Was ist eine Blockchain-Fork?

Eines der bestimmenden Merkmale der Blockchain-Technologie, das Kryptowährungen für viele so attraktiv macht, ist die Dezentralisierung. Hunderte von Ingenieuren arbeiten rund um die Uhr daran, dass jeder Hash in jeder Transaktion legitim ist, aber was passiert, wenn eine Version eines Blockchain-Protokolls nicht mehr erwünscht ist oder das System gehackt wird?

Geben Sie Forking ein, eine Methode, die die oben genannten Probleme löst.

Was ist eine Blockchain-Fork?

In der Welt der Programmierung bezieht sich ein Fork auf eine Open-Source-Code-Modifikation. Dies bedeutet, dass der ursprüngliche Quellcode eines Programms genommen und seine Teile modifiziert werden, wenn eine neue Softwareentwicklung gestartet wird.

In der Welt der Blockchain und Krypto bezieht sich ein Fork auf die kollektive Entscheidung, den Code für eine bestimmte Kryptowährung zu aktualisieren, zu modifizieren oder grundlegend zu ändern. Warum? Der Hauptgrund dafür ist, wenn Entwickler glauben, dass es neuere und effizientere Möglichkeiten gibt, das Protokoll einer Kryptowährung auszuführen.

Bitcoin und Ethereum sind zwei der am häufigsten gespaltenen Kryptowährungen. Der berüchtigte Dogecoin ist ein Fork des Mainstream-Krypto-Litecoin und Litecoin ist ein Fork von Bitcoin.

Warum könnte eine Blockchain Fork sein?

In der Kryptowährung gibt es zwei Arten von Forks: Hard Forks und Soft Forks.

Hard Forks treten auf, wenn Softwareentwickler ein größeres systemweites Upgrade auf eine Kryptowährung einleiten, die die alte Version nicht mehr verwendbar macht. Dies ist eine grundlegende Änderung der Kern-Blockchain-Protokolle einer Kryptowährung, wie beispielsweise der Blockgröße und des Mining-Algorithmus. Zu den bemerkenswerten Hard Forks in der Kryptoindustrie gehören:

  • 2017 : Als der umstrittene Stablecoin Tether (USDT) behauptete, dass Millionen von UDST gestohlen wurden und das Unternehmen eine Hard Fork einleiten musste, um die Verwendung der gestohlenen Coins für Transaktionen zu blockieren.
  • 2018 : Als Ethereum ein neues Update namens Casper ankündigte, das das Konsensprotokoll der Kryptowährung von Proof of Work auf Proof of Stake umstellen wird . Dieser Hard Fork hat seine erste Übergangsphase im Dezember 2020 begonnen und ist noch in Arbeit.

Soft Forks hingegen sind System-Upgrades, bei denen die neue Version noch mit der alten Version kompatibel ist. Dies können kleinere Upgrades oder Optimierungen oder die Einführung neuer „Regeln“ in ein Protokoll sein, und die Kryptowährung kann weiterhin Transaktionen wie gewohnt durchführen.

Im Gegensatz zu einem Hard Fork, der eine systemweite Anstrengung darstellt, sind an einem Soft Fork normalerweise weniger Blockchain-Entwickler und -Miner beteiligt. Zu den bemerkenswerten Soft Forks in der Kryptoindustrie gehören:

  • 2017 : Als Bitcoin ein Update namens Segregated Witness (SegWit) einführte, das das Format von Blöcken und Transaktionen änderte. Heute verwendet Litecoin auch SegWit.
  • 2019 : Als Bitcoin eine Blockgrößenbeschränkung von 1 MB für seine Blöcke einführte, konnte das Bitcoin-Netzwerk jetzt nur noch drei bis sieben Transaktionen pro Sekunde durchführen.

Warum ist Forking für die Kryptowährung wichtig?

In der Kryptowährung ist Forking eine wichtige Praxis. Forking kann Systemfehler oder Bugs in einer Blockchain beheben und wiederum die Stabilität und Effizienz einer Kryptowährung erhöhen. Die Hunderte von Altcoins, die von Bitcoin und Ethereum abgezweigt wurden, tun dies, um die bestehenden Sicherheitsfunktionen von Bitcoin und Ethereum zu nutzen.

Obwohl es für das reibungslose Funktionieren einer Kryptowährung unerlässlich ist, ist das Ausführen von Forks, insbesondere von Hard Forks, eine äußerst chaotische und zeitaufwändige Aufgabe. Wenn Entwickler Hard Forks durchführen, ist dies außerdem in der Regel auch ein instabiler Zeitpunkt für den Wert einer Kryptowährung, da sich niemand über das Ergebnis eines so großen Upgrades sicher ist.

Die Tatsache, dass jeder einen bestehenden Code kopieren und ändern kann, bedeutet auch, dass es unter Entwicklern zu Meinungsverschiedenheiten darüber kommt, welchen Weg sie beim Initiieren von Forks einschlagen sollen.

Die freie Hand in der Kryptowelt führt zur Geburt von Hunderten und wahrscheinlich Tausenden von Altcoins , die den bereits gesättigten Kryptowährungsmarkt überschwemmen. Sogar innerhalb von Bitcoin selbst gibt es Hunderte von Forks, da die Entwickler sich nicht einig sind. Bis Mai 2021 gab es 105 Bitcoin-Hardforks, darunter Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Bitcoin XT und Bitcoin Diamond.

Forking in Crypto erhöht die Sicherheit und Stabilität

Die Blockchain ist das Rückgrat von Kryptowährungen, und das Forking der Blockchain garantiert die kontinuierliche Skalierbarkeit und Gesamtzuverlässigkeit einer Kryptowährung.

Wenn Sie also das nächste Mal sehen, dass die Entwickler hinter Ihrer Lieblings-Kryptowährung einen Fork ankündigen, prüfen Sie, ob es sich um einen Hard Fork oder einen Soft Fork handelt, und seien Sie finanziell auf einen Wertverlust vorbereitet.

Bildquelle: Jernej Furman / Flickr