So verwenden Sie den Windows Task-Manager

Sie können den Windows Task-Manager nur öffnen, um einfrierende Programme zu schließen, aber er ist für viel mehr nützlich. Der Task-Manager bietet Ihnen viele Informationen zu Ihrem System sowie Verwaltungsoptionen.

Lassen Sie uns eine Tour durch den Task-Manager in Windows machen, damit Sie wissen, wie Sie dieses wichtige Dienstprogramm verwenden.

Was ist der Task-Manager?

Der Windows Task-Manager ist ein Dienstprogramm zur Systemüberwachung, d. h. es ermöglicht Ihnen, alle auf Ihrem Computer ausgeführten Prozesse zu verwalten und andere wichtige Informationen anzuzeigen. Sie können diese Prozesse nach Verwendung ordnen, um zu sehen, was die Ressourcen Ihres Computers beansprucht.

Der Task-Manager enthält auch viele andere Daten, was ihn zu einem nützlichen Ort macht, wenn Sie etwas über Ihren PC überprüfen müssen. Es ist nicht das einzige Dienstprogramm, das Sie jemals brauchen werden, aber es ist eine gute erste Anlaufstelle für das allgemeine Management.

So öffnen Sie den Task-Manager

Sie sind es vielleicht gewohnt, den Task-Manager mit Strg + Alt + Entf zu öffnen. Dies ist jedoch nicht der effizienteste Weg, um es in modernen Windows-Versionen zu öffnen.

Dieser Drei-Tasten-Befehl ist eine spezielle Windows-Verknüpfung, die die Windows-Sicherheitsseite öffnet, die Verknüpfungen zum Sperren Ihres PCs, zum Abmelden, zum Öffnen des Task-Managers und mehr enthält. Es wird auch für die sichere Anmeldung verwendet , da nur Windows auf diese bestimmte Verknüpfung reagieren kann.

Wenn Sie stattdessen den Task-Manager öffnen möchten, drücken Sie am schnellsten Strg + Umschalt + Escape auf Ihrer Tastatur. Falls Sie keine Tastenkombinationen mögen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle in der Taskleiste und wählen Sie Task-Manager , um sie zu öffnen. Wenn Sie den Task-Manager häufig verwenden möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf sein Symbol und wählen Sie An Taskleiste anheften für einfachen Zugriff.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, den Task-Manager bei Bedarf zu öffnen . Sobald Sie es geöffnet haben, sehen Sie möglicherweise die vereinfachte Benutzeroberfläche, die nur eine Liste der ausgeführten Apps enthält. Damit können Sie eine App auswählen und auf Task beenden klicken, um sie zu beenden, aber Sie müssen auf Weitere Details klicken, um auf die vollständige Task-Manager-Oberfläche zuzugreifen.

So verwenden Sie den Windows Task-Manager

Lassen Sie uns den Task-Manager Tab für Tab durchgehen. Wir werden sehen, was die einzelnen Registerkarten bieten und wie die bereitgestellten Informationen verwendet werden.

Die Registerkarte Prozesse

Unter Prozesse sehen Sie eine Liste mit allem, was auf Ihrem Computer ausgeführt wird. Diese Prozesse sind nach Name sortiert in drei Abschnitte unterteilt:

  • Apps sind alle Programme, die Sie geöffnet haben und derzeit ausführen.
  • Hintergrundprozesse stellen alles dar, was funktioniert, aber nicht explizit als App geöffnet wird. Möglicherweise sehen Sie hier beispielsweise Cloud-Speicherdienste oder Hintergrund-Apps wie Zwischenablage-Manager.
  • Windows-Prozesse enthalten Systemdienste, die das Betriebssystem zur ordnungsgemäßen Ausführung benötigt.

Klicken Sie oben auf eines der Kopfzeilenfelder wie Name oder CPU , um anhand dieser Informationen zu sortieren. Jede Überschrift zeigt die Gesamtmenge der verwendeten Ressource zusammen mit einer Aufschlüsselung nach Prozessen.

