Wie hat sich der iPod Touch so lange gehalten?

Wie beim BlackBerry dachte ich, dass der iPod Touch vor über einem Jahrzehnt gestorben ist. Das iPhone hatte nach seiner Einführung im Jahr 2007 einen so großen Schatten auf seinen kleinen Cousin geworfen, dass es ihn hätte töten können, weil es das Rampenlicht nicht mit einem Gerät teilen wollte, das keine Telefongespräche führen konnte. Mein älterer Bruder war die letzte Person, die ich mit dem iPod Touch gesehen habe. Als wir Teenager waren, war er neidisch darauf, dass ich den iPod Classic bei mir trug, und bat mich immer, ihn ihm aus welchen Gründen auch immer ausleihen zu lassen. Um mich also nicht noch mehr zu verärgern, kaufte er den iPod Touch, der nicht nur besser war als der iPod mit Klickrad, den ich hatte, sondern auch billiger als das iPhone, zu dem sich meine Eltern (hauptsächlich mein Stiefvater) nicht durchringen konnten Vertrauen Sie ihm in der High School, weil er andere Telefone verloren hatte, ob es seine Schuld war oder nicht. Ich kann mich nicht erinnern, ob er den iPod Touch selbst gekauft oder als Weihnachtsgeschenk bekommen hat, aber er hat ihn eines Tages verloren, als er mit meinem Stiefvater ein Hotel besuchte.

Heute ist mein Bruder glücklich mit seinem iPhone 11, seinem zweiten mobilen Apple-Gerät nach dem iPhone 7. Es gibt Zeiten, in denen ich mich gefragt habe, ob er es jemals vermisst hat, das erste Touchscreen-Gerät zu halten, das er je hatte – besonders am Dienstag, als Apple dies ankündigte stellte den iPod Touch ein und beendete damit effektiv die iPod-Linie. Sie können den iPod Touch immer noch in die Finger bekommen, solange der Vorrat reicht, obwohl er zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ausverkauft sein könnte.

Der reguläre iPod starb 2014 zusammen mit dem iPod Nano und dem iPod Shuffle aus. Der iPod Touch hingegen? Ich hatte keine Ahnung, dass es noch da war. Wie genau hat es der iPod Touch geschafft, nach all den Jahren herumzuhängen?

Philosophische Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen iPod

Als der ursprüngliche iPod im Jahr 2001 auf den Markt kam, gab er den Benutzern die Möglichkeit, mit einem Miniatur-Musikplayer in der Tasche herumzulaufen, anstatt einen CD-Player herumzuschleppen und stündlich die CDs auszutauschen. Als Ende 2007 der iPod Touch auf den Markt kam, konnten die Fans mehr tun, als nur Musik zu hören. Sie konnten mit Safari im Internet surfen, Videos auf YouTube ansehen, Spiele spielen, Fotos machen, das Wetter checken, einen Taschenrechner benutzen, Nachrichten an ihre Freunde und Familie senden und vieles mehr. Im Wesentlichen war es ein Taschen-Touchscreen-Computer, der alles hatte, was das iPhone ausführen konnte – es entfernte nur die Telefon-App (und Radios).

Die Leute mussten nicht mehr ein schmutziges Klickrad verwenden, um nach ihren Lieblingsliedern zu suchen oder ihre Musikdateien von ihrem Computer auf das Gerät zu übertragen. Sie konnten sich die Arbeit erleichtern und direkt zum iTunes Store gehen, um ihre Lieblingssongs herunterzuladen. Oder, wenn sie mehr für ihr Geld wollten, konnten sie Apple Music oder Spotify herunterladen und abonnieren und Musik hören.

Wie Greg Joswiak, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple, in einer Pressemitteilung sagte : „Musik war schon immer Teil unseres Kerns bei Apple, und es auf Hunderte von Millionen von Benutzern zu bringen, wie es der iPod getan hat, hat mehr als nur die Musik beeinflusst Industrie – es hat auch neu definiert, wie Musik entdeckt, gehört und geteilt wird.“ Der iPod Touch hat nicht nur neu definiert, wie Menschen ihre Musik erhalten, sondern ermöglicht es ihnen auch, ihre Lieblingslieder zu hören, Kopfhöreranschluss und alles, ohne von anderen Apps abgelenkt zu werden. Nun, das stimmt nicht ganz, denn es war immer noch möglich, sich von Social-Media-Apps ablenken zu lassen, die in späteren Modellen kamen, aber trotzdem konnten Benutzer ihre Songs hören, während sie trainierten oder einfach zu Hause saßen, ohne von einem Telefon unterbrochen zu werden Forderung.

Erstes Touchscreen-Gerät für Kinder

iPod Touch 5-Megapixel-Kamera

Einer der Gründe, warum sich der iPod Touch 15 Jahre lang gehalten hat, ist, dass er ein Sprungbrett für Kinder war, die zu jung waren, um überhaupt ein iPhone zu haben. In den späten 2000er Jahren bekamen Kinder ihr erstes Handy, geschweige denn ihr erstes iPhone, nicht, bis sie in der Mittelschule oder High School waren, je nachdem, wie reif ihre Eltern denken, dass sie diese Verantwortung übernehmen können. Heutzutage sehen wir, dass Kinder bereits in der vierten Klasse iPhones bekommen. ( Anmerkung der Redaktion/Eltern: kann ich bestätigen )

Meistens betteln Kinder ihre Eltern um ein iPhone an, damit sie zu ihren Freunden und Klassenkameraden passen können, die bereits eines haben, und auf dieselben Apps und Funktionen zugreifen wie sie. Einige Eltern geben ihren Kindern kein iPhone vor der Mittelschule, aber diejenigen, die die Nutzung sozialer Medien einschränken und die Minuten, die sie verwenden können, um mit ihren Freunden zu sprechen, um eine hohe Telefonrechnung zu vermeiden. Es gibt einige Eltern mit Kindern, die lautstark ein iPhone wie ihre Teenager-Geschwister bekommen möchten, aber um nicht noch mehr Geld pro Monat für ein anderes Telefon bezahlen zu müssen, kaufen sie ihnen einen iPod Touch.

Der iPod Touch mag wie ein Downgrade vom iPhone ausgesehen haben, aber er hatte immer noch die meisten der gleichen Apps und Funktionen wie sein beliebter Cousin, wie YouTube, eine Kamera, ein Fotoalbum, Spiele, Surfen im Internet, Wi-Fi-Konnektivität, Messaging Funktionen (in späteren Modellen) und, was noch wichtiger ist, die Möglichkeit, Songs von iTunes herunterzuladen und Musik zu hören. Für einen einmaligen Kauf von 199 US-Dollar oder mehr, je nachdem, wie viel Speicher der iPod Touch hatte, gaben Eltern ihren Kleinen die Möglichkeit, die Navigation auf der Benutzeroberfläche eines iOS-Geräts zu üben, bevor sie zu einem „echten“ wechseln.

Nachdem der iPod Touch für immer weg ist, müssen sich die Kinder jetzt nur noch auf das iPhone der Eltern verlassen, um sich ein iPhone zu holen, entweder das iPhone ihrer Eltern, das sie nur für kurze Zeit ausleihen können, oder ein iPad Mini. Wie sollen sie sonst in der Schule ihre technologischen Prahlereien bekommen? Das könnte hier die eigentliche Tragödie sein.