Kopf an Kopf: Intel Core i7-12700H vs. AMD Ryzen 6900HS

Zwei der besten Laptop-Prozessoren im Jahr 2022 sind der Intel Core i7-12700H vs. AMD Ryzen 6900HS, aber bei so vielen anderen Faktoren, die sich auf die Laptop-Leistung auswirken, ist es schwierig, sie direkt zu vergleichen. Als Lenovo mir also die Möglichkeit bot, die Intel-Version seines exzellenten Slim 7 Pro X -Laptops zu verwenden, den ich zuvor in seiner AMD-Inkarnation getestet hatte, ergriff ich die Gelegenheit, zwei sehr ähnliche Laptops gegeneinander auszuspielen.

Ich sage „sehr ähnlich“, weil sie leider nicht identisch sind. Wichtig ist, dass beide die Nvidia GeForce RTX 3050 GPU verwendeten, was bedeutet, dass wir die CPUs selbst direkt vergleichen. Der wichtigste Unterschied, abgesehen von den Prozessoren, war, dass die AMD-Version mit der Ryzen 9 6900HS-CPU über 32 GB LPDDR5-RAM mit 6400 MHz verfügte. Die Intel Core i7-12700H-Version wurde mit „nur“ 16 GB langsamerem 5200-MHz-LPDDR5-RAM geladen. Das bedeutet, dass unsere Benchmark-Ergebnisse zwar wahrscheinlich nahe genug liegen, um die Leistungsunterschiede abzuschätzen, wir aber nicht wirklich wissenschaftlich sein können. Und der Ryzen 9 6900HS ist eine leistungsschwächere Version dieses Chips, während der Core i7 die volle Leistung bringt.

Trotzdem waren die Ergebnisse interessant, wenn nicht sogar bahnbrechend. Sie zeigten vor allem, dass die Wahl zwischen Intel und AMD nicht so eindeutig ist, dass Leistung allein den Unterschied ausmachen kann.

Das Lenovo Slim 7 Pro X aufgeklappt auf einem Tisch.
Mark Coppock/Digitale Trends

Spezifikationen

 Lenovo Slim 7 Pro X Lenovo Slim 7i Pro X
Maße 12,92 Zoll x 8,72 Zoll x 0,63 Zoll 12,92 Zoll x 8,72 Zoll x 0,63 Zoll
Gewicht 3,2 Pfund 3,2 Pfund
Prozessor AMD Ryzen 9 6900HS Intel Core i7-12700H
Grafik Nvidia GeForce RTX 3050 Nvidia GeForce RTX 3050
RAM 32 GB 6400 MHz LPDDR5 16 GB 5200 MHz LPDDR5
Anzeige 14,5 Zoll 16:10 3K (3.072 x 1.920) IPS bei 120 Hz 14,5 Zoll 16:10 3K (3.072 x 1.920) IPS bei 120 Hz
Lagerung 1 GB PCIe 4.0-SSD 512-GB-PCIe-4.0-SSD
Berühren Nein Nein
Häfen 2 x USB-C 3.2 Gen 2
2 x USB-A 3.2 Gen 1
1 x HDMI 2.0
1 x 3,5-mm-Audiobuchse
2 x USB-C mit Thunderbolt 4
2 x USB-C 3.2 Gen 1
1 x HDMI 2.0
1 x 3,5-mm-Audiobuchse
Kabellos WLAN 6 und Bluetooth 5.1 WLAN 6E und Bluetooth 5.2
Webcam 1080p mit IR-Kamera für Windows 11 Hello 1080p mit IR-Kamera für Windows 11 Hello
Betriebssystem Windows11 Windows11
Batterie 70 Wattstunden 70 Wattstunden

Leistung ist nah, aber keine Zigarre

Mark Coppock/Digitale Trends

Ich habe das Slim 7 Pro X mit einem AMD Ryzen 9 6900HS getestet, einer 35-Watt-CPU mit acht Kernen und 16 Threads, die mit bis zu 4,9 GHz läuft. Wie oben erwähnt, war der Laptop außerdem mit 32 GB LPDDR5-RAM und einer 1 TB PCIe 4.0-SSD ausgestattet. Das Slim 7i Pro X war mit einem 45-Watt-Intel Core i7-12700H mit 14 Kernen und 20 Threads ausgestattet, der mit bis zu 4,7 GHz lief. Es verwendete 16 GB LPDDR 5 RAM mit 5200 MHz und eine 512 GB PCIe 4.0 SSD.

