Was ist der Unterschied zwischen CHKDSK, SFC und DISM in Windows 10?

Wenn Ihr PC Fehler meldet, langsamer wird oder sich schlecht verhält, können Sie versuchen, das Problem mithilfe der in Windows 10 integrierten Diagnosetools zu beheben. CHKDSK, SFC und DISM überprüfen den Zustand Ihrer Festplatte und reparieren beschädigte Dateien. Die drei Tools funktionieren jedoch auf unterschiedliche Weise und zielen auf verschiedene Bereiche Ihres Systems ab.

CHKDSK, SFC und DISM sind Systemtools, und Sie können alle drei ausführen. Dies kann sich jedoch als zeitaufwändig und für Ihr spezifisches Problem als unnötig erweisen. Wir erklären Ihnen, wann und wie Sie diese drei Tools zur Fehlerbehebung verwenden.

Wann sollten Sie CHKDSK verwenden?

CHKDSK (Check Disk) ist das erste Windows-Diagnosetool, das Sie ausprobieren sollten, wenn Ihr PC merkwürdig reagiert. Zum Beispiel, wenn es beim Herunterfahren hängt oder frustrierend langsam wird.

CHKDSK durchsucht Ihre gesamte Festplatte, um Fehler in Dateien und im Dateisystem selbst zu finden und zu beheben. Außerdem überprüft es Ihr Laufwerk auf fehlerhafte Sektoren (Datencluster, die nicht gelesen werden können) und versucht entweder, diese zu reparieren, oder weist Ihr System an, sie nicht zu verwenden.

Windows führt CHKDSK möglicherweise beim Start aus, wenn ein Problem mit Ihrer Festplatte festgestellt wird, manchmal aus harmlosen Gründen wie nicht ordnungsgemäßem Herunterfahren, aber auch schwerwiegenderen Gründen wie Malware-Infektion und bevorstehendem Laufwerksausfall. Es werden jedoch keine Probleme behoben, bis Sie dazu aufgefordert werden.

Um zukünftige Fehler und potenziellen Datenverlust zu vermeiden, sollten Sie CHKDSK im Rahmen Ihrer PC-Wartungsroutine mindestens einmal im Monat manuell ausführen. Sie können eine der folgenden Methoden verwenden:

1. Führen Sie CHKDSK über den Datei-Explorer aus

Sie können CHKDSK an der Eingabeaufforderung ausführen. Wenn Sie mit der Verwendung der Eingabeaufforderung nicht zufrieden sind, öffnen Sie den Datei-Explorer , klicken Sie auf Diesen PC , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, das Sie überprüfen möchten, und wählen Sie Eigenschaften aus .

Wählen Sie die Registerkarte Extras und wählen Sie dann Prüfen Sie im Fehlerprüfung Abschnitt.

Wenn Windows feststellt, dass alles reibungslos funktioniert, müssen Sie das Laufwerk nicht scannen. Um CHKDSK trotzdem auszuführen, wählen Sie Laufwerk scannen .

Der Scan kann je nach Größe und Status Ihres Laufwerks einige Minuten bis eine halbe Stunde dauern. Sobald dies abgeschlossen ist, teilt CHKDSK Ihnen entweder mit, dass keine Fehler gefunden wurden, oder schlägt vor, dass Sie diese beheben, falls es welche findet.

2. Führen Sie CHKDSK über die Eingabeaufforderung aus

Um eine bessere Kontrolle über den Festplattenprüfungsprozess zu erhalten, sollten Sie CHKDSK über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen.

Geben Sie cmd in das Windows-Suchfeld ein, klicken Sie oben in den Ergebnissen mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen .

Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster chkdsk und space ein, gefolgt vom Namen des Laufwerks, das Sie überprüfen möchten. Beispiel: chkdsk c: zum Scannen Ihres Laufwerks C:.

Drücken Sie die Eingabetaste, um im schreibgeschützten Modus nach Fehlern zu suchen. Dies bedeutet, dass keine Änderungen vorgenommen werden. Um Änderungen vorzunehmen, können Sie Parameter mit dem Befehl CHKDSK verwenden. Hier sind zwei, mit denen Sie Probleme beheben können.

  • Geben Sie chkdsk / fc: (für Ihr Laufwerk C  ein, damit CHKDSK die gefundenen Probleme behebt.
  • Geben Sie chkdsk / rc: ein, um nach fehlerhaften Sektoren und Fehlern zu suchen .

Wenn Sie diese Befehle nicht ausführen können, weil "das Volume von einem anderen Prozess verwendet wird", bietet die Eingabeaufforderung an, den Scan für den Neustart Ihres PCs zu planen.

Zusätzlich zu diesen Scans gibt es in Windows 10 viele andere nützliche CHKDSK-Funktionen , die es wert sind, erkundet zu werden.

Wann sollten Sie SFC verwenden

Während CHKDSK Fehler im Dateisystem Ihrer Festplatte findet und behebt, scannt und repariert SFC (System File Checker) speziell Windows-Systemdateien. Wenn festgestellt wird, dass eine Datei beschädigt oder geändert wurde, ersetzt SFC diese Datei automatisch durch die richtige Version.

