Verwendung eines Roboter-Rasenmähers: Die Grundlagen

Es scheint heutzutage, dass intelligente Geräte überall sind. Von Türklingeln bis zu Lichtern automatisieren wir einen großen Teil unseres Lebens . Das Gleiche gilt jetzt für das Mähen Ihres Rasens.

Roboter-Rasenmäher waren lange Zeit etwas, das direkt aus Science-Fiction-Romanen stammte. Sie existieren jedoch nicht nur jetzt, sie sind auch ein weit verbreiteter Anblick.

Wenn Sie eines dieser zeitsparenden Geräte kaufen möchten, finden Sie hier die grundlegenden Dinge, die Sie über Roboter-Rasenmäher wissen müssen.

Einrichten eines Rasenbereichs

Die Realität ist, dass nicht alle Höfe oder Gärten gleich sind. Die Art und Weise, wie Sie Ihren Umfang einrichten, hängt also von der Form Ihres Rasens und den darin enthaltenen Hindernissen ab. Wenn Ihr Rasen wie die meisten Rasenflächen rechteckig ist, können Sie Ihren Umfang problemlos einrichten. Alles, was Sie brauchen, ist das notwendige Wissen, um die Ecken zu handhaben, und genug Draht, um die Arbeit zu erledigen.

Beim Verlegen des Perimeters sind einige wichtige Dinge zu beachten. Vermeiden Sie zuerst scharfe Ecken. Erstellen Sie abgerundete Kanten, damit die Grenze nicht unterbrochen wird. Zweitens, legen Sie Ihren Draht nicht direkt an den Rand Ihres Rasens. Ihr Rasenmäher benötigt genügend Platz, um sich umzudrehen und weiter zu mähen.

Denken Sie auch daran, dass Sie mit Ihrem Kabel Einschränkungen für Ihren Roboter-Rasenmäher festlegen können, um zu verhindern, dass dieser in bestimmte Bereiche gelangt, oder um Hindernissen auszuweichen. Stellen Sie dabei sicher, dass der Draht zurückgedoppelt ist, damit Ihr Mäher nicht am Rand Ihres Rasens hängen bleibt.

Lassen Sie einen Spielplan ausarbeiten, bevor Sie anfangen, Ihren Draht zu vergraben, um Fehler zu vermeiden. Wenn Sie viele Hindernisse in Ihrem Garten haben, sollten Sie kleine Mauern um sie herum bauen. Dies spart die benötigte Drahtmenge und verringert das Risiko einer Beschädigung Ihres Rasenmäherroboters.

Intelligente Planung Ihres Roboter-Rasenmähers

Viele Rasenmäherroboter werden mit einer App geliefert, mit der Sie den Betrieb des Geräts anpassen und programmieren können. Mit einer solchen Funktion können Sie genau bestimmen, wann Ihr Rasen geschnitten wird. Zum Beispiel planen manche Leute, dass ihre Mäher abends oder spät abends laufen.

Mit dieser Strategie sieht Ihr Rasen immer sauber und gepflegt aus. Außerdem werden Ihre Nachbarn Sie nie mähen sehen und sich fragen, wie Sie einen so perfekt aussehenden Rasen pflegen können.

Bei einigen Mähern können Sie jede Woche zwischen sieben und zehn Zeitpläne erstellen. Wir empfehlen, Ihren Mäher so zu planen, dass er jeden dritten Tag Ihren Garten abschneidet. Auf diese Weise haben Sie immer einen frischen und ordentlich aussehenden Rasen, um den Ihre Nachbarn beneiden werden.

Laden und Bedienen Ihres Rasenmähers

Ihr Roboter-Rasenmäher ist mit einer automatischen Ladestation ausgestattet. Sobald der Mäher mit dem Mähen fertig ist oder aufgeladen werden muss, kehrt er zum Aufladen selbstständig zu seiner Station zurück. Sie müssen sich nicht damit herumschlagen, es auf das Ladegerät zu legen.

Dies ist ein Set-It-and-Forget-It-Gerät. So einfach ist das wirklich. Sagen Sie Ihrem Roboter einfach, wann er mähen soll, und er wird abdocken, seine Aufgabe erledigen und dann zum Dock zurückkehren, um sich für die nächste Fahrt um Ihren Rasen aufzuladen.

