5 Tipps zum Gestalten Ihres eigenen T-Shirts

Sie möchten also Ihr eigenes T-Shirt entwerfen, sind sich aber nicht sicher, ob die Leute es kaufen wollen. Es gibt mehrere Schlüsselfaktoren, die bei der Nachfrage nach einem T-Shirt eine Rolle spielen. Sie müssen sich nicht nur mit den kreativen Aspekten auseinandersetzen, sondern auch mit technischen Problemen.

In diesem Artikel geben wir dir Tipps zum Gestalten deines eigenen T-Shirts und besprechen, was du beachten musst und welche Fehler du vermeiden solltest.

1. Kommen Sie mit einem Konzept

Der wichtigste Aspekt beim Entwerfen eines T-Shirts ist das Design selbst. Sie müssen kein High-Fashion-Experte sein, um ein gutes Design zu erstellen, aber es erfordert etwas Kreativität und Grundkenntnisse in Design-Software wie Adobe Photoshop oderAdobe Illustrator .

Verwandte: Techniken, die Ihnen beim Erlernen von Photoshop helfen

Überlegen Sie, was Sie erstellen möchten. Sie haben ein Geschäft und möchten bei einer Veranstaltung ein T-Shirt in das Geschenkpaket aufnehmen? Verleihen Sie Ihrem Logo eine kreative Note. Oder vielleicht möchten Sie ein Meme auf einem T-Shirt nachbilden. In jedem Fall müssen Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie wollen, und es visualisieren.

Wenn Sie ein neuer Künstler sind, wird es eine Weile dauern, bis Sie Ihre Marke und Ästhetik gefunden haben. Nehmen Sie sich Zeit und spielen Sie mit der Software herum. Und setzen Sie sich nicht in eine Schublade – die Arbeiten der meisten Künstler umfassen eine Vielzahl von Konzepten und Themen.

2. Elemente der Komposition

Nachdem Sie nun ein Design entworfen haben, ist es an der Zeit, die Elemente der Komposition zu berücksichtigen. Es gibt nicht den einen richtigen Weg.

Kunst ist subjektiv und man muss akzeptieren, dass manche Leute sie einfach nicht für gut halten. Wir können Ihnen jedoch einige Tipps geben, was den meisten Menschen ins Auge fallen wird.

Einfachheit

Die meisten von uns können ein gutes, komplexes Kunstwerk zu schätzen wissen, aber das bedeutet nicht, dass es dasselbe auf ein Kleidungsstück überträgt. Der Schlüssel zu einem auffälligen T-Shirt-Design besteht darin, die Komplexität auf ein Minimum zu beschränken und das Design leicht verdaulich zu machen.

Versuchen Sie, das Design auf eine Sache zu zentrieren und lassen Sie zusätzliche Elemente zu, um es zu ergänzen, anstatt es zu übertönen.

Abstand

Wenn Ihr Design aus mehr als einem Element besteht, müssen Sie einen Sweet Spot für ihre Platzierung zueinander finden. Legen Sie keine Rose auf einen Schädel mit Text, der sich über beide ausdehnt. Platzieren Sie sie stattdessen so, dass potenzielle Träger alles klar sehen können.

Typografie und Schriftarten

Wenn Sie mit Typografie spielen, können Sie Text in eine visuelle Komponente verwandeln. Es gibt drei Dinge, die Sie beachten müssen: die Wörter selbst, die Schriftart und die Platzierung.

Denken Sie an den Satz, den Sie verwenden möchten. Es muss zu Ihrer Marke passen und das Design ergänzen, falls Sie sich entscheiden, Text damit zu kombinieren.

Die Schriftart kann das von Ihnen angestrebte Konzept ausmachen oder brechen. Kalligraphie sieht zwar hübsch aus, ist aber schwer zu lesen. Auf der anderen Seite sind serifenlose Schriftarten leicht zu lesen, können aber langweilig oder unkreativ wirken. Finden Sie eine einzigartige Schriftart und ziehen Sie in Betracht, für jedes Wort unterschiedliche Schriftarten zu verwenden, um Variationen zu erzeugen.

Verwandte: Trendige Schriftarten, die Designer verwenden sollten

Übersehen Sie nicht die Platzierung des Textes. Der Abstand zwischen Buchstaben und Wörtern sowie deren Größe beeinflussen die visuelle Attraktivität.

Grenzen und Kanten

Sie müssen über die Kanten Ihres Designs nachdenken. Sollen die Kanten frei fließend sein oder sieht es an einer Bordüre besser aus?

Es stehen unzählige Grenztypen zur Auswahl. Experimentieren Sie mit der Form; Niemand hindert Sie daran, einen Kreis oder den Umriss des Designs selbst zu verwenden. Rahmen können der Komposition auch eine einzigartige Note verleihen.

Farben und Kontrast

Die Farbgebung Ihres Designs richtet sich ganz nach Ihrem künstlerischen Ziel. Es könnte sich jedoch lohnen, sich mit der Art und Weise zu befassen, wie sich verschiedene Farben ergänzen, und zu wissen, wann Sie zu viele verwenden – Sie möchten den Träger nicht überfordern. Sie müssen auch die Farbe des T-Shirts berücksichtigen; Wie sieht das Design vor dem Hintergrund aus?

Mit Farbe kommt Opazität – die Helligkeit der Farben. Sie müssen die Farbe des T-Shirts berücksichtigen, wenn Sie die Deckkraft des Designs festlegen. Ein Design, das verblasst aussieht, kann in die gewünschte Ästhetik einfließen. Aber in der Regel hebt sich ein höherer Kontrast zwischen dem T-Shirt und dem Design sowie auf dem Design selbst hervor.

3. Platzierung und Dimensionierung

Sobald Sie das Design fertiggestellt haben, müssen Sie entscheiden, wo Sie es auf dem T-Shirt platzieren möchten. Die mittlere Vorderseite ist normalerweise der Ort, an dem sich die Designs befinden, aber Sie können sie auch auf der Rückseite platzieren oder verkleinern, um sie auf einen Ärmel zu passen.

Auch die Größe spielt eine Rolle. Wie groß soll das Design im Verhältnis zum T-Shirt sein? Wenn es zu groß ist, kann es schwierig sein, es zu erkennen, da sich das Hemd bei Bewegung verbiegt. Aber Sie möchten auch nicht, dass es zu klein ist – es sei denn, es handelt sich um ein Logo, sehen sie in der Verkleinerung oben links ordentlich aus.

4. Passform, Farbe und Material des T-Shirts

Wenn Sie schon einmal die T-Shirt-Sektion eines Online-Bekleidungsgeschäfts durchgesehen haben, kennen Sie die Vielfalt an Passform, Farben und Materialien.

Die Passform eines T-Shirts bezieht sich auf die Art und Weise, wie es geschnitten und genäht ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Passform Sie wählen sollen oder wie viele verschiedene Passformen Sie wählen sollen, ist das Basic-T-Shirt mit Rundhalsausschnitt immer eine gute Wahl, da es für alle Körpertypen geeignet ist.

Schwarz-weiße T-Shirts sind am häufigsten, da sie als leere Leinwand für farbige Designs fungieren. Aber haben Sie keine Angst davor, andere Farben zu verwenden – dies wird es für potenzielle Käufer hervorheben. Ein kreativer Tipp: Machen Sie Ihr Design schwarz-weiß oder monoton, wenn Sie es auf ein farbiges T-Shirt bringen möchten.

Es versteht sich von selbst, dass Sie hochwertiges Material verwenden müssen, unabhängig von der Art – bei T-Shirts sind Baumwolle oder Baumwollmischungen am gebräuchlichsten. Es muss bequem und langlebig sein.

Versuchen Sie, sich persönlich eine Stoffprobe zu besorgen, bevor Sie eine große Bestellung aufgeben. Auf diese Weise können Sie bestätigen, dass es Ihren Standards entspricht.

5. Druckoptionen

Es gibt verschiedene T-Shirt-Druckoptionen, die alle Vor- und Nachteile haben. Es kommt auf Ihr Budget an, die Qualität, die Sie anstreben, und wie gut sie mit Ihrem Design funktionieren. Die zwei gängigsten Druckmethoden sind:

  • Siebdruck: Die meisten Designer entscheiden sich für diese Methode, da sie erschwinglich und zuverlässig ist. Der Nachteil ist, dass es bei farbenfrohen Designs teuer werden kann, da die Drucker für jede Farbe einen neuen Bildschirm verwenden müssen.
  • Direct To Garments (DTG): Diese Methode verwendet einen Textildrucker und Tinte, ähnlich einem typischen Bürodrucker. Es ist ideal für detaillierte und komplexe Designs. Außerdem ist die Tinte dünn, sodass Sie kein dickes, gummiartiges Gefühl bekommen. Leider funktioniert DTG nicht gut auf dunklen Stoffen.

Es gibt auch verschiedene Tintenarten, aus denen Sie wählen können. Die am häufigsten verwendeten für T-Shirts sind:

  • Plastisol: Plastisol ist die Standardfarbe für den Siebdruck. Es ist vielseitig und langlebig. Da es nicht in den Stoff eindringt, sondern darauf sitzt, fühlt es sich gummiartig an.
  • Auf Wasserbasis: Der Vorteil von Tinte auf Wasserbasis besteht darin, dass sie im Stoff verwurzelt ist, sodass Sie das Design nicht "fühlen" können. Es ist auch umweltfreundlich. Der Nachteil ist, dass es nur für Baumwollstoffe geeignet ist und sich mit der Zeit auswäscht.

Sobald Sie sich für eine Druckmethode und einen Tintentyp entschieden, die T-Shirts erworben und Ihre Designdatei bereit haben, müssen Sie einen zuverlässigen Drucker finden, der Ihre bevorzugte Methode innerhalb Ihres Budgets bietet.

Viel Spaß beim Gestalten eigener T-Shirts

Jeder mit einer kreativen Seite und etwas Geduld kann sein eigenes T-Shirt gestalten. Befolgen Sie einfach die Tipps in dieser Anleitung, und schon sind Sie auf dem besten Weg, ein auffälliges T-Shirt zu kreieren. Und wenn genug Leute Ihr Design mögen, können Sie es vielleicht sogar verkaufen.