Apples selbst entwickeltes Basisband soll das iPhone-Signal nicht besser machen

Es lässt sich nicht leugnen, dass Apple heute ein Halbleitergigant ist. Bei näherer Betrachtung hat Apple frühestens 2007 mit der Entwicklung selbst entwickelter Chips begonnen, und jetzt blühen die Chips der A-Serie und M-Serie überall, aber erst in 15 Jahren.

Der Analyst von CCS Insight, Wayne Lam, prognostiziert auch, dass die Chipsparte von Apple das umsatzstärkste Chipunternehmen der Welt werden wird.

Apple ist kein Chip-Design-Unternehmen im herkömmlichen Sinne. Sie bauen nur Chips, um das Produkterlebnis zu verbessern, und sie werden nicht extern verkauft. Sie existieren nur in Apple-Produkten.

▲ Craig Federighi, Vizepräsident von Apple Software, seufzte bei der Pressekonferenz zum M-Chip zweimal: Wie cool ist das denn?

Auf der Jahrespressekonferenz finden wir es immer gut, dass Apple seine eigenen Chips verwendet, um die Produkte der gleichen Branche „aufzuhängen“, und seinen eigenen Produkten auch einen einzigartigen Vorteil im Energieeffizienzverhältnis verleiht.

Man kann sagen, dass der Apple Core ein einzigartiges Erlebnis für Apple-Produkte schafft.

Aber unter den hellen gibt es Ausnahmen. Apple stieß im Basisband des Netzwerks häufig auf Waterloo, hatte damals auch viel Ärger mit Qualcomm und verzögerte sogar die Einführung des 5G-iPhone um ein Jahr.

Um Qualcomm zu überprüfen und auszugleichen, mischte Apple das Intel-Basisband damit, wodurch das Problem des schlechten iPhone-Signals zu einem großen Schmerzpunkt in der Erfahrung wurde.

Bis jetzt, nach der vollständigen Wende zu Qualcomm, ist dieses Problem auch zu einem anhaltenden "Schatten" des neuen iPhone geworden. Obwohl das selbst entwickelte 5G-Basisband vorübergehend gesperrt und mit Qualcomm abgeglichen wurde, verzögerte Apple den selbst entwickelten Prozess und die Festlegung nicht.

Das iPhone des nächsten Jahres wird Apples selbst entwickeltes Basisband nicht sehen

Von den Anfängen der Herstellung von Kernen bis hin zu kleinen Errungenschaften in Bezug auf Chips der A-Serie war es wahrscheinlich der A7-Chip im Jahr 2013, der die Fähigkeit von Apple zur Herstellung von Kernen allmählich von der Außenwelt anerkannte und das Muster von Mobiltelefonchips veränderte .

▲ iPhone 5s mit A7-Chip

Der Gerichtsprozess mit Qualcomm und das Wetten auf Intel und dann das Händeschütteln mit Qualcomm und die Übernahme der Intel-Basisbandabteilung, diese Farce dauert nur zwei oder drei Jahre, und Apple baut das Team um, während es das Qualcomm 5G-Basisband einsteckt von selbst entwickeltem Basisband mit Mitteln ist nicht glatt.

In einem Gewinnbericht von Qualcomm sagten sie, dass sie bis Ende nächsten Jahres weiterhin Basisbänder für das iPhone bereitstellen würden (dh die iPhone 15-Serie).

Zuvor sagten ausländische Medien über Quellen, dass Apples selbst entwickeltes Basisband möglicherweise in der iPhone 15-Serie in Massenproduktion hergestellt und bei einigen Modellen verwendet wird.

Infolgedessen war auch der Aktienkurs von Qualcomm gewissen Schwankungen ausgesetzt, und der Markt geht davon aus, dass der Schritt von Apple einen Teil der Performance von Qualcomm beeinflussen wird.

Nachdem im Finanzbericht von Qualcomm angegeben wurde, dass es weiterhin Basisbänder für das iPhone bereitstellen werde, sagten einige Quellen auch, dass Apples selbst entwickelte Basisbänder blockiert seien und auf Überhitzungsprobleme gestoßen seien, was die Massenproduktion von selbst entwickelten Basisbändern möglicherweise bis 2024 verzögert habe.

▲ iPhone SE 2020

Beim iPhone im Jahr 2023 dürfen alle selbst entwickelten Basisbänder in Einstiegsprodukten wie dem iPhone SE verwendet werden, während Qualcomm-Basisbänder möglicherweise nur 20 % ausmachen und Flaggschiff-Produkte möglicherweise gemischte Basisbänder verwenden.

Zudem hat Qualcomm auch seine Finanzberichtserwartungen für 2025 gesenkt, schließlich verliert es sehr wahrscheinlich einen Großkunden und schließt natürlich nicht aus, dass Apples selbst entwickeltes Basisband weiterhin blockiert ist.

