So starten Sie die 3D-Modellierung: Ein Leitfaden für Anfänger

3D-Modellierung erfordert eine einzigartige Kombination von technischen und künstlerischen Fähigkeiten. Es ist eine Disziplin mit viel Potenzial auf dem Arbeitsmarkt, aber auch ein tolles Hobby. Die 3D-Modellierung hat verschiedene Anwendungen, die im Alltag nützlich sein können, und es ist eine Fähigkeit, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Und obwohl es ein weit verbreitetes Missverständnis gibt, dass die Eintrittsbarriere sehr hoch ist, ist dies überhaupt nicht der Fall. Tatsächlich ist der Einstieg in die 3D-Modellierung heutzutage nicht schwer, auch wenn Sie kein Geld dafür investieren möchten. Solange Sie einen Computer mit einem anständigen Prozessor und einer Art Grafikkarte haben, können Sie loslegen.

3D-Modellierung: Wie funktioniert es?

Die Grundidee der 3D-Modellierung besteht darin, dreidimensionale Formen zu erstellen, die dann auf unterschiedliche Weise visualisiert werden. Das Endergebnis kann eine statische Szene sein, die aus einem bestimmten Blickwinkel gerendert wird, oder ein detailliertes Modell, das aus allen Blickwinkeln untersucht werden kann.

Wenn Sie mit 3D arbeiten, beginnen Sie normalerweise mit einer grundlegenden geometrischen Form (ein Würfel, eine Kugel, ein Zylinder usw.) und beginnen, sie mit verschiedenen Modifikatoren zu optimieren, bis sie dem ähnelt, was Sie erstellen möchten. Natürlich ist dies eine übermäßig vereinfachte Version – in Wirklichkeit bestehen die meisten komplexen Modelle aus mehreren separaten kleineren Formen, die individuell angepasst werden.

Der Hauptworkflow dreht sich um das Ändern dieser Formen auf mehreren Ebenen. Sie können entweder das gesamte Objekt verschieben (oder verschiedene andere Transformationen darauf anwenden, z. B. die Größe ändern oder drehen), oder Sie können es in seine Komponenten zerlegen und mit ihnen arbeiten.

Bei einem Würfel können Sie beispielsweise eine seiner Seiten auswählen und ändern. Sie können sogar nur eine Kante dieser Seite auswählen oder mit einzelnen Scheitelpunkten (den Eckpunkten, die Kanten verbinden) arbeiten. Verschiedene Modifikatoren können Ihnen dabei helfen, ohne großen Aufwand größere Transformationen auf diese Formen anzuwenden.

Sollten Sie kostenlose oder kommerzielle 3D-Modellierungssoftware verwenden?

Vor etwa einem Jahrzehnt galt die 3D-Modellierung als ein Bereich, für den teure kommerzielle Software erforderlich war. Die wichtigsten Suiten auf dem Markt sind auch heute noch beliebt – 3ds Max, Maya, Cinema 4D, Houdini und andere. Blender , im Grunde die einzige brauchbare Software, die völlig kostenlos ist, existierte damals, war aber weit entfernt von dem Blender, den viele von uns heute kennen.

Heute kann Blender in Bezug auf Funktionen, UI/UX, Benutzerfreundlichkeit und Community-Support problemlos mit den großen Playern auf dem Markt konkurrieren. Tatsächlich haben sogar einige Studios begonnen, gezielt nach Experten für Blender zu suchen, was vor einiger Zeit nicht der Fall war.

Verwandte: Erste Schritte mit Blender: Ein Leitfaden für Anfänger

Wenn Sie nicht viel Geld für ein kommerzielles Paket ausgeben möchten, ist Blender der richtige Weg. Es kann Sie bis zu den anderen beliebten Optionen auf dem Markt bringen. Blender wird wahrscheinlich in naher Zukunft noch beliebter werden, da die Entwicklung in einem aktiven Tempo voranschreitet.

Hardwareanforderungen für die 3D-Modellierung

Ein großer Nachteil der 3D-Modellierung besteht darin, dass für den Einstieg eine kräftige Hardware erforderlich ist. Das ist nicht mehr der Fall.

