Googles Klappbildschirm Pixel ist “tot im Bauch”. Klappbildschirme sollen zum Geschäft der Big Player gehören?

Pixel Fold ist ein Handy im Stil von Wong Kar Wai: Es ist wie ein Vogel ohne Füße, es wird nur einmal in seinem Leben landen und dann "sterben".

Im digitalen Kreis gibt es endlose Gerüchte über den Einstieg von Google in den Markt für Faltbildschirm-Handys. Nachdem Google in diesem Jahr angekündigt hat, Android 12L auf den Markt zu bringen, das für Interaktionen mit großen Bildschirmen kompatibler ist, hat sich die Beziehung zwischen Google und Faltbildschirmen entwickelt mehrdeutiger.

▲ Android 12L, das eher für große Bildschirme geeignet ist

Und letzten Monat nutzte Google auch Samsungs Faltdisplay-Handys Galaxy Fold3 und Galaxy Z Flip3, um eine Werbeanzeige mit dem Titel "Die Zukunft ist bereits entfaltet" zu drehen, um zu zeigen, dass die Google-Anwendung auf Faltbildschirm-Handys gut anpassbar ist.

Gerade als spekuliert wurde, ob das gemunkelte Pixel Fold wirklich existiert, gab das Beratungsunternehmen Display Supply Chain Consultants (DSCC) eine glaubwürdige Analyse basierend auf seiner Lieferkettenquelle: Die gute Nachricht ist, dass Pixel Fold wirklich existiert dass Google das Projekt nun aufgegeben hat.

DSCC-CEO Ross Young sagte in einem Analysebericht, dass Google beschlossen hat, Pixel Fold nicht auf den Markt zu bringen und keine Teile im Zusammenhang mit Faltbildschirmen aus der Lieferkette zu kaufen. Daher wird erwartet, dass dies vor der ersten Hälfte des Jahres 2022 gemunkelt wird. faltbarer Sohn "Keiner wird auf dem Markt erscheinen."

Der Grund für die konservative Haltung von Google liegt laut DSCC-Bericht vermutlich darin, dass die Verkäufe der beiden neuen Faltbildschirm-Produkte von Samsung besser als erwartet ausfallen und der Wettbewerb auf dem Faltbildschirm-Markt schwieriger ist als erwartet.

Im traditionellen Smartphone-Markt, der von Apple und Samsung dominiert wird, ist die Lautstärke der Pixel-Handys immer noch mager, und auch Google hat mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen: Statt gegen zwei Linien zu kämpfen, konzentrierte sich Google mehr auf die Werbung für die Pixel-Serie.

Zur Überraschung aller landeten die Gerüchte um Pixel Fold, weil das Entwicklungsprojekt abgesagt wurde: Auch wenn Google bereit ist zu glauben, dass Klappbildschirme die Zukunft sein werden, ist diese Tür in die Zukunft für Google noch nicht "geöffnet".

Wird das Pixel nach dem Falten besser?

Das Aussehen von Pixel Fold war schon immer ein Rätsel. Derzeit stammen alle Designdetails von Pixel Fold größtenteils aus einigen Designpatenten, die von Google für Handys mit Klappbildschirm angemeldet wurden.

So zeigt beispielsweise in einem Google-Patent ein Gerät mit einer umgedrehten Struktur ähnlich dem originalen Huawei Mate X. Nach dem Aufklappen ist die Außenseite des Rumpfes ein großer Bildschirm.

Das andere Patent verwendet eine dreistufige Struktur, zwei Bildschirme können gleichzeitig erweitert werden, um ein größeres Sichtfeld zu erhalten, wir haben ähnliche Produkte in den Displays von Herstellern wie Huaxing Optoelectronics gesehen.

Allerdings müssen diese Designs am Ende nicht unbedingt Realität werden, da diese Patente auch für zukünftige Produktentwicklungen genutzt werden können Eine solche Patentstrategie ist keine Seltenheit.

▲ Bild von: @WaqarKhan

Durch die Kombination dieser Patente und Liefernachrichten wird Pixel Fold höchstwahrscheinlich mit einem horizontal gefalteten 7,6-Zoll-Display wie Galaxy Fold3 ausgestattet sein.

ET News berichtete auch, dass Samsung plant, Google auch mit ultradünnem UTG-Glas und einem LTPO-Bildschirm mit hoher Bildwiederholfrequenz von 120 Hz zu beliefern, der seinem eigenen Galaxy Fold3 ähnelt.

Wenn die Vermutung richtig ist, kann man sagen, dass die Hardware-Konfiguration des Pixel Fold auf dem höchsten Niveau eines Telefons mit Klappbildschirm liegt, und es kann sogar als Galaxy Fold3 in einem Pixel-Mantel angesehen werden.

Aber es ist nicht unbedingt eine gute Sache, mit Samsung-Pixel Fold in Einklang zu sein, kann mehr Hardware kosten als Galaxy Fold3, und wenn Preis und Erfahrung zu weit auseinander liegen, warum entscheiden sich die Verbraucher dann nicht für Samsung mit ausgereifteren Produkten?