Es ist schwierig, den Erfolg der Chips der A-Serie zu wiederholen

Apples selbst entwickeltes SoC war reibungslos, und man kann sagen, dass die richtige Zeit und der richtige Ort waren.In der Jobs-Ära wurde ein Kernteam gebildet, das Geld ausgab, um High-Level-Architekturlizenzen von ARM zu kaufen. Ab dem A4 ist Apple in die Chip-Herstellung eingestiegen, Autobahnen fallen selten aus.

▲ Johny Srouji, Senior Vice President von Apple Hardware

Im Jahr 2008 erwarb Jobs zwei legendäre Chipdesigner, Sribalan Santhanam, Jim Keller und Johny Srouji, die bei Intel und IBM arbeiteten, durch die Übernahme von PA Semi und Intrinsty.Sie wurden auch die Seelen des Chipherstellungsteams von Apple.

Die nachfolgenden M-Chips stehen tatsächlich auf den „Schultern von Giganten" des Erfolgs der Chips der A-Serie. Das Kernherstellungsteam hat die Definition und Entwicklung der M-Chips in Kombination mit den Anforderungen des Designteams abgeschlossen. das Software-Team und das Pro Workflow-Team Das Ergebnis ist ein SoC, das für den Mac energieeffizient ist.

Wenn Apple jahrzehntelange F&E-Erfahrung im SoC-Bereich und das Top-Chipdesign-Team der Branche hat, dann ist das im selbstentwickelten Basisband eigentlich alles leer.

Bis 2019 gab Apple 1 Milliarde US-Dollar aus, um Intels Baseband-Chippatente und zugehörige Teammitarbeiter zu erwerben, was als Ausgangspunkt für Apples selbst entwickeltes Baseband angesehen werden kann.Wenig überraschend wird dieses Team immer noch von Johny Srouji geleitet.

Apples selbstentwickeltes Basisband ist dem selbstentwickelten SoC-Chip eigentlich sehr ähnlich, hat überall Leute zu einem ersten Team abgeworben und sich durch mehrere Generationen von Produktiterationen schnell Marktbekanntheit verschafft.

Das selbstentwickelte Basisband ist jedoch viel komplizierter als der selbstentwickelte Arm-Chip, und die von Apple übernommene Basisband-Abteilung von Intel ist nicht das Spitzenteam der Branche.

Das anfängliche Team ist weitaus kleiner als das Arm-Chip-Team, das Jobs um 2008 herum nach und nach durch eine Reihe von Operationen gebildet hat.

Seit der iPhone 7-Ära und der gemischten Nutzung von 4G-Basisband durch Qualcomm litt das Basisband von Intel unter schlechter Leistung, Stromverbrauch, Hitze und anderen Bedingungen.In der Folge hatten Apple und Qualcomm eine schlechte Beziehung, Intel gründete auch ein separates Team dazu 5G-Basisband zu entwickeln, aber erst mit der Übernahme durch Apple, es wurden keine wesentlichen Fortschritte erzielt.

Was die Komplexität des Basisband-Chips angeht, hat Ai Faner im Artikel „Apple baut Kerne, um das iPhone-Signal zu speichern“ ausführlich analysiert.

Vereinfacht gesagt bedienen die Chips der A-Serie von Apple nur die eigenen Geräte, aber die Basisband-Chips sind nicht nur für die eigenen Produkte, sondern auch für mehr als 100 Mobilfunkanbieter auf der ganzen Welt, was individuelle Tests und Abstimmungen erfordert.

Darüber hinaus erhöhen die Kommunikationsstandards und Frequenzbandinformationen an verschiedenen Stellen auch die Schwierigkeit und Komplexität der Entwicklung von Basisband-Chips.

Baseband-Chips testen nicht nur den Prozess oder die spätere Massenproduktion, sondern setzen auch auf das Sammeln von Langzeiterfahrungen.

▲ Bild von: Whistleout

MediaTek, Samsung und andere Hersteller mit selbstentwickelten Basisband-Chips haben sukzessive 8 bis 10 Jahre gebraucht, um nach und nach zur ersten Staffel aufzuschließen, während Apple nur wenige Jahre seit der Gründung des Teams hat.

Darüber hinaus müssen neben der Komplexität von Basisband-Chips auch selbst entwickelte Basisband-Chips die Patentlizenzierung von Qualcomm umgehen oder die Patentlizenzierung von Qualcomm kaufen, und für Apple ist es offensichtlich, dass sie die Patentlizenzgebühren von Qualcomm durch beseitigen möchten Eigenentwicklung. , wollen sich nicht von Qualcomm prüfen und abwägen lassen.

▲ Das iPhone 12, das endlich 5G-Netze unterstützt

Aber aus heutiger Sicht ist der Prozess von Apples selbstentwickeltem Basisband offensichtlich nicht so reibungslos wie der von selbstentwickeltem SoC, und es kann sogar gesagt werden, dass er nicht klar genug ist.

Nach dem Start des selbst entwickelten Basisbands erfordert es mehr Zeit und Arbeitskraft, sich an den Tests und der Abstimmung verschiedener Mobilfunknetze zu beteiligen. Das erste kommerzielle selbst entwickelte Basisband wird auf dem iPhone SE-Modell gestartet, das als niedrig angesehen werden kann Kostentest Falsch, zumindest besser als die inkonsistente Benutzererfahrung der iPhone 7-Ära aufgrund gemischter Basisbänder.

Selbstentwickelte Chips, Open Source und geringeren Aufwand

Die Forschungs- und Entwicklungskosten der Chipindustrie sind recht hoch, für diejenigen Hersteller, die hauptsächlich im Chipgeschäft tätig sind, erzielen sie meist maximale Gewinne durch Produktklassifizierung.

Für ein Unternehmen wie Apple, das Chips entwickelt, um das Hardwareerlebnis zu verbessern, können die F&E-Kosten durch riesige Hardwareverkäufe ausgeglichen werden, und die Gewinne werden in die F&E der nächsten Generation von Chips investiert, wodurch ein positiver Kreislauf entsteht.

Das heißt, für Apple, das seit mehr als zehn Jahren im Geschäft mit selbstentwickelten Chips tätig ist, sind die F&E-Kosten für den Umstieg auf Hardware viel niedriger als die für den Kauf bei traditionellen Chipherstellern, und es hat sich auch praktisch erhöht Barrieren für Produkte.

Genau wie das aktuelle iPhone, iPad und Mac, obwohl sie unterschiedliche Systeme ausführen, sind sie im Wesentlichen Chips, die auf der Arm-Architektur basieren.Es ist nur eine Frage weniger Codezeilen, um systemübergreifende Aufrufe und Verknüpfungen vorzunehmen, und das gibt es Sie müssen sie nicht berücksichtigen. Durchbrechen Sie die Barrieren verschiedener Chips.

Für das Apple-Softwareteam ist die Entwicklung einer neuen Funktion nicht mehr durch Chips unterschiedlicher Architekturen eingeschränkt.

Tatsächlich kontaktierte Apple vor der Versöhnung mit Qualcomm auch MediaTek, Samsung und andere Hersteller mit selbst entwickelten 5G-Basisbändern, aber zu diesem Zeitpunkt hatten ihre Basisband-Produkte noch eine gewisse Leistungslücke mit Qualcomm.

▲ iPhone-Plug-in Qualcomm 5G-Chipbild von: wccftech

Auch wenn es keinen Leistungsunterschied gibt, bei Apple unterscheiden sich die Kosten für das Plug-in Qualcomm, MediaTek und Samsung Baseband eigentlich nicht wesentlich.Die Wahl von Qualcomm ist nur eine Grundlage für die Zusammenarbeit, und es sind keine zusätzlichen Anpassungen erforderlich.

Apples Verwendung von selbst entwickelten Basisbändern ist nichts anderes als der Wunsch, die Kosten für Basisbänder zu sparen und die Gewinnmarge des iPhones aufrechtzuerhalten.

In den letzten Jahren ist die Gewinnquote des iPhones mit dem Anstieg der Kosten für iPhone-Funktionen, -Design und -Herstellung im Vergleich zum Verkaufspreis von Jahr zu Jahr gesunken, was "kleine Gewinne, aber schneller Umsatz" bedeutet.

Gleichzeitig hat das Hardware-Geschäft im diesjährigen Finanzbericht von Apple eine beispiellose Höhe erreicht, und der Marktwert von Apple hat die Summe von Google, Amazon und Meta übertroffen.

In diesem Zusammenhang gehen viele Analysten davon aus, dass das Hardwaregeschäft von Apple, insbesondere die iPhone-Verkäufe, im nächsten Quartal zurückgehen werden, was sich auf den Finanzbericht von Apple auswirken wird, und das Einsparen von Kosten in allen Aspekten und das Steigern von Gewinnen ist eine Gegenmaßnahme, um mit niedrigen Umsatzerwartungen fertig zu werden.

Die Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungsschritte von selbst entwickelten Chips und selbst entwickelten Basisbändern wird auch der einzige Weg sein, den Gewinn im allgemeinen Trend zu steigern, aber die Schwierigkeit von selbst entwickelten Basisbändern ist viel schwieriger als die von selbst entwickelten Arm-Chips Für Apple werden die Kosten für Zeit, Energie und Arbeitskraft höher sein.

#Willkommen beim offiziellen WeChat-Konto von Aifaner: Aifaner (WeChat: ifanr), weitere aufregende Inhalte werden Ihnen so bald wie möglich zur Verfügung gestellt.

Liebe Faner | Ursprünglicher Link · Kommentare anzeigen · Sina Weibo