Ziehen Sie, um diese Überschriften nach Belieben neu anzuordnen. Um weitere hinzuzufügen oder einige auszublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle in den Überschriften und markieren Sie die gewünschten.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Prozess, um die Optionen dafür anzuzeigen. Da der Task-Manager alle Prozesse für eine App in einer Auflistung gruppiert, müssen Sie auf den kleinen Pfeil klicken, um sie einzeln anzuzeigen und zu verwalten.

Zu den nützlichen Elementen in diesem Menü gehören Task beenden, um eine nicht reagierende App zu beenden, Dateispeicherort öffnen, um zu sehen, wo sich der Prozess auf Ihrem Computer befindet, und Online suchen , um weitere Informationen zu unbekannten Prozessen zu erhalten.

Dieses Menü ist zwar praktisch, um eingefrorene Apps zu schließen, aber seien Sie sich der Task-Manager-Prozesse bewusst , die Sie niemals beenden sollten .

Die Registerkarte Leistung

Als Nächstes sehen Sie unter Leistung Diagramme, die die verschiedenen Ressourcenpools Ihres PCs darstellen. Dazu gehören CPU , Speicher und GPU . Klicken Sie auf ein Feld, um ein Live-Diagramm seiner Nutzung anzuzeigen.

Jedes Feld hier enthält auch Informationen über die Komponente, die es repräsentiert, was nützlich ist, um Ihre PC-Spezifikationen zu überprüfen. Zum Beispiel auf der CPU – Seite, werden Sie Ihr Prozessor – Modell an der Spitze aufgeführt ist , sowie ein Up Zeitfeld , das zeigt , wie lange seit Ihrem PC letzten Neustart.

Wenn Sie diese im Auge behalten möchten, während Sie etwas anderes tun, klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Liste der Elemente auf der linken Seite und wählen Sie Übersichtsansicht . Sie können es dann geöffnet lassen, während Sie ein Spiel spielen, in einer CPU-lastigen App arbeiten oder ähnliches.

Klicken Sie für weitere Details unten auf dieser Seite auf Ressourcenmonitor öffnen, um ein erweitertes Dienstprogramm zu öffnen.

Die Registerkarte App-Verlauf

Der App-Verlauf tut genau das, was er verspricht: Er liefert historische Daten zu den Ressourcen, die Apps verwendet haben. Sie sehen die Gesamtzeit, die die App die CPU verwendet hat, zusammen mit der Netzwerkauslastung. Die Daten umfassen die letzten 30 Tage.

Leider ist dieses Panel auf Windows 10 Store-Apps beschränkt und enthält daher keine Daten über Standard-Desktop-Software. Es kann Sie jedoch immer noch auf Apps hinweisen, die zu viel im Hintergrund arbeiten .

Die Registerkarte „Start“

Startup ist eines der nützlichsten Panels des Task-Managers. Es listet alle Apps auf, die ausgeführt werden sollen, wenn Sie sich bei Windows anmelden.

Apps legen sich oft selbst so fest, dass sie beim Start ausgeführt werden, auch wenn Sie sie nicht explizit dazu aufgefordert haben. Dies ist zwar praktisch für Programme, die Sie ständig verwenden, aber Apps, die Sie nicht sofort ausführen müssen, verlangsamen Ihren Bootvorgang und verschwenden Hintergrundressourcen.

Sehen Sie sich die Liste an, um Apps zu finden , die Sie beim Start nicht ausführen müssen . Klicken Sie für jeden darauf und klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf Deaktivieren .

Es ist klug, Sicherheits-, Backup-, Cloud-Speicher- und ähnliche Apps beim Start laufen zu lassen. Sie benötigen jedoch wahrscheinlich weder Skype noch iTunes, um sofort nach der Anmeldung zu starten.

Die Registerkarte Benutzer

Der Benutzerbereich ist nur nützlich, wenn Sie derzeit über mehr als ein Konto verfügen, das an Ihrem PC angemeldet ist. Wenn Sie dies tun, sehen Sie die Ressourcennutzung für jeden von ihnen, ähnlich wie auf der Registerkarte Prozesse . Klicken Sie auf den Pfeil neben einem Benutzer, um alle seine Prozesse zu erweitern, wo Sie weitere Informationen erhalten oder sie wie oben beschrieben beenden können.