In unseren CPU-intensiven Benchmarks fielen die Ergebnisse gemischt aus. Das AMD-Modell lag im Geekbench 5 zurück, sowohl im Single-Core-Modus, wo wir erwarten, dass AMD hinter Intel zurückfallen wird, als auch im Multi-Core-Modus, wo AMD voraussichtlich die Führung übernehmen wird. Die Laptops schnitten im PCMark 10 Complete-Benchmark, der eine Vielzahl von Produktivitäts- und Kreativaufgaben vermischt, nahezu gleich ab.

In unserem Handbrake-Test, der ein 420-MB-Video als H.265 codiert, war die Intel-Version ein paar Sekunden schneller, aber der Unterschied war nicht aussagekräftig. Beachten Sie, dass ich sowohl im ausgewogenen als auch im Leistungsmodus mit demselben Lenovo Vantage-Dienstprogramm getestet habe und die Ergebnisse in der Tabelle aufgeführt sind. Im Cinebench R23 war die AMD-Version im Single-Core-Modus langsamer und im Multi-Core-Modus etwas schneller.

Der größere Unterschied kam im Pugetbench Premiere Pro Benchmark, der in einer Live-Version von Adobe Premiere Pro läuft. Dieser Benchmark belastet sowohl die CPU als auch die GPU, und das Slim 7 Pro X war eine solide Leistung für einen 14-Zoll-Laptop mit einer RTX 3050. Es war mindestens 60 % schneller als Laptops mit integrierter Intel Iris Xe-Grafik. Die Intel-Version war allerdings schneller. Im ausgeglichenen Modus erzielte es etwa 31 % schnellere Ergebnisse, und seine Leistung stieg im Leistungsmodus um weitere 8 %. Die AMD-Version konnte den Benchmark im Performance-Modus nicht abschließen, was die Intel-Version noch schneller macht.

Der Pugetbench-Benchmark hat mehrere Komponenten, darunter Export-, Wiedergabe- und GPU-Effekte. Der größte Unterschied zwischen AMD- und Intel-Versionen lag im Playback-Score, wo AMD 62,5 und Intel 122,5 erzielte. Intel verfügt über mehrere Adobe-Optimierungen und hat diese Aufgaben eindeutig optimiert. Angesichts der Diskrepanz in der Größe und Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers ist Intel der klare Gewinner in diesem Benchmark.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass diese beiden CPUs für CPU-intensive Produktivitäts- und kreative Aufgaben ähnlich gut geeignet sind. Das ist angesichts der niedrigeren Nennleistung des AMD-Chips beeindruckend. Bei Adobe-Apps hat Intel die Nase vorn. Und bei gleichem RAM zieht der Intel-Chip vielleicht noch weiter nach vorne.

Lenovo Slim 7 Pro X
(Ryzen 9 6900HS)
Lenovo Slim 7i Pro X
(Core i7-12700H)
Geekbank 5
(einfach / mehrfach)
Sal: 1.493 / 8.914
Leistung: 1.493 / 9.288
Bilanz: 1.670 / 11.971
Leistung: 1.730 / 12.356
PC Mark 10 abgeschlossen
(höher ist schneller)
6.493 6.322
Handbremse
(Sekunden)
Sal: 99
Leistung: 86
Ball: 90
Leistung: 79
Cinebench R23
(einfach / mehrfach)
Bal: 1.552 / 12.139
Leistung: 1.548 / 13.164
Bilanz: 1.731 / 11.379
Leistung: 1.791 / 13.276
Pugetbench Premiere Pro
(höher ist schneller)
Bal: 548
Leistung: N/A
Bal: 716
Leistung: 769
3dMark Zeitspion Rest: 4.057
Leistung: 4.910
Bal: 4.134
Leistung: 5.008

