4 häufige Fehler bei der Verschlusszeit, die Ihre Fotos ruinieren

Gibt es ein Stück bescheidenen Kuchens, das so stark ist wie nach Hause zu kommen, Ihre SD-Karte nach einem mitreißenden Drehtag wegzuwerfen und nichts als Versagen und Traurigkeit zu finden?

Lassen Sie sich nie wieder enttäuschen. Die Verschlusszeit Ihrer DSLR bietet Ihnen wertvolle Flexibilität bei der Belichtung und Klarheit im Feld. Es gibt jedoch kein einheitliches Rezept.

Was passiert, wenn Ihre Verschlusszeit zu kurz oder zu langsam ist? Noch wichtiger: Warum sollte es dich interessieren?

Was bewirkt das Ändern der Verschlusszeit?

Im Wesentlichen ist der Verschluss der Teil der Kamera, durch den Licht für sehr kurze Zeit auf den Sensor trifft, nachdem Sie den Abzug gedrückt haben.

Was passiert, wenn die Verschlusszeit zu lang ist? Das aufgenommene Bild ist möglicherweise zu dunkel. Die Kamera hat möglicherweise Probleme mit der Kommunikation mit verschlussabhängigen Geräten. Möglicherweise haben Sie auch viele Fotos, die kristallklar sind, die jedoch möglicherweise zu schnell aufgenommen wurden, um Ihr beabsichtigtes emotionales Produkt wiederzugeben.

Wenn Ihr Verschluss zu lange offen gehalten wird, ist das Foto wahrscheinlich zu hell und möglicherweise durch Ihre eigene Bewegung oder die Bewegung des Motivs durcheinander – dies ist nicht ideal.

1. Das Bild ist verschwommen

Wenn Ihr Bild verschwommen ist und Sie es nicht absichtlich tun, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent, dass Ihr Problem die Verschlusszeit ist. Zu schnell und du stiehlst den Geist des Subjekts. Zu langsam und das Bild wird verschwommen.

Die erste Frage, die Sie sich stellen müssen, ist, ob Sie die Kamera in der Hand halten. Wenn Sie es sind, müssen Sie erkennen, dass kein Mensch – egal wie viel Kontrolle er über seine Gliedmaßen hat – in der Lage ist, vollkommen still zu sein. Es wird immer ein bisschen schwanken und stottern. In der Tat werden einige Fotografen dieses Phänomen ausnutzen und mit dem Licht unter Verwendung einer niedrigen Verschlusszeit malen .

Aus diesem Grund haben Fotografen eine allgemeine Faustregel entwickelt, um die Unschärfe von Handaufnahmen zu verringern: Nehmen Sie Ihre Brennweite, machen Sie sie zu einem Bruchteil unter eins, und das ist die langsamste Verschlusszeit, die Sie verwenden sollten. Wenn Sie langsamer sind, werden Sie wahrscheinlich Unschärfe sehen.

Mit anderen Worten, wenn Ihre Brennweite 30 mm beträgt, sollten Sie nicht langsamer als 1/30 Sekunde aufnehmen. Wenn Ihre Brennweite 60 mm beträgt, ist sie nicht langsamer als 1/60 Sekunde. Höhere Brennweiten – etwa 200 mm und mehr – sind bewegungsempfindlicher, sodass Sie möglicherweise etwas kürzere Verschlusszeiten verwenden müssen.

Wenn Sie unbedingt eine lange Verschlusszeit benötigen und die Unschärfe nicht beseitigen können, müssen Sie ein Stativ verwenden (oder Ihre Kamera auf eine Plattform wie ein Buch stellen). Aber bevor Sie sich eines kaufen, achten Sie darauf, dass schwache Stative aufgrund von Vibrationen und Ähnlichem immer noch leichte Unschärfen verursachen können.

Noch etwas zu beachten: Die Unschärfe kann durch das Drücken des Auslösers verursacht werden. Wenn Sie nicht sanft sind, bewegen Sie die Kamera während der Aufnahme und verursachen so Unschärfe. Aus diesem Grund eignen sich Remote-Auslöser hervorragend für Langzeitbelichtungen und sogar für Selfies von Smartphones.