Zu wissen, wann SFC verwendet werden muss, ist normalerweise offensichtlicher als bei CHKDSK. Dies hängt davon ab, dass sich Ihre Festplatte nicht richtig verhält. Wenn Windows-Programme abstürzen, Fehlermeldungen über fehlende DLL-Dateien angezeigt werden oder der gefürchtete Blue Screen of Death auftritt , ist es definitiv an der Zeit, SFC auszuführen.

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, indem Sie das Tool als Administrator ausführen. Geben Sie dann Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste :

 sfc /scannow

SFC führt einen vollständigen Scan Ihres Systems durch und repariert und ersetzt beschädigte oder fehlende Dateien mithilfe von Versionen aus dem Windows-Komponentenspeicher. Der Scan kann einige Zeit dauern, aber stellen Sie sicher, dass Sie das Eingabeaufforderungsfenster geöffnet lassen, bis er abgeschlossen ist.

Wenn Sie beschädigte Systemdateien nur scannen, aber nicht reparieren möchten, geben Sie Folgendes ein:

 sfc /verifyonly command

Sobald SFC den Scanvorgang abgeschlossen hat, wird eine von drei Meldungen angezeigt:

  • Windows Resource Protection hat keine Integritätsverletzungen festgestellt. Dies bedeutet, dass alles, was Ihre PC-Probleme verursacht, nicht mit einer Systemdatei zusammenhängt.
  • Windows Resource Protection hat beschädigte Dateien gefunden und erfolgreich repariert. Dies sollte hoffentlich bedeuten, dass Ihre Probleme gelöst wurden.
  • Windows Resource Protection hat beschädigte Dateien gefunden, konnte jedoch einige davon nicht reparieren. Dies bedeutet, dass Systemdateien schuld sind, aber SFC kann sie nicht ersetzen. Versuchen Sie erneut, das Tool im abgesicherten Modus auszuführen. Wenn Sie immer noch das gleiche Ergebnis erzielen, verzweifeln Sie nicht: Es ist Zeit, DISM zu verwenden.

Wann sollten Sie DISM verwenden?

DISM (Deployment Image Servicing and Management) ist das leistungsstärkste der drei Windows-Diagnosetools. Obwohl Sie die Tools normalerweise nicht benötigen sollten, sollten Sie sich an diese wenden, wenn häufige Abstürze, Einfrierungen und Fehler auftreten. SFC kann Ihre Systemdateien jedoch entweder nicht reparieren oder überhaupt nicht ausführen.

Während CHKDSK Ihre Festplatte scannt und Ihre Systemdateien SFC. DISM erkennt und behebt beschädigte Dateien im Komponentenspeicher des Windows-Systemabbilds, damit SFC ordnungsgemäß funktioniert. Erstellen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Laufwerkspartition, bevor Sie DISM ausführen, für den Fall, dass etwas schief geht.

Wie bei CHKDSK und SFC müssen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten öffnen, um DISM ausführen zu können. Um Zeit und das Risiko unnötiger Reparaturen zu sparen, können Sie zunächst überprüfen, ob das Image beschädigt ist, ohne Änderungen vorzunehmen. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

 Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth

Der Scan sollte nur einige Sekunden dauern. Wenn keine Beschädigung festgestellt wird, können Sie einen erweiterten Scan ausführen, um festzustellen, ob der Komponentenspeicher fehlerfrei und reparierbar ist, ohne Änderungen vorzunehmen. Geben Sie dazu Folgendes ein:

 Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth

Wenn DISM meldet, dass Probleme mit dem Systemabbild vorliegen, führen Sie einen weiteren erweiterten Scan durch, um diese Probleme automatisch zu beheben. DISM stellt eine Verbindung zu Windows Update her, um beschädigte Dateien nach Bedarf herunterzuladen und zu ersetzen. Beachten Sie, dass der Vorgang bis zu 10 Minuten dauern und nach 20 Sekunden eine Weile hängen bleiben kann. Dies ist jedoch normal. Geben Sie diesen Befehl ein:

 Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth

Starten Sie nach Abschluss des Scans und der Reparaturen Ihren PC neu und führen Sie SFC erneut aus, um Ihre beschädigten oder fehlenden Systemdateien zu ersetzen.

Korruptionsbekämpfung und Sieg

Nachdem Sie nun verstanden haben, was CHKDSK, SFC und DISM tun, können Sie hoffentlich Ihren PC reparieren, indem Sie eines oder mehrere dieser Windows-Tools zur Fehlerbehebung ausführen.

Wenn Sie immer noch Probleme haben, führen Sie eine Systemwiederherstellung durch. Dadurch werden Ihre Systemdateien, Einstellungen und Programme zu einem Zeitpunkt wiederhergestellt, an dem sie ordnungsgemäß funktionierten. Wenn Ihr System beim Erstellen des Wiederherstellungspunkts nicht beschädigt wurde, können Ihre Korruptionsprobleme möglicherweise behoben werden.