Ist Ihr Netzwerk sicher? 5 Möglichkeiten, Ihre Internetverbindung zu überprüfen

Bei so vielen potenziellen Schwachstellen in einem Netzwerk ist es schwer zu wissen, ob alles richtig gesichert ist. Ist Ihre Verbindung sicher und woher wissen Sie, wo die Fehler liegen?

So können Sie überprüfen, ob Ihr Netzwerk sicher ist, damit Sie beruhigt sein können.

1. Testen Sie Ihre Firewall auf Schwachstellen

Die erste Anlaufstelle für die Überprüfung Ihrer Internetsicherheit ist die Firewall. Die Hauptaufgabe der Firewall besteht darin, die Ports Ihres Computers vor unerwünschten Besuchern zu schützen. Daher ist es eine gute Idee, diese Ports zu testen, um sicherzustellen, dass sich nicht autorisierte Verbindungen nicht einschleichen können.

Glücklicherweise müssen Sie keinen Hacker bezahlen, um Ihre Firewall anzugreifen. Dienste wie ShieldsUp! tasten Sie die Ports Ihres Computers an und melden Sie sich, wenn Ihre Abwehrkräfte verletzt werden. Wenn Ihre Firewall Sie nicht schützt, sollten Sie eine sicherere ausprobieren. Wir haben die besten Computersicherheits- und Antiviren-Tools behandelt , also überprüfen Sie sie unbedingt, wenn Ihr aktuelles Programm Sie nicht unterstützt.

2. Testen Sie Ihre Antivirus-Stärke

Antivirensoftware schützt Ihre Downloads, um sicherzustellen, dass nichts böswilliges auf Ihr System gelangt. Daher ist es eine gute Idee, sicherzustellen, dass es aktiv ist und seine Arbeit richtig macht. Ein schlechtes Antivirenprogramm erkennt Bedrohungen nicht, sobald sie erscheinen, und lässt sie Ihren Computer infizieren.

Um ein Antivirenprogramm sicher zu testen, können Sie eine EICAR-Datei herunterladen. EICAR-Dateien sind an sich harmlos, aber Antivirenprogramme sind darauf trainiert, sie wie einen Virus zu erkennen. Die EICAR-Datei kann einzeln heruntergeladen oder in Schichten von ZIP-Dateien gebündelt werden, um sie vor Ihrem Antivirenprogramm zu verbergen. Dies macht EICAR-Dateien zu einer großartigen Möglichkeit, Ihr Antivirenprogramm zu testen, ohne Ihren PC tatsächlichen Bedrohungen auszusetzen.

Wir haben weitere Möglichkeiten zum sicheren Testen Ihres Antivirus-Programms behandelt . Wenn Sie sich fragen, ob Ihr Antivirenprogramm auf dem neuesten Stand ist, sollten Sie einige dieser Methoden ausprobieren.

3. Überprüfen Sie Ihr Protokoll beim Surfen

Wenn Sie Daten an eine Website senden, die das HTTP-Protokoll verwendet, werden sie als sogenannter "Klartext" gesendet. Dies bedeutet, dass die Daten zwischen Ihnen und dem Zielserver nicht verschlüsselt werden.

Die Leute können ausspionieren, was Sie senden, und sich alle privaten Informationen notieren. Dies macht die Verwendung von HTTP in einem öffentlichen Netzwerk gefährlich, da Sie nie sicher sind, ob jemand Ihre Daten protokolliert.

Auf der anderen Seite verschlüsselt HTTPS Ihre Daten. HTTPS wird normalerweise verwendet, wenn Sie sich bei einer Website anmelden, sodass Ihre Informationen verborgen sind. Sie können anhand der URL erkennen, ob eine Website HTTPS verwendet. es sollte mit "HTTPS" beginnen, wenn Ihre Verbindung sicher ist.

Verwandte: Schützt HTTPS Daten während der Übertragung?

Browser können auch ein Symbol neben der Adressleiste anzeigen, um Sie darüber zu informieren, dass Ihre Daten verschlüsselt sind. Google Chrome zeigt beispielsweise ein kleines Vorhängeschloss an, um Sie darüber zu informieren, dass HTTPS verwendet wird.

Wenn Sie sich bei einer Website anmelden, überprüfen Sie das Protokoll. Wenn HTTPS verwendet wird, können Sie sich sicher anmelden. Wenn Sie das Schloss nicht sehen, verwendet die Website HTTP und ist daher unsicher.