2. Das Bild ist eingefroren

Was passiert, wenn Ihre Verschlusszeit zu kurz ist? Alle Fotos sind Standbilder, aber das Lustige ist, dass ein Bild manchmal zu still erscheint. Ich bin sicher, Sie haben es schon einmal gesehen, den Unterschied zwischen einer "normalen" Aufnahme und einer "Standbildaufnahme". Wenn sich Ihre Aufnahme in der Zeit eingefroren anfühlt, überprüfen Sie Ihre Verschlusszeit.

Je kürzer Ihre Verschlusszeit ist, desto stärker wird die Bewegung eingefroren – und der Grad der eingefrorenen Bewegung hängt im Allgemeinen davon ab, wie schnell sich Ihr Motiv bewegt. Zum Beispiel kann ein laufender Hund bei 1/100 Sekunde eingefroren werden, während ein laufender Hund 1/800 Sekunden oder schneller benötigt. Willst du weniger einfrieren? Den Verschluss verlangsamen.

Diese Arten von Aufnahmen eignen sich wirklich gut für bewegungsintensive, actionreiche Motive wie Autos, Motorräder, Schwimmer, Läufer und alle Arten von Stunt-Darstellern. Meistens sollten Sie jedoch eine zu kurze Verschlusszeit vermeiden, da diese unnatürlich aussehen kann.

Die Verschlusszeit für Videos zählt mehr als der Rolling-Shutter-Effekt. Beim Aufnehmen von Videos auf einer DSLR kann dasselbe passieren. Das Video wird eine unangenehme, unheimliche Qualität annehmen, wenn Sie die Verschlusszeit zu schnell einstellen.

3. Das Bild ist überbelichtet

Je länger Ihre Verschlusszeit ist, desto länger ist der Sensor Licht ausgesetzt. Wenn alle anderen Faktoren gleich sind, erhalten Sie ein helleres Foto. Wenn Sie zu hell sind, gelangen Sie in ein Gebiet mit Überbelichtung, und es ist schwierig, ein so ausgeblasenes Bild wiederherzustellen.

Die Belichtung aus der Perspektive der Kamera wird in einer Einheit gemessen, die als "Stopp" bezeichnet wird. Jedes Mal, wenn Sie die Verschlusszeit halbieren oder verdoppeln, beispielsweise von 1/125 Sekunde auf 1/250 Sekunde, erhöhen oder verringern Sie die Belichtung des Bildes um eine Stufe. Dies entspricht dem Verdoppeln oder Halbieren Ihres ISO- Werts oder dem Erweitern oder Verengen Ihrer Blende um eine Blende.

Jetzt gibt es viele Möglichkeiten, eine Überbelichtung zu beheben – reduzierte ISO, kleinere Blende und manchmal sogar einen anderen Messmodus -, es sei denn, Sie streben speziell einen Verschluss-Effekt an (z. B. kreative Unschärfe oder Einfrieren von Bewegungen) Beginnen Sie am besten mit einer Verlängerung der Verschlusszeit.

Manchmal ist jedoch eine lange Verschlusszeit erforderlich, z. B. wenn Sie bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren, Fotos im Dunkeln aufnehmen und Fotos vom Nachthimmel aufnehmen. Es ist immer noch möglich, solche Aufnahmen zu überbelichten, aber es ist weniger häufig. In beiden Fällen ist die Lösung dieselbe: kürzere Verschlusszeit.

Verwandte: Einige Fotografie-Begriffe, die alle Fotografen kennen sollten

Bei Videos ist das etwas anders. Bei den meisten DSLRs auf Verbraucherebene kann die Video-Verschlusszeit nicht niedriger als die Bildrate des Videos selbst eingestellt werden. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Videografie bei schlechten Lichtverhältnissen in der Regel stärker auf Blenden ausgerichtet. Neuere, hochempfindliche Kameras wie die Sony Alpha-Serie bieten eine verrückte ISO-Empfindlichkeit, die auf diese Weise genutzt werden kann.

Eine Sache, die Anfänger an DSLRs und ähnlichen spiegellosen Kameras lieben, ist Video mit hoher Verschlusszeit. Dies bedeutet, dass Sie von der Aufnahme am helllichten Tag zur Aufnahme in einen dunklen, feuchten Keller wechseln und die Verschlusszeit für Videos entsprechend anpassen können, häufig ohne Pause während der einzelnen, kontinuierlichen Aufnahme.

