So beheben Sie eine hohe CPU-Auslastung in Windows

Erreichen Ihre Computerlüfter häufig Höchstgeschwindigkeiten, wird Ihr Computer langsamer und haben Sie festgestellt, dass Ihre CPU-Auslastung 100 % erreicht? Das ist ärgerlich, vor allem, wenn man eigentlich gar nichts tut.

Im Allgemeinen können Sie vermeiden, Ihre CPU zu maximieren, indem Sie sich von anspruchsvollen Apps fernhalten. Manchmal kann jedoch ein Fehler dazu führen, dass die CPU-Auslastung außer Kontrolle gerät, wie zum Beispiel die berüchtigte WmiPrvSE.exe. In den meisten Fällen können Sie das zugrunde liegende Problem leicht beheben und die hohe CPU-Auslastung senken. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Was ist die CPU?

Die CPU (Central Processing Unit), auch Prozessor genannt, ist das Gehirn Ihres Computers. Es verwaltet alle aktiven Prozesse. Wie Ihr eigener Noggin kann er überfordert werden, wenn er mit zu vielen Prozessen bombardiert wird oder wenn eine einzelne Aufgabe übermäßige Aufmerksamkeit beansprucht. Genauso wie es Ihnen möglicherweise schwerfällt, sich zu konzentrieren, wenn Sie sich überfordert fühlen, kann Ihr Prozessor zu einem Kriechen verlangsamen, wenn zu viel auf einmal von ihm verlangt wird.

Sehen wir uns nun an, was Ihre CPU aus der Bahn wirft.

Verursacht der WMI-Provider-Host (WmiPrvSE.EXE) eine hohe CPU-Auslastung?

Der WMI-Provider-Host-Prozess, auch bekannt als Windows Management Instrumentation oder WmiPrvSE.exe, ist Teil von Windows und unterstützt Organisationen bei der Überwachung und Fehlerbehebung einer großen Anzahl von Systemen in einem Netzwerk. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass der Prozess außer Kontrolle gerät.

Sie können feststellen, ob dies Ihr Problem ist, indem Sie den Task-Manager öffnen (Strg + Umschalt + ESC drücken) und nach dem Prozess WmiPrvSE.exe suchen. Wenn die CPU-Auslastung mehr als ein paar Prozent beträgt und Sie kein Programm ausführen, das sich darauf auswirken würde, funktioniert es nicht richtig.

Starten Sie den WMI-Provider-Host neu, um die hohe CPU-Auslastung zu beheben

Microsoft hat kürzlich seinen offiziellen Fix herausgezogen. Die einzige Möglichkeit, die Ihnen jetzt bleibt, ist den manuellen Neustart des Dienstes.

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + S, geben Sie Dienste ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Suchen Sie im sich öffnenden Fenster nach Windows-Verwaltungsinstrumentation .
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie dann Neustart . Sie können den Dienst auch ganz beenden, wenn Sie dies wünschen, oder einfach Ihren Computer neu starten.

Identifizieren von persistenten WMI-Provider-Host-Problemen mithilfe der Ereignisanzeige

Wenn das Problem mit WmiPrvSE.exe immer wieder auftritt, verwenden Sie die Windows-Ereignisanzeige, um die Ursache zu ermitteln. Es könnte sich um einen anderen Systemprozess handeln, der den WMI-Provider-Host beschäftigt und dadurch eine hohe CPU-Auslastung verursacht.

  • Klicken Sie in Windows 10 und 8 mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Ereignisanzeige .
  • Verwenden Sie in Windows 7 das Startmenü, um Eventvwr.msc zu suchen und zu starten.

Gehen Sie in der Ereignisanzeige-App zu Anwendungen und Dienstprotokolle > Microsoft > Windows > WMI-Aktivität > Operational .

Scrollen Sie nun durch die Liste der Betriebsereignisse und finden Sie die letzten Fehlereinträge .

Identifizieren Sie für jeden Fehler die ClientProcessId . Beachten Sie, dass sich jedes Mal, wenn Sie einen Prozess neu starten, seine ID ändert, daher macht es keinen Sinn, ältere Fehler zu überprüfen.

Wenn Sie vermuten, dass einer dieser Prozesse die hohe CPU-Auslastung verursacht, können Sie ihn anhand seiner ID im Task-Manager finden und den fehlerhaften Prozess identifizieren.

Öffnen Sie den Task-Manager (drücken Sie Strg + Umschalt + ESC ), wechseln Sie zur Registerkarte Dienste und sortieren Sie alle laufenden Dienste nach PID , dh ihrer Prozess-ID. Wenn der schuldige Prozess noch läuft, können Sie ihn identifizieren und weiter untersuchen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Prozess und wählen Sie Dateispeicherort öffnen , um die Software zu überprüfen, zu der er gehört. Das Aktualisieren oder Deinstallieren des entsprechenden Programms kann die hohe CPU-Auslastung des WMI-Provider-Hosts beheben.

