelle Maschine zu erstellen.

  1. Passen Sie unter Festlegen der Festplattenkapazität die maximale Festplattengröße an, falls erforderlich (die Standardeinstellung sollte ausreichen).
  2. Wählen Sie Virtuelle Festplatte in mehrere Dateien aufteilen aus, da dies das Verschieben der VM auf einen neuen PC vereinfacht
  3. Klicken Sie auf Weiter und bestätigen Sie die Details auf dem nächsten Bildschirm
  4. Wenn etwas nicht stimmt, klicken Sie auf Zurück , andernfalls auf Fertig stellen Bestätigen Sie die Details und erstellen Sie Ihre Linux-VM

Ihre virtuelle Linux-Maschine wird zu VMware Workstation Player hinzugefügt.

Passen Sie Ihre virtuelle Hardware an

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise die virtuelle Maschine anpassen, bevor Sie Linux installieren. Alternativ können Sie das Betriebssystem installieren und feststellen, dass etwas fehlt.

Um dies zu beheben, klicken Sie im VMware Workstation Player mit der rechten Maustaste auf Ihre virtuelle Maschine und wählen Sie Einstellungen .

Optimieren Sie die Einstellungen in VMware Workstation Player

Hier können Sie die Hardware der virtuellen Maschine über die Festplatte hinaus auf andere Weise optimieren. Sie haben Optionen für Speicher , Prozessoren , Netzwerkadapterkonfiguration und vieles mehr.

Es lohnt sich, einen Blick auf den Prozessorbildschirm zu werfen. Im rechten Bereich finden Sie einen Verweis auf eine Virtualisierungs-Engine . Standardmäßig funktioniert dies automatisch, aber für die Fehlerbehebung stellen Sie Intel VT-x oder AMD-V ein, abhängig von Ihrer CPU.

Sie können Leistungsprobleme im Speicherbildschirm beheben. Hier finden Sie eine Abbildung der vorgeschlagenen RAM-Größe sowie empfohlene Optionen für Ihre virtuelle Maschine. Es ist eine gute Idee, sich an diese Empfehlungen zu halten. Wenn Sie zu klein werden, wird dies zu einem Problem. Wenn Sie den Arbeitsspeicher zu hoch einstellen, wirkt sich dies auf die Leistung Ihres PCs aus und verlangsamt alles von den Standard-Systemaufgaben bis zur Ausführung der VM-Software!

Nehmen Sie sich zum Schluss einen Moment Zeit, um die Anzeigeeinstellungen zu überprüfen. Die Standardeinstellungen sollten in Ordnung sein. Wenn jedoch ein Problem mit der Anzeige auftritt, können Sie die 3D-Beschleunigung umschalten. Es können mehrere Monitore verwendet und eine benutzerdefinierte Auflösung festgelegt werden. Beachten Sie jedoch, dass einige Modi mit einigen Desktops in Konflikt geraten.

Klicken Sie auf OK , um die Änderungen zu bestätigen. Wählen Sie dann die virtuelle Maschine aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Wiedergabe , um zu beginnen.

Starten Sie Ihre virtuelle Linux-Maschine

Laden Sie die VMware Tools herunter und installieren Sie sie

Beim ersten Start Ihrer virtuellen Maschine werden Sie aufgefordert, VMware Tools für Linux herunterzuladen und zu installieren . Stimmen Sie dem zu und warten Sie, bis es heruntergeladen ist.

VMware Tools verbessern die Leistung der virtuellen Maschine und aktivieren gemeinsam genutzte Ordner zwischen Host- und Gastmaschinen.

So installieren Sie Linux in VMware

Wenn die ISO in der virtuellen Maschine gestartet wird, wird sie in der Live-Umgebung gestartet. Dies ist ein temporäres Linux, das nur auf dem Startmedium und im Systemspeicher vorhanden ist. Verwenden Sie die Option Installieren auf dem Desktop, um sicherzustellen, dass die Umgebung weiterhin besteht.

Installieren Sie Linux in VMware Workstation Player

Ab diesem Zeitpunkt wird die Installation fortgesetzt, als würden Sie ein Betriebssystem auf einem physischen Computer installieren. Fahren Sie mit dem Installationsassistenten fort, erstellen Sie ein Benutzerkonto und legen Sie andere Optionen fest, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie sich bei der virtuellen Linux-Maschine anmelden und das Gastbetriebssystem verwenden. So einfach ist das!

So führen Sie Linux in einer virtuellen Maschine aus

Jetzt können Sie die virtuelle Linux – Maschine jederzeit starten die Play – Taste in VMware Workstation Player.

Suchen Sie nach einer zu installierenden Software?

Linux wird häufig mit einer Reihe vorinstallierter Anwendungen ausgeliefert. Wenn Sie jedoch etwas anderes möchten, überprüfen Sie die besten Linux-Apps .

Übrigens, wenn Sie nur in das Linux-Terminal einsteigen möchten, sind die Dinge viel einfacher als die Installation von VMware. Lesen Sie, wie Sie unter Windows auf die Bash-Shell zugreifen können .

Installieren Sie eine beliebige Linux-Distribution in einer virtuellen Maschine unter Windows!

Wenn Sie einen einfachen Zugriff auf Linux wünschen, können Sie es am besten in einer virtuellen Maschine unter Windows installieren. VMware Workstation Player bietet dafür die besten Tools.

Die Installation von Linux in VMware ist einfach. Lassen Sie uns die Schritte noch einmal durchgehen:

  1. Laden Sie den kostenlosen VMware Workstation Player herunter
  2. Installieren Sie Windows und starten Sie es neu
  3. Erstellen und konfigurieren Sie Ihre virtuelle Maschine
  4. Installieren Sie Linux in der virtuellen Maschine
  5. Starten Sie die virtuelle Maschine neu und verwenden Sie Linux

So einfach ist das wirklich. Sie müssen Ihre Auswahl nicht einmal auf ein Betriebssystem beschränken. Wählen Sie aus Hunderten (wenn nicht Tausenden) von Linux-Distributionen, die Sie in einer VMware-basierten virtuellen Maschine installieren können.