Schauen Sie sich zuerst den Core-Chipsatz an. Als Google die Pixel-6-Serie herausbrachte, brachte es auch seinen ersten selbst entwickelten Chip Tensor auf den Markt, der in Zusammenarbeit mit Samsung gebaut wurde.

Allerdings schneidet Tensor nach den Erfahrungen einiger Nutzer nicht ganz so gut ab, wie von Google beworben: Die Klagen konzentrieren sich vor allem auf den hohen Stromverbrauch, die Instabilität und sogar die Fingerabdruck-Entsperrung der Pixel-6-Reihe.

Als Produkt der ersten Generation sollte die Situation von Tensor vernünftig sein: Nach Rückmeldungen von Nutzern behebt Google auch diese Fehler aktiv, was aber auch die mangelnde Erfahrung von Google mit der Steuerung dieses selbst entwickelten Chips widerspiegelt.

Wenn Google Tensor vorschnell auf komplexere UX-Faltbildschirme anwendet, ist es aufgrund der verschiedenen unbefriedigenden Leistungen von Tensor schwer zu glauben, dass die Stabilität von Pixel Fold besser sein kann als die des Galaxy Fold3, das drei Produktiterationen durchlaufen hat.

Das Fotografieren stellt möglicherweise den Unterschied zwischen Pixel Fold und Galaxy Fold3 dar. Als die Pixel 6-Serie auf den Markt kam, waren eine Reihe von computergestützten Fotografiefunktionen wie Bewegungsunschärfe, Magieentfernung und Hauttonkorrektur, die von Google eingeführt wurden, beeindruckend.

Laut dem von 9to5Google in der Google Camera App gefundenen Kameracode ist der ursprüngliche Plan von Pixel Fold jedoch wahrscheinlich nicht das neue Drei-Kamera-Modul auf dem Pixel 6 Pro, sondern der IMX363-Vorfahr, der vom Pixel 3 bis 2018 verwendet wurde Pixel-5-Foto.

Aufgrund der hohen Teilekosten für Faltdisplay-Handys ist es für Handyhersteller nicht schwer, Kameramodule im Vergleich zu Flaggschiff-Handys zu verkleinern. Auch Samsung und andere Hersteller verfolgen die gleiche Strategie, verwenden jedoch Multikameras wie Pixel Fold und Galaxy Fold 3. Wenn man die konkurrierenden Produkte des Moduls miteinander vergleicht, ist es schwierig, Verbraucher zu gewinnen, selbst wenn Google eine exklusive Algorithmusoptimierung hat.

Instabile selbstentwickelte Chips und schwer zu bilanzierende Hardwarekosten: Wenn Google Pixel Fold und Galaxy Fold und andere Produkte direkt auf den Markt bringt, ist das aus reiner Hardware-Sicht keine rationale Entscheidung.

Handys mit Klappbildschirm sind dazu bestimmt, ein Spiel zu sein, das nur den "Big Playern" gehört.

Spielzeug für wenige Leute, Spiele für große Spieler

Laut dem neuesten Bericht der Forschungsorganisation Canalys sind Samsung, Apple, Xiaomi, OPPO und vivo die Top-5-Auslieferungen im dritten Quartal 2021. Neben Apple blicken mehrere weitere Hersteller auf den Faltbildschirm-Markt.

Zu Beginn dieses Jahres veröffentlichte Xiaomi das erste Faltbildschirm-Handy Mix Fold, OPPO und vivo berichteten von Zeit zu Zeit über einige neue Aktionen und legten den Faltbildschirm aktiv aus.

Als „Spieler Nummer eins“ im Faltbildschirm-Markt hat Samsung mit dem Galaxy Fold3 und Galaxy Z Flip3 die Verkaufsrekorde der Serie aufgefrischt.

Ein weiterer "Veteran" Huawei hat kürzlich auch ein kleines Upgrade für das Mate X2 vorgenommen und eine schlichte Lederversion auf den Markt gebracht, und es gibt Neuigkeiten, dass Huawei in Zukunft möglicherweise ein vertikales Faltprodukt ähnlich dem Z Flip auf den Markt bringen wird.

Der Markt für Faltdisplay-Handys ist Nische, aber nicht menschenleer: Im Vergleich zu vor zwei Jahren sind sowohl Hersteller als auch Kategorien reicher, aber die Player sind ausnahmslos Big Player.

▲ Bild aus: Kontrapunkt

Laut Statistiken des Forschungsinstituts Counterpoint wird die Auslieferung von Faltdisplay-Handys im Jahr 2021 dreimal so hoch sein wie im Jahr 2020 oder etwa 9 Millionen Einheiten, von denen Samsung einen dominierenden Marktanteil von 88% hat. Verglichen mit dem gesamten Handymarkt, der oft Hunderte Millionen umfasst, ist der Markt für Faltbildschirme sehr klein.

