Was ist Microsoft Fluid und wie funktioniert es?

Mit der zunehmenden Verbreitung von Homeoffice-Möglichkeiten dezentralisieren einige Unternehmen ihre Bürokultur. Heutzutage kombinieren viele Unternehmen In-Office- und Remote-Arbeit. Einige sind sogar komplett aus der Ferne gegangen.

Um sich an diese neue Arbeitsform anzupassen, hat Microsoft Fluid Office entwickelt. Damit können Sie und Ihr Team Listen, Tabellen und Grafiken auf jeder Plattform in Echtzeit anzeigen. Es ist wie OneDrive und die Office Suite kombiniert.

Hier ist ein genauerer Blick auf ihr Angebot.

Zusammenarbeit zuerst

Wenn Unternehmen aus der Ferne gehen, verlassen sie sich immer mehr auf Collaboration-Apps . Mit diesen Programmen können sie alle ihre Mitarbeiter an einem Ort zusammenbringen. Sie könnten dann Diskussionen pro Projekt oder pro Abteilung organisieren.

Wenn Teammitglieder jedoch Dateien und Dokumente erstellen, werden diese nicht aktualisiert, es sei denn, sie teilen sie mit dem Team. Es wird auch zu einem Problem, wenn ein Benutzer eine Änderung vornimmt und diese Änderungen nicht auf die Systeme der anderen übertragen werden.

Und wenn ein Team live zusammenarbeitet, muss es immer noch eine separate App wie Word oder Excel aufrufen, um Dokumente zu öffnen. Während dies für einige Benutzer, die mehrere Bildschirme verwenden, möglicherweise kein Problem darstellt, könnte dies für die Mehrheit ein Problem darstellen.

Microsoft Fluid beabsichtigt, dies zu ändern, indem es Benutzern ermöglicht, in Echtzeit an Dokumenten zu arbeiten. Anstatt ein anderes Programm zu öffnen, können Teammitglieder Listen, Tabellen und Grafiken (so genannte Komponenten) direkt in Microsoft Teams erstellen. Darüber hinaus können alle Teammitglieder ihre Eingaben hinzufügen und bearbeiten, um sicherzustellen, dass alle auf derselben Seite sind.

Jenseits von Meetings

Auch während Ihr Microsoft Teams-Meeting läuft, wird jede Komponente für alle Teammitglieder synchronisiert. Besprechungsnotizen werden in Ihrer OneNote-App und in Ihrem Outlook-Kalender angezeigt. Tabellen und Grafiken können mit Ihren Microsoft Whiteboard-, Outlook- und OneNote-Apps synchronisiert werden.

Darüber hinaus sehen Sie, wenn Sie an Whiteboard arbeiten und ein Kollege Änderungen in OneNote vornimmt, die Änderungen in Echtzeit. Das ist erst der Anfang.

Microsoft beabsichtigt, dass diese Komponenten auf mehr als nur Windows und Office funktionieren. Sie stellen sich eine Zukunft vor, in der Benutzer Fluid Components über verschiedene Plattformen und Apps hinweg verwenden werden.

Und eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, es Open Source zu machen. Tatsächlich haben sie das Microsoft Fluid Framework bereits im September 2020 veröffentlicht. Ihr Hauptziel ist es, es Entwicklern zur Verfügung zu stellen. Diese Entwickler können es dann verwenden, um interaktive Mehrbenutzerkomponenten einzuführen.

Eine Antwort auf Google?

Einige würden das Microsoft Fluid Framework als Antwort auf Google Workspace betrachten . Schließlich ermöglichen beide eine nahtlose Zusammenarbeit innerhalb ihrer jeweiligen Ökosysteme.

Beide bieten Echtzeit-Dokumentenzusammenarbeit, automatische Notizen, Aufgabenzuweisung und Kalenderintegration. Microsoft geht jedoch noch einen Schritt weiter. Dies liegt daran, dass jede Fluid Component als eigener Inhalt steht.

Angenommen, Sie leiten sechs Teams. Sie können für jede Einheit eine Tabellenkomponente erstellen, die anzeigt, woran sie in der Woche arbeiten. Sie können dann diese Tabellenkomponenten nehmen und sie alle in Ihrer OneNote-App kombinieren.

Auf diese Weise können Sie in einer Ansicht sehen, woran alle Ihre Mitarbeiter arbeiten. Und es wird in Echtzeit aktualisiert.

Die Zukunft der Office-Suite

Erwarten Sie mit der Einführung des Fluid Framework, dass sich Microsoft Office mehr auf die Zusammenarbeit konzentriert. Dokumente müssen zur Aktualisierung nicht mehr zwischen Mitarbeitern hin- und hergereicht werden. Senden Sie ihnen eine Komponente, und alle Änderungen, die sie vornehmen, werden überall widergespiegelt.

Derzeit steht das Fluid Framework nur Microsoft 365 Enterprise-Benutzern zur Verfügung. Aber sie führen diesen Dienst langsam im gesamten Microsoft-Ökosystem ein.

Darüber hinaus ist zu erwarten, dass Microsoft Fluid in unserem täglichen Leben immer häufiger vorkommt, da Entwickler die Open-Source-Daten nutzen. Microsoft hat noch keine Ankündigungen gemacht, wann dies veröffentlicht wird – aber wir hoffen, dass es in ein oder zwei Jahren allgemein verfügbar sein wird.