Schließlich besteht die Möglichkeit, dass es sich bei dem Dienst um einen Wurm oder Virus handelt. Sie sollten immer nur eine Version des Prozesses sehen, und der Prozess sollte angehalten werden, wenn Sie ihn über das Fenster Dienste anhalten. Wenn Sie zwei Versionen davon sehen oder der Vorgang nicht beendet wird, führen Sie sofort einen Virenscan durch .

Weist der Systemleerlaufprozess eine hohe CPU-Auslastung auf?

Windows-Benutzer laufen gelegentlich über einen Prozess namens System Idle Process, der eine hohe CPU-Auslastung verursacht. Dieser obskure Prozess scheint die gesamte CPU-Leistung zu verbrauchen, die er kann – schrecklich, oder?

Eigentlich ist der System Idle Process einfach ein Thread, der CPU-Zyklen verbraucht, die sonst nicht verwendet werden. Stattdessen wird der Prozess wegen einiger sehr obskurer Besonderheiten beim Codieren verwendet, was es für einen Prozessor manchmal vorzuziehen und sogar noch effizienter macht, etwas statt nichts auszuführen.

Dies ist nicht nur eine Windows-Sache, sondern Windows zeigt den Prozess im Task-Manager an, sodass Benutzer ihn sehen und davon ausgehen, dass etwas nicht stimmt.

Dies soll nicht heißen, dass keine Leistungsprobleme auftreten können, wenn der Systemleerlaufprozess eine hohe CPU-Auslastung anzeigt, aber das Problem liegt an anderer Stelle.

Tatsächlich sollten Sie damit rechnen , dass der Bericht System Idle Process angezeigt wird, dass 95 % (oder mehr) Ihrer CPU verbraucht wird, wenn Windows im Leerlauf ist. Wenn dies nicht der Fall ist, verbraucht etwas anderes ohne Ihr Wissen Prozessorzyklen.

Ist Svchost.exe (netscvs) für die hohe CPU-Auslastung verantwortlich?

Ihnen ist vielleicht aufgefallen, dass der Prozess svchost.exe (netscvs) eine hohe Arbeitsspeicher- oder CPU-Auslastung verursacht, wenn Sie den Task-Manager überprüft haben. Obwohl dieser Prozess manchmal mit Malware in Verbindung gebracht wird, handelt es sich in erster Linie um einen legitimen und systemkritischen Windows-Prozess. Wenn Sie sich nicht sicher sind, verwenden Sie das Lookup-Tool svchost.exe , um zu sehen, auf welchen Dienst sich der Prozess bezieht.

Netzwerkerkennung deaktivieren Network

Wenn es sich nicht um Malware handelt, ist svchost.exe möglicherweise damit beschäftigt, nach Plug-and-Play-Geräten zu suchen.

Um diese Ursache auszuschließen:

  1. Geben Sie in der Suchleiste des Startmenüs Systemsteuerung ein und wählen Sie die beste Übereinstimmung.
  2. Gehen Sie zu Netzwerk und Internet > Netzwerk- und Freigabecenter und klicken Sie auf Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern .
  3. Wählen Sie hier Netzwerkerkennung deaktivieren aus .

Überprüfen Sie das Windows-Update

Svchost.exe (netsvcs) zeigt auch eine hohe CPU-Auslastung an, wenn Windows Updates herunterlädt. Sie werden häufig feststellen, dass nach der Installation von Windows 25 % oder mehr CPU-Kapazität verwendet wird. Lassen Sie in diesem Fall Windows Update einfach seine Sache beenden.

Seit Windows 10 können Sie Windows Update nicht einfach verzögern oder anhalten. Während Sie planen können, wann neue Updates installiert werden sollen, lädt Windows Updates nach Bedarf herunter. Dies kann zufällig dazu führen, dass svchost.exe die CPU-Auslastung erhöht. Was Sie jedoch ändern können, ist, ob Ihr Computer heruntergeladene Updates mit Kollegen teilt. Deaktivieren Sie diese Option, um Bandbreite und Rechenleistung zu sparen.

Gehen Sie zu Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update , klicken Sie auf Erweiterte Optionen und dann auf Übermittlungsoptimierung . Hier können Sie Downloads von anderen PCs zulassen , aber Sie sollten diese Option auf Aus stellen .

Von Delivery Optimization auf Erweiterte Optionen noch einmal. In diesem nächsten Bildschirm können Sie die Bandbreite von Downloads oder Uploads von Windows- und App-Updates begrenzen. Sie sollten das Download-Limit auf mindestens 5 % setzen und das monatliche Upload-Limit auch sehr niedrig ansetzen , falls Sie Downloads von anderen PCs zugelassen haben.

