Android 12 macht die automatische Drehung intelligenter und schneller

Die öffentliche Veröffentlichung von Android 12 ist für die zweite Hälfte des dritten Quartals geplant. Zuvor hat Google die dritte Beta des Betriebssystems mit den letzten APIs und Funktionen für Entwickler und öffentliche Betatester veröffentlicht. Die neueste Beta von Android 12 gibt uns unter anderem einen Einblick, wie Google die Auto-Rotation intelligenter machen wird.

Die "bessere, schnellere automatische Drehung" in Android 12 verwendet die Frontkamera, um Ihre Position zu analysieren und festzustellen, ob die Ausrichtung des Displays geändert werden muss oder nicht.

Auto-Rotate in Android 12 verwendet die Frontkamera

Android-Smartphones verwenden normalerweise den Beschleunigungsmesser, um die Position des Telefons zu bestimmen und entsprechend in den Quer- oder Hochformatmodus zu wechseln.

Während dies in den meisten Fällen funktioniert, versagt die Lösung schrecklich, wenn Sie auf einem Bett liegen und das Telefon benutzen. Der Beschleunigungsmesser stellt fest, dass sich Ihr Telefon in einer horizontalen Position befindet und wechselt in den Querformatmodus, obwohl es idealerweise im Hochformat bleiben sollte, was zu einer frustrierenden Benutzererfahrung führt.

Genau das versucht Google mit seiner intelligenteren Auto-Rotate-Implementierung in Android 12 zu beheben. Wie Dave Burke, der VP of Engineering for Android bei Google, in einem Beitrag im Android Developers Blog erklärt , die Frontkamera auf Ihrem Das Telefon bestimmt die Ausrichtung Ihres Gesichts und entscheidet dann, ob die Displayausrichtung geändert werden muss oder nicht.

Android-OEMs wie Samsung verwenden bereits die Frontkamera, um das Display beim Betrachten eingeschaltet zu lassen. Google verwendet jetzt denselben Ansatz, um bei der Verwendung der automatischen Drehung eine bessere Benutzererfahrung zu bieten.

Die gesamte Verarbeitung für diese Funktion erfolgt im Private Compute Core von Android 12, sodass die Fotos niemals an einen Server gesendet oder auf dem Gerät gespeichert werden. Abgesehen davon wird der Private Compute Core auch von Google verwendet, um die Live Caption- und Smart Reply-Funktionen in Android 12 zu betreiben.

Um sicherzustellen, dass all diese Verarbeitung die eigentliche Auto-Rotation nicht verzögert, hat Google "die Animation und das Neuzeichnen optimiert und einen ML-gesteuerten Gestenerkennungsalgorithmus hinzugefügt". All diese Verbesserungen werden die Auto-Rotation-Latenz um 25 Prozent reduzieren.

Samsung hat bereits 2012 eine ähnliche Funktion namens Smart Rotation im Galaxy S3 vorgestellt. Die Funktion funktionierte jedoch nicht wie beabsichtigt, daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen sie letztendlich endgültig aufgegeben hat.

Verwandte: So erhalten Sie die Android 12-Widgets noch heute auf Ihr Telefon

Android 12 wird Unterstützung für das Scrollen von Screenshots hinzufügen

Google hat in der dritten Beta von Android 12 auch Unterstützung für scrollende Screenshots hinzugefügt. Auf diese Weise können Sie lange Screenshots für scrollbaren Inhalt aufnehmen, indem Sie auf die Schaltfläche Mehr aufnehmen tippen. Das Feature ist bereits in fast allen Nicht-Pixel-Android-Smartphones vorhanden, Google holt hier also gerade zur Konkurrenz auf.

Google hat kürzlich auch eine weitere neue Android 12-Funktion vorgestellt, mit der Sie große Spiele spielen können, ohne sie zuerst vollständig herunterladen zu müssen .

Die endgültige Version von Android 12 wird erstmals im dritten Quartal für kompatible Google Pixel-Geräte verfügbar sein. Es wird dann irgendwann seinen Weg zu Android-Geräten anderer OEMs finden.