Der Grund, warum der Faltschirm hoch und niedrig ist, ist "teuer".

Für Verbraucher ist der Startpreis von 10.000 Yuan bestimmt, keine Beziehung zu Massenkonsumenten zu haben. Für Hersteller erschweren hohe F&E-Kosten es auch, die Kosten der Teile zu komprimieren. Selbst wenn der Preis erhöht wird, ist es schwierig, sich auf seine niedriger Preis Der Verkauf ist profitabel.

Dies liegt daran, dass Klappbildschirme im Vergleich zu herkömmlichen Mobiltelefonen viele "sichtbare" und "unsichtbare" Kosten verursachen.

Die südkoreanische Beratungsagentur CGS-CIMB hat einen Forschungsbericht zum ursprünglichen Galaxy Fold veröffentlicht, in dem die Rohstoffkosten des Fold geschätzt und mit dem Galaxy S9+ und dem iPhone XS Max im gleichen Zeitraum verglichen wurden.

Darunter sind die Kosten für die Bildschirmkomponenten von Fold fast doppelt so hoch wie die des iPhone XS Max und auch die Kosten für mechanische Teile sind ziemlich hoch (hauptsächlich auf das Scharnier konzentriert), auch wenn der Preis 800 US-Dollar höher ist als der des iPhone XS Max, die Gewinnmargen der beiden sind kaum flach.

An unsichtbaren Orten sind die versteckten Kosten von Klappbildschirmen auch höher als die von herkömmlichen Mobiltelefonen mit geradem Bildschirm. Mit dem 3- bis 5-fachen der experimentellen Kosten der vorläufigen Forschung und Entwicklung, der geringeren Ausbeute an flexiblen Siebverpackungen, den Zeitkosten für die langfristige Testproduktion und der UI-Anpassung für die Multi-Screen-Interaktion, die Forschung und Entwicklung des Faltens Bildschirme ist eine langfristige Investition.

Da die Bildschirmkosten den Großteil des Mobiltelefons mit Klappbildschirm einnehmen, hat derjenige, der die Bildschirmkosten niedriger kontrollieren kann, die Initiative bei der Preisgestaltung.

Faltschirme scheinen ein technischer Wettbewerb zu sein, aber tatsächlich ist es eher ein Wettbewerb der Lieferkettenmanagement- und Kontrollfähigkeiten zwischen den großen Herstellern.

Tatsächlich ist die Popularität von Galaxy Z Fold3 und Galaxy Z Flip3 hauptsächlich auf den niedrigeren Startpreis im Vergleich zur vorherigen Generation zurückzuführen.

In dieser Hinsicht hat Samsung, das über eine eigene Bildschirmproduktionskapazität verfügt, einen natürlichen Kostenvorteil, während Huawei, das von BOE unterstützt wird, und Xiaomi, das von Visionox unterstützt wird, passiver sein werden.

Aus dieser Perspektive stellt der Faltbildschirm eher ein Naturprodukt dar, das im ausgereiften Prozess des Supply Chain Managements und der Kontrollmöglichkeiten der Mobiltelefonhersteller entstanden ist. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum kleine Hersteller wie Google (in Bezug auf die Größe von dem Handymarkt) trauen sich nicht zu hetzen, steigen ein oder gehen leider auf halbem Weg.

▲ Bild von: XDA

Faltbildschirme und andere Technologien sind die "Supersportwagen" der Smartphone-Hersteller – schnell zu laufen und sich gut zu verkaufen ist nicht das Ziel. Die Mission von Faltbildschirm-Telefonen ist es, im Namen der Zukunftstechnologie den Markenwert in höhere Bereiche zu erschließen.

Da immer mehr große Fabriken in den Markt eintreten, wird der Markt für Faltwände im nächsten Jahr lebendiger denn je.

Laut dem Bericht von ET News plant Samsung, UTG-Ultradünnglas an weitere Hersteller zu liefern.Die Elec vermuteten auch, dass UTG-Glas in der nächsten Welle von inländischen Faltbildschirm-Mobiltelefonen immer beliebter werden und damit den Mainstream-Kunststoffbildschirm ersetzen wird ., Verbessern Sie die Haltbarkeit des Mobiltelefons mit Klappbildschirm.

Wenn die Haltbarkeit und der Preis von Mobiltelefonen mit Faltbildschirm nach und nach mit denen herkömmlicher Mobiltelefone gleichziehen, wird es sinnvoller sein, darüber zu diskutieren, "ob das Zusammenklappen die Zukunft des Displays ist".

Hör auf Unsinn zu reden.

#Willkommen, um dem offiziellen WeChat-Account von Aifaner zu folgen: Aifaner (WeChat-ID: ifanr), weitere spannende Inhalte werden Ihnen so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt.

Ai Faner | Ursprünglicher Link · Kommentare anzeigen · Sina Weibo