Wenn Sie diese Methode jedoch zu oft angewendet haben, werden Sie die Nuancen zwischen Filmmaterial, das bei spontaner und reaktiver Arbeit aufgenommen wurde, und dem, das sich aus absichtlichen Aufnahmen ergibt, zu schätzen wissen.

4. Das Bild ist teilweise schwarz

Dieser letzte häufige Fehler bei der Verschlusszeit betrifft externe Blitze und Blitzgeräte. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Blitze so schnell sind, dass es keine Rolle spielt, welche Verschlusszeit Sie verwenden, dann sind Sie größtenteils richtig. Wie sich herausstellt, gibt es eine Situation, in der Blitze und Verschlüsse nicht gut zusammenspielen.

In dieser Situation ist Ihre Verschlusszeit zu kurz. Jede moderne Kamera verfügt über eine "Flash Sync Speed" -Spezifikation, die die kürzeste Verschlusszeit angibt, die Sie bei Verwendung des Blitzes haben können.

Was passiert, wenn Sie mit einer kürzeren Verschlusszeit blinken? Sie erhalten teilweise schwarze Bilder wie oben. Dies liegt an der Funktionsweise von Rollläden.

Ein Verschluss besteht aus zwei Vorhängen: einem oberen und einem unteren Vorhang. Wenn Sie eine Aufnahme machen, öffnet sich der obere Vorhang (wodurch der Sensor freigelegt wird), und wenn die Verschlusszeit abgelaufen ist, schließt sich der untere Vorhang danach.

Es gibt Möglichkeiten, Blitz mit längeren Verschlusszeiten zu verwenden. Die häufigste Lösung ist die Funktion "Hohe Synchronisationsgeschwindigkeit", die Sie bei DSLRs der mittleren und oberen Ebene finden. Wenn Ihre Bilder verdunkelt werden und Ihre Kamera kein HSS hat, müssen Sie auf eine längere Verschlusszeit zurückgreifen.

So stellen Sie die Verschlusszeit für die Aufnahme von Standbildern ein

Wenn Sie seit dem Auspacken der Kamera automatisch aufgenommen haben, sind Sie wahrscheinlich mehr als daran gewöhnt, dass die Belichtungsparameter Ihrer Kamera wild schwanken, wenn Sie unter verschiedenen Bedingungen aufnehmen.

Vor allem: Stellen Sie sicher, dass Ihre DSLR auf den manuellen Modus eingestellt ist. Dies unterscheidet Anfänger von professionellen Fotografen.

Verwandte: Was ist der manuelle Modus in der Fotografie? Warum Sie es verwenden sollten

So stellen Sie die Verschlusszeit einer Nikon ein

Bei einer Nikon-DSLR können Sie die Verschlusszeit direkt über das Einstellrad ändern. Es sind keine zusätzlichen Tastenkombinationen erforderlich. Ohne Zweifel die einfachste Frage im Test.

Drehen Sie es für eine hohe Verschlusszeit im Uhrzeigersinn. Drehen Sie es in die andere Richtung, wenn Ihre Verschlusszeit bereits zu kurz ist.

So stellen Sie die Verschlusszeit bei einer Canon ein

Der Verschluss einer Canon DSLR kann manuell mit der Kurzwahl eingestellt werden , nicht mit dem Hauptverschluss, der die dem Benutzer zugewandte Seite der Kamera dominiert.

Canon wurde entwickelt, um den Künstler bei der Arbeit am Rand zu unterstützen. Außerdem sind keine weiteren Tasten erforderlich, um die Verschlusszeit zu ändern.

Verbessern Sie Ihre Fotografie weiter

Gute Fotografie besteht zu 90 Prozent aus Entschlossenheit und zu 10 Prozent aus Schweiß. Oder etwas ähnliches. Wenn Sie sich in einer der beiden Kategorien befinden, können Sie Ihre Bemühungen mit Wissen über das Handwerk ergänzen.

Die am schnellsten zugängliche Quelle dieses göttlichen Wissens, von dem wir sprechen? Wahrscheinlich sitzt Ihre eigene DSLR genau dort und wartet darauf, dass Sie vom Computer absteigen und ihn für eine weitere Drehung herausnehmen. Worauf wartest du?