Selbst ein mittelmäßiger Computer mit integrierter Grafikkarte kann beliebte 3D-Editoren wie Blender ausführen. Die Bearbeitung kann etwas langsam sein, wenn Sie mit komplexen Modifikatoren arbeiten oder wenn Ihre Szene sehr groß wird, aber Sie werden wahrscheinlich nichts davon tun, wenn Sie zum ersten Mal beginnen.

Beim Rendern entspricht ein besserer Computer direkt schnelleren Renderzeiten. Dies bedeutet, dass Sie mit einem untermotorisierten Computer davonkommen können, solange Sie die Geduld haben, auf das Ende Ihrer Renderings zu warten.

Denken Sie daran, dass der Geschwindigkeitsunterschied ziemlich erschreckend sein kann. Ein Computer mit einer modernen Grafikkarte wie einer RTX 3070 kann eine Szene möglicherweise in Sekunden rendern, während ein Computer mit älterer Hardware möglicherweise mehrere Tage benötigt.

Verwandte: Sind die Grafikkarten der 30er-Serie von NVIDIA das Upgrade wert?

Es gibt Online-Rendering-Farmen, die dieses Problem lindern können, obwohl sie mit Kosten verbunden sind. Wenn Sie sich einfach nur im Modellieren versuchen möchten, ohne sich ernsthaft zu engagieren, ist dies wahrscheinlich ein besserer Ansatz, als ein paar tausend Dollar für einen leistungsstarken Computer auszugeben.

Auswählen eines bestimmten Felds in der 3D-Modellierung

Sobald Sie die Grundlagen verstanden haben, werden Sie zu einer beängstigenden Erkenntnis kommen: 3D-Modellierung ist ein riesiges Feld. Es gibt buchstäblich mindestens ein Dutzend Unterdisziplinen, die Sie monatelang erkunden können:

  • Rigging und Animation
  • Shader
  • Partikel
  • Materialien
  • Spieloptimierung
  • UV-Mapping
  • Skripting
  • Beleuchtung

Das sind nur einige Beispiele. Wichtig ist, dass Sie nicht alle lernen müssen.

In der Regel werden Sie eine bestimmte Richtung wählen und daran arbeiten. Vielleicht möchten Sie beispielsweise Animator oder sogar Umgebungskünstler werden, der massive Szenen rendert. Entspannen Sie sich auf jeden Fall – Sie benötigen nicht so viel Wissen, wie es scheint, wenn Sie genau wissen, was Sie tun möchten.

Lernen Sie mit einem kommerziellen Ziel im Hinterkopf

Wenn Sie sich entschieden haben, 3D-Modellierung aus finanziellen Gründen und nicht nur als kreatives Hobby zu betreiben, sollten Sie Ihren Fokus auf bestimmte Bereiche richten. Der Verkauf von statischen Modellen ist ein guter Einstiegspunkt, obwohl der Markt dafür ziemlich überfüllt ist.

Sie können auch versuchen, Ihre Renderings in verschiedenen Formen zu verkaufen, z. B. in traditioneller Kunst (z. B. Drucke oder T-Shirts). Die Spieleentwicklung ist auch ein riesiges Feld, in dem 3D-Modellierer ständig gefragt sind.

In jedem Fall sollten Sie sich den Markt, in den Sie einsteigen möchten, genau ansehen und die für den Erfolg erforderlichen Kernkompetenzen herausfinden. Jeder spezifische Bereich der 3D-Modellierung ist in dieser Hinsicht einzigartig, und Sie müssen einige Zeit damit verbringen, ihn zu erkunden, bis Sie gefunden haben, was Sie tun möchten.

Einstieg in die 3D-Modellierung

Sobald Sie sich entschieden haben, eine Karriere oder ein Hobby im Bereich 3D-Modellierung zu verfolgen, sollten Sie sich einigen 3D-Modellierungs-Communitys anschließen. Eine der großartigen Eigenschaften der 3D-Modellierung ist, dass das Feld in Bezug auf die Unterstützung durch die Community sehr entwickelt ist und es immer viele Leute gibt, die bereit sind, Ihnen zu helfen und Ihre Fragen zu beantworten.