Die einzige andere Problemumgehung, um eine hohe CPU-Auslastung im Zusammenhang mit dem Herunterladen von Updates zu bändigen, besteht darin , Windows Update vorübergehend zu deaktivieren . Dadurch wird verhindert, dass Windows Updates herunterlädt. Wir empfehlen diese Lösung jedoch nicht!

Belasten zu viele Hintergrundprozesse Ihre CPU?

Ein Hintergrundprozess ist ein Programm, das auf Ihrem PC ausgeführt wird, obwohl es nicht in einem Fenster geöffnet ist. Auf einem typischen Computer werden viele Hintergrundprozesse gleichzeitig ausgeführt, da Windows selbst einige zum Ausführen benötigt. Aber wenn Sie im Laufe der Jahre Programme installieren, sammeln Sie möglicherweise immer mehr und überfordern schließlich Ihren PC.

Drücken Sie die Windows-Taste + X und wählen Sie dann Task-Manager aus der Liste. Die Registerkarte Prozesse wird standardmäßig angezeigt und zeigt nicht nur die Gesamt-CPU-Auslastung, sondern auch die Nutzung jeder App an.

Sie sollten dies tun, während keine anderen Programme geöffnet sind, um Verwirrung zu vermeiden. Beachten Sie die Prozesse, die regelmäßig mindestens 10 % der Prozessorleistung zu verbrauchen scheinen.

Wechseln Sie in Windows 10 zur Registerkarte Start im Task-Manager.

Beenden Sie in Windows 7 den Task-Manager und öffnen Sie msconfig.exe über die Windows-Suche oder den Ausführen-Dialog ( Windows-Taste + R ). Gehen Sie im Fenster Systemkonfiguration zur Registerkarte Start .

Suchen Sie nun nach Startelementen, die mit den von Ihnen notierten Elementen korreliert sind. Deaktivieren Sie sie, klicken Sie auf OK und starten Sie Ihren PC neu. Dadurch wird verhindert, dass diese Programme beim Booten gestartet werden.

Es könnte ein nerviger Antivirus sein

Bemerken Sie, dass Ihr Computer zu scheinbar zufälligen Zeiten langsam wird und diese Zeiten oft mit hoher Festplattenaktivität korrelieren? Ihr Problem könnte Ihr Antivirus sein.

Wenn Sie Ihre Festplatte aktiv nach einer Bedrohung durchsuchen, kann ein Antivirenprogramm eine überraschend hohe Prozessorlast verursachen. Dies reicht normalerweise nicht aus, um auf einem modernen Desktop- oder High-End-Laptop eine Verzögerung zu verursachen, aber ältere oder leistungsschwache Systeme können unter der Belastung merklich langsamer werden.

Dies zu beheben ist einfach. Praktisch alle Antiviren-Apps verfügen über eine Planungsfunktion, mit der Sie den automatischen Scanvorgang anpassen können. Ändern Sie den Zeitplan auf eine Zeit, in der Sie den Laptop nicht verwenden, und Sie werden nicht mehr gestört.

Hohe CPU-Auslastung wird durch Malware verursacht

Malware kann auch eine hohe CPU-Auslastung verursachen. Ein infiziertes System kann Prozesse im Hintergrund ausführen und versuchen, sich selbst zu verbreiten, indem es Malware über Ihre E-Mail, Ihr Netzwerk oder andere Quellen an andere sendet. All dies erfordert Rechenleistung, die zu einer schlechten Leistung führen kann.

Eine Infektion manuell zu bestätigen ist nicht einfach und für den Laien eher Rätselraten als alles andere. Wenn Sie kein Antivirenprogramm haben, laden Sie eine kostenlose Malware-Anwendung herunter und führen Sie sie aus. Vielleicht möchten Sie sogar mehrere Anti-Malware-Tools ausprobieren, da bereits installierte Malware den Vorteil hat. Es kann sich möglicherweise vor jeder einzelnen Antiviren-App verstecken.

Sobald Sie das Problem gefunden haben, können Sie es mit der Antiviren-App entfernen, die Sie zum Scannen verwendet haben. Wenn dies fehlschlägt, lesen Sie unsere Anleitung zum Entfernen von Malware ; Die Tipps dort können Ihnen helfen, alles zu exorzieren, was Ihren PC besessen hat.

Hohe CPU-Auslastung kann alles sein

Eine hohe CPU-Auslastung kann schwer aufzuspüren sein. Obwohl die hier aufgeführten Probleme zu den häufigsten Ursachen gehören, stellen Sie möglicherweise fest, dass die CPU-Auslastung auch nach dem Ausprobieren aller oben vorgeschlagenen Maßnahmen immer noch ein Problem darstellt. Wenn dieses Problem Sie immer noch quält, suchen Sie ein Windows-Supportforum, in dem Sie Benutzer um Rat zum Umgang mit Ihrer speziellen Situation bitten können.

Aber zuerst ist hier ein letzter Schuldiger, den Sie überprüfen können: Hohe CPU-Auslastung durch Systemunterbrechungen!