Abgesehen davon können Sie mit der rechten Maustaste auf einen anderen Benutzer klicken, um ihn zu zwingen, sich abzumelden.

Die Registerkarte Details

Fortgeschrittene Benutzer werden die Registerkarte Details zu schätzen wissen. es erweitert die Informationen, die in Prozesse präsentiert werden . Standardmäßig können Sie die Prozess-ID (PID), den initiierenden Benutzer und den Prozessnamen für jedes Element sehen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Überschriften und wählen Sie Spalten auswählen, um aus vielen weiteren Optionen auszuwählen.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Prozess klicken, werden weitere Optionen angezeigt, z. B. das Festlegen seiner Priorität oder das Beenden des gesamten Prozessbaums. Aber die meisten normalen Benutzer sollten sich darüber keine Sorgen machen. Wenn Sie viel mehr Informationen benötigen, als die Registerkarte Prozesse bereitstellen kann, konsultieren Sie diese Seite. Andernfalls können Sie es gerne überspringen.

Die Registerkarte Dienste

Der Abschnitt Dienste des Task-Managers ist eine abgespeckte Version des Dienstprogramms Dienste, die Sie öffnen können, indem Sie "Dienste" in das Startmenü eingeben. Dienste sind Hintergrundprozesse, die von Windows oder anderen Systemdienstprogrammen ausgeführt werden, um verschiedene Aufgaben zu erledigen. wuauserv steht beispielsweise im Zusammenhang mit Windows Update.

Sie sollten in den meisten Fällen nicht mit den Gegenständen hier spielen müssen; Wenn Sie mit Diensten herumspielen, ohne zu wissen, was Sie tun, kann dies zu Problemen führen. Wenn Sie wirklich interessiert sind, haben wir uns Windows-Dienste angesehen, die sicher deaktiviert werden können .

Task-Manager-Datei, Optionen und Ansicht

Einige Optionen in der Menüleiste des Task-Managers runden das Angebot ab.

Weiterlesen: Windows Task-Manager-Tricks, die Sie wahrscheinlich nicht kannten

Durch Auswahl von Datei > Neue Aufgabe ausführen können Sie einen Prozess auf Ihrem PC starten (ähnlich dem Dialogfeld Ausführen). Dies ist nützlich, wenn Sie beispielsweise die Windows Explorer-Aufgabe schließen und erneut öffnen müssen. Geben Sie einfach "explorer.exe" in dieses Menü ein, um den Explorer neu zu starten.

Unter Optionen können Sie einige kleine Verhaltensweisen des Tools ändern. Immer im Vordergrund hält den Task-Manager über allen anderen Fenstern, was nützlich ist, wenn Sie ihn zur Fehlerbehebung sehen müssen. Verwenden Sie die Registerkarte Standard festlegen, um auszuwählen, welches Menü beim Starten des Task-Managers geöffnet wird.

Schließlich können Sie unter Ansicht mit Jetzt aktualisieren eine Aktualisierung der Daten erzwingen und mit Aktualisierungsgeschwindigkeit auswählen, wie oft Aktualisierungen automatisch erfolgen sollen. Deaktivieren Sie Gruppieren nach Typ, wenn Sie nicht möchten, dass die Registerkarte Prozesse die oben beschriebenen Abschnitte verwendet. Alle erweitern und Alle reduzieren ändern alle Prozessgruppen auf einmal.

Meistere den Task-Manager

Der Task-Manager ist nicht der aufregendste Teil von Windows, aber zu wissen, wie man seine Tools verwendet, gehört zu einem sachkundigen Windows-Benutzer. Jetzt wissen Sie, wohin Sie gehen müssen, wenn Sie die Ressourcennutzung Ihres PCs anzeigen, Startprogramme ändern oder in aktive Prozesse eintauchen möchten.

Wenn Sie den Task-Manager mögen, aber mehr wollen, gibt es viele leistungsfähigere Alternativen zum Task-Manager.