Lebensdauer der Batterie

Seitenansicht des Lenovo Slim 7 Pro X mit Anschlüssen und Display.
Mark Coppock/Digitale Trends

Beide von mir getesteten Slim 7 Pro X-Versionen wurden mit 70-Wattstunden-Akkus und demselben 3,5K-IPS-Display geliefert. Es ist also fair, ihre Akkulaufzeiten zu vergleichen und einige Schlussfolgerungen zu ziehen, zumindest angesichts der Implementierung von Lenovo.

Der mit Ryzen 9 6900HS ausgestattete Laptop erreichte in unseren Benchmarks eine deutlich bessere Akkulaufzeit: 2,5 Stunden länger in unserem Webbrowsing-Test, fast 1,5 Stunden länger im PCMark 10 Applications-Akkutest und satte fünf Stunden länger in unserem lokalen Videotest.

Während der Intel-Chip in einem unserer Benchmarks deutlich schneller sein könnte, ist der AMD-Chip deutlich effizienter. Das ist seiner geringeren Nennleistung sowie der Gesamteffizienz seiner Architektur zu verdanken.

Lenovo Slim 7 Pro X
(Ryzen 9 6900HS)
Lenovo Slim 7i Pro X
(Core i7-12700H)
Surfen im Internet 7 Stunden, 49 Minuten 5 Stunden, 12 Minuten
Video 11 Stunden, 30 Minuten 6 Stunden, 37 Minuten
PCMark 10-Anwendungen 9 Stunden, 11 Minuten 7 Stunden, 29 Minuten

Konnektivität

Ein weiterer Unterschied zwischen Intel und AMD ist die Konnektivität. Dies ist nicht der wichtigste Vorteil, aber Intel-Chipsätze unterstützen Thunderbolt 4, das sowohl schneller ist als auch eine bessere Anzeigeunterstützung bietet als die meisten USB-C-Verbindungen, einschließlich des neuesten USB4. Und die Intel-Maschine hat das schnellere Wi-Fi 6E und Bluetooth 5.2 im Vergleich zu Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1 der AMD-Version.

Ein Unterschied, aber ist er sinnvoll?

Sollten Sie sich also für das AMD-betriebene Lenovo Slim 7 Pro X oder das Intel-betriebene Slim 7i Pro X entscheiden? Was ist besser, der 6900HS oder der 12700H?

Mit den CPUs Ryzen 9 6900HS und Core i7-12700H erhalten Sie ungefähr die gleiche Leistung, außer in Adobe-Anwendungen, wo Intel schneller ist. Der Core i7 ist auch in der Single-Core-Leistung schneller, was im täglichen Gebrauch einen Unterschied machen könnte. Dann profitieren Sie mit der Intel-Version von Thunderbolt 4 und Wi-Fi 6E.

Mit der AMD-Version dieses Laptops erhalten Sie jedoch auch eine deutlich längere Akkulaufzeit. Tatsächlich ist die Diskrepanz der Akkulaufzeit wohl signifikanter als das Leistungsdelta. Die Preisgestaltung ist angesichts der Neigung von Lenovo, die verfügbaren Konfigurationen und Kosten durcheinander zu bringen, schwer zu bestimmen, aber die AMD-Version ist wahrscheinlich auch günstiger als ein ähnlich konfiguriertes Intel-Modell.

Am Ende läuft die Wahl auf einige enge Spezifikationen hinaus. Aber Sie sollten wahrscheinlich nicht nur die Leistung bei Ihrer Wahl berücksichtigen.