Wenn dies beim Besuch einer beliebten Website passiert, besteht eine gute Chance, dass Malware Sie auf eine gefälschte Website umgeleitet hat, die mit der echten Website identisch aussieht. Dies geschieht, damit die Hacker Ihre Anmeldedaten erhalten und in Ihr echtes Konto auf der tatsächlichen Website gelangen können.

Wenn Sie HTTPS auf möglichst vielen Websites verwenden möchten, sollten Sie sich HTTPS Everywhere ansehen . Dies ist ein Add-On, das mit den meisten gängigen Browsern kompatibel ist und HTTPS auf jeder Website erzwingt, die es unterstützt.

4. Schützen Sie Ihren Router vor Hackern

Ihr Router ist die zentrale Drehscheibe für die Internetverbindung Ihres Hauses. Es regelt, wer Ihre Verbindung nutzen kann und wer nicht, was sie zu einem wichtigen Ziel für Hacker macht. Daher lohnt es sich, Ihren Router zu sichern, um in Zukunft Kopfschmerzen zu vermeiden.

Stellen Sie zum einen sicher, dass Sie WPA2 für Ihren Wi-Fi-Schlüssel verwenden. Wenn Sie Ihren Router erst vor kurzem erhalten haben, besteht eine sehr gute Chance, dass er seit dem Kauf WPA2 verwendet. Ältere Modelle verwenden WPA oder noch schlimmer WEP. Es gibt viele Gründe, warum Sie WEP nicht verwenden sollten. Kaufen Sie also unbedingt einen neuen Router, wenn Ihr Router ihn verwendet.

Ist Ihr Netzwerk sicher vor Passwort-Hacking? Wenn Sie sich nicht sicher sind, überprüfen Sie die Passwörter, die Ihr Router verwendet. Es gibt zwei, die Sie überprüfen müssen: das Passwort für den Zugriff auf das Netzwerk und das Passwort, das Ihnen die Admin-Kontrolle über den Router selbst gibt.

Heutzutage verwenden Router für jedes Modell zufällige Passwörter, um Hacks zu stoppen. Ältere oder billigere Modelle verwenden jedoch wahrscheinlich Standardbenutzernamen und -kennwörter, wie den klassischen Standard "Benutzername: admin, Kennwort: admin". Wenn dies bei Ihnen vorhanden ist, ändern Sie es sofort!

Wenn Sie sich paranoid fühlen, können Sie auch die SSID Ihres Routers ändern. Standardmäßig sendet Ihr Router einen Namen, der verrät, um welches Modell es sich handelt. Wenn Hacker einen Fehler in Ihrem Routermodell finden, zeigt Ihre SSID, dass Sie einen anfälligen Router verwenden.

Wenn Sie Ihrem Router einen lustigen Namen geben, verstecken Sie Ihren Modellnamen und erschweren es Hackern, Ihre Sicherheit zu knacken.

5. Überprüfen Sie Ihre VPN-Verbindung auf Lecks

Ist Ihre Internetverbindung sicher vor DNS-Lecks (Domain Name System)? Wenn Sie ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verwenden, ist es eine gute Idee, zu überprüfen, ob es Informationen über Ihren wahren Aufenthaltsort preisgibt. Wenn Ihnen der Begriff "VPN" nichts sagt, brauchen Sie sich um diesen Schritt nicht zu kümmern. Sehen Sie sich stattdessen einige Gründe an, warum Sie ein VPN benötigen und was es bedeutet .

Wenn Sie ein VPN verwenden, können Sie mit IP Leak überprüfen, ob der Dienst Sie versteckt. Dies wird Ihren Datenverkehr angreifen, um sicherzustellen, dass Ihre VPN-Verbindung sicher ist und Ihre echten Daten nicht "durchsickern" lassen. Wenn Sie die Website ohne das VPN besuchen, zeigt es Ihnen alle Informationen an, die es aus Ihrer Verbindung ableiten kann.

Wenn Sie die Website nach der Aktivierung des VPN erneut besuchen, sollten die Serverdetails des VPN anstelle Ihrer eigenen angezeigt werden. Wenn Sie Ihre Daten sehen, bedeutet dies, dass Ihr VPN Ihre Verbindung nicht richtig sichert.

Halten Sie Ihre Verbindung sicher

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Hacker Ihre Verbindung kompromittieren kann. Sie müssen sich keine Sorgen machen, aber mit einigen einfachen Tests können Sie sicherstellen, dass Ihre Verbindung sicher ist.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, lernen Sie einige einfache Tipps zur Sicherung Ihres Routers kennen. Dies wird wirklich dazu beitragen, Ihr Heim-WLAN zu sperren.