Beachten Sie, dass die Batterielebensdauer Ihres Mähers vom Modelltyp abhängt. Die meisten Rasenmäherroboter haben eine Laufzeit zwischen einer Stunde und zweieinhalb Stunden. Wenn Sie einen größeren Garten haben, möchten Sie möglicherweise einen Roboter-Rasenmäher mit einer längeren Batterielebensdauer kaufen.

Ein weiterer Faktor, der die Laufzeit bestimmt, ist, wie groß die Batterie am Mäher ist und wie viel Strom das Gerät zum Mähen Ihres Rasens benötigt.

Wenn Ihr Rasen beispielsweise überwachsen ist, wird wahrscheinlich mehr Energie benötigt, um Ihren Garten zu schneiden. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, denn sobald Ihr Roboter-Rasenmäher Ihr Gras ein paar Mal schneidet, beginnt er effizienter zu arbeiten und bietet viel Saft, um die Dinge zu erledigen.

Verwandte: Gehen Sie grün mit diesen einfachen und lustigen DIY-Gadget-Projekten

Diese erstaunlichen Geräte erfordern nicht viel Wartung. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihren Rasenmäherroboter einfach komplett ignorieren können. Stellen Sie eine Zeit für eine wöchentliche Überprüfung ein, um sicherzustellen, dass das Mähdeck des Geräts frei von Schmutz und Ablagerungen ist. Viele Modelle sind wasserdicht, sodass Sie Ihren Wasserschlauch greifen und abspülen können.

Nach einigen Jahren des Gebrauchs stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr Gras Anzeichen von Zerfetzen und Ausfransen aufweist. Diese Art der Federung zeigt an, dass die Messer Ihres Roboter-Rasenmähers stumpf sind. Sie müssen sie schärfen lassen, bevor Sie Ihrem Rasen mehr Schaden zufügen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Mäher zu einem autorisierten Händler zu bringen, um die Messer zu schärfen oder auszutauschen.

Roboter-Rasenmäher: Einige Sicherheitstipps

Roboter-Rasenmäher sind so konzipiert, dass sie autonom funktionieren. Sie müssen lediglich Ihre Einstellungen vornehmen, einen Zeitplan festlegen und den Roboter darauf zugreifen lassen. Denken Sie jedoch daran, dass ein Roboter nur das tut, was ihm durch seine Programmierung gesagt wird. Das heißt, Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Gerät über die erforderlichen Sicherheitsfunktionen für Rasenmäherroboter verfügt .

Was ist zum Beispiel, wenn Ihr Mäher über ein Objekt fährt, das im Hof ​​liegt? Oder was ist, wenn es auf ein Tier stößt? Wählen Sie ein Modell eines Herstellers, der diese Möglichkeiten im Voraus in Betracht gezogen hat.

Viele Rasenmäherroboter verfügen über integrierte Sensoren, die erkennen, wann das Mähdeck mehr kippt oder hebt, als es sollte. In diesen Fällen werden die Klingen sofort abgeschnitten, um weitere Schäden zu vermeiden.

Integrierte Sensoren teilen dem Mäher mit, wann er auf ein Objekt stößt, das sich nicht bewegt. Wenn es beispielsweise einen Felsen oder einen Baum sieht, passt es seine Route an und mäht weiter. Einige Modelle verfügen außerdem über Neigungssensoren, Regensensoren, GPS-Tracking und PIN-Code-Schutz, um Diebstahl zu verhindern.

Kommen wir zur Sache

Wenn der Sommer in vollem Gange ist, möchten Sie den Rasen schneiden? Oder genießen Sie ein erfrischendes Glas Ihres Lieblingsgetränks auf der Terrasse?

Roboter-Rasenmäher sparen Ihnen Zeit und Energie und geben Ihnen mit wenig Aufwand einen attraktiven Garten. Nutzen Sie die Chance und probieren Sie es aus, damit Sie Ihre Zeit mit den Dingen verbringen können, die